• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnröhrenentzündung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnröhrenentzündung

    Hallo,
    ich bin 25 Jahre alt und leide seit ca. 2,5 Jahren an Harnröhrenentzündung. Vermutlich.
    Zuerst traten die typischen, aber leichten Beschwerden einer Blasenentzündung auf. Da ich wg. Mandelentzündung und Angina einige ABs bekommen hatte, wollte ich diesmal drauf verzichten. Ich nahm also Cystinol Akut, nach ein paar Tagen gings wieder. Nach zwei Wochen das gleiche und so gings weiter. Nach zwei Monaten war ich dann doch beim Hausarzt (nur Vertretung) und die meinte, das werde durch Geschlechtsverkehr ausgelöst (obwohl ich ihr sagte, dass es nicht sein kann, da ich eine Fernbeziehung hatte und deshalb genau wusste, wann ich Sex hatte... passte nicht zusammen) und verschrieb mir eine 1-Mal-Dosis von 3 Cotrim-Tabletten und dann jeweils eine nach dem Sex. Beschwerden wurden besser, gingen aber nicht weg. Mit dem Medikament wurde dann noch weiter rumprobiert, Beschwerden (also Brennen in der Harnröhre, Druck auf der Blase) waren ständig da. Irgendwann dann endlich die Überweisung an den Urologen, nachdem 3 Antibiotika nichts geholfen hatten und fast nie Bakterien gefunden wurden in den Urinproben.
    Urologe leider völlig unfähig, nur Urinprobe genommen, nichts gefunden, Fall war klar: ist nur eine Reizung, keine Entzündung, ich geb ihnen trotzdem ein AB!!! Nach zwei Wochen wieder da, diesmal Vertretung... genau das gleiche. Hab es dann mit den Urologen aufgegeben und alles andere probiert, also weiter Cystinol (meine arme Leber!!) und Cranberrykapseln, Kürbiskern usw. Nix half. Nach einem furchtbaren Badeurlaub (bei dem ich genau einen Tag im Wasser war) wurde dann alles schlimmer. Dort hatte ich dann nach dem Schwimmen eine richtige Blasenentzündung (ich hatte früher welche, deshalb geh ich davon aus, dass es eine war), die sich in Art der Schmerzen von meinen sonstigen Problemen unterschied (diesmal brennen durchs Wasserlassen, was sonst immer eine Erleichterung war).
    Im urin wurden dann auch ein ganz paar Bakterien gefunden. AB gegeben... nix richtig geholfen.
    Bin auf Angocin Anti Infekt gestoßen, nehme jetzt das, manchmal hilft es.
    Mir wird eine Urologin empfohlen, ich sofort hin. Die kommt als erste auf die Idee, einen Harnröhrenabstrich zu machen und findet Streptokokken, aber nur sehr wenige (ich hatte grad meine Tage und da sind die Beschwerden meistens fast weg). Ich bekomme nach Antibiogramm ein AB und ne riesen Portion Hoffnung. Hilft nix. Wieder hin, Bakterien plötzlich im urin, anderes AB. Hilft nix, im nächsten Abstrich viele Streptokokken, anderes AB. Hilft!!! Aber nach einer Woche nach Einnahme gingen die Beschwerden wieder los.
    Hab mir jetzt vor zwei Wochen die Mandeln rausnehmen lassen, da der dauernde Entzündungsherd wohl nur das Immunsystem schwächt und soll jetzt bald eine Strovac-Impfung bekommen, obwohl die ja eigentlich nicht gegen Streptokokken hilft.

    Ich bin absolut am Ende mit den Nerven, ich habe seit Anfang des jahres fast durchgehend ABs bekommen, keine meiner Tabletten wirken mehr und meine Harnröhre brennt ständig! Morgens ist immer fast alles gut, erst Abends wirds schlimmer!

    Jetzt schonmal ein paar Fragen: Ich habe Natrium, dass ich normalerweise zu den cystinol nehme, damit die besser wirken, dachte aber bis jetzt, dass Bakterien im basischen Urin eher gut gedeihen? Kann ich das so ohne Bedenken nehmen und wie viele Tabletten? Es brennt dann auf jeden Fall weniger.

    Und wieso wirken Antibiotika, die laut Antibiogramm wirken sollten, nicht? Ich hab echt Angst, die super resistenten, alles überlebenden Bakterien in mir gezüchtet zu haben.


  • Re: Harnröhrenentzündung


    Sie sind sicherlich auf dem besten Weg sich hoch resistente Keime "heranzuziehen".
    Empfehlung meinerseits: nur Antibiotikum wenn im Katheterurin Bakterien nachgewiesen wurden - nicht jedes Brennen in der Harnröhre muss durch Bakterien verursacht sein. Abstrich auf Chlamydien, Gardnerella, Mycoplasma und Ureaplasma. Urin im "Normalbereich", d.h. bei pH-Wert von 6,2-6,5 halten. Trinkmenge über den Tag verteilt sollte bei mindestens 2,5 Liter liegen. Strovac kann sinnvoll sein und eine Erleichterung bringen. Streptokokken in geringer Zahl im Urethraabstrich sind nicht als pathogen zu werten.
    Viele Grüße
    Dr. H. Hollberg

    Kommentar


    • Re: Harnröhrenentzündung

      Hallo Mrs. Potter

      Ich weiß das dein Eintrag schon einige Jahre her ist, aber ich hab in deiner Geschichte mich zu 100% wieder erkannt.
      Ich wollte Fragen ob du in der zwischenzeit ein Lösung für deine Beschwerden gefunden hast.
      Vielleicht habe ich Glück und du liest es trotzdem noch.

      Lg Jane02

      Kommentar