• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen bei bewegung ( laufen oder Sport) im recht Unterbauch nach Essen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen bei bewegung ( laufen oder Sport) im recht Unterbauch nach Essen

    Sehr geehrte Fr. Dr. med. Schönenberg,

    leider bin ich mir nicht sicher, ob dieser Beitrag in dieses Forum gehört oder lieber in das über "Reizdarm & Durchfall" . Ich hoffe, dass ich hier richtig bin.

    Ich bin 22 Jahre alt und weiblich.

    Ich leide schon ziemlich lange an generellen Darmbeschwerden. Das reicht von Durchfall bishin zu Verstopfung oder Magenschmerzen.

    Nach einem Verdacht, hat sich dann vor ein paar Jahren herausgestellt, dass ich an Laktoseintoleranz leide. ( Ich versuche mich dementsprechend zu ernähren, aber manchmal mogelt sich auch das eine oder andere Milchprodukt durch)

    Ich war dann auch noch bei einem Gastroentereologen, der dann, nachdem ich meine Symptome dargestellt hatte, meinte ich hätte wahrscheinlich auch einen Reizdarm. ( Er hat jedoch keine weiteren Untersuchungen gemacht. Nur eine Stuhlprobe)

    An Depressiven Verstimmungen leide ich ebenfalls, was meinem Darm natürlich auch nicht gerade gut tut.

    Mein Gewicht liegt momentan in einem gesunden bereich. Jedoch war ich in meiner Kindheit/Jugend adipös und hatte auch aufgrund einer Esstörung eine ziemlich schlechte Ernährung. ( Fressattacken, Hungern, generell schlechte Ernährung)

    Ich rauche nicht und trinke auch kaum Alkohol.



    Nun zu meinem Problem: Ich versuche so spezifisch wie möglich zu sein.

    Seit ca. August letzten Jahres habe ich, sobald ich etwas gegessen habe was größer als ein Snack ist, stechende Schmerzen im Unterbauch auf der rechten Seite.

    Die Schmerzen liegen knapp über meinem Hüftknochen ( Also wenn ich mich setze etwas über dem Beinknick) und sind stichartig. Sie strahlen nicht auf andere Körperpartien aus und sind auch nicht dumpf. Sie können jedoch so intensiv sein, dass ich eine Schonhaltung einnehmen muss und jegliche Bewegung einstelle.


    Das problem ist, dass diese Schmerzen nur auftreten, wenn ich mich nach dem Essen bewege.
    • Esse ich zum beispiel etwas und laufe dann herum, habe ich relativ schnell diese stechenden schmerzen.
    • Wenn ich etwas esse, dann ein paar Stunden warte und dann richtigen Sport treibe ( bei mir war es damals Zumba), tut es ebenfalls weh. ( laufen ist nach ein paar Stunden warten in der Regel kein Problem)
    • Lege ich mich mit den Schmerzen hin, vergehen diese in der Regel sehr schnell wieder. ( Kommen aber wieder, wenn ich mich wieder bewege) Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube beim Sitzen wird es nur ein bisschen besser aber verschwindet nicht ganz.
    • Die Schmerzen werden ebenfalls etwas besser, wenn ich mit der Hand dagegen drücke.
    Ein Zusammenhang zwischen den Schmerzen und der Art von Nahrung ( abgesehen von der Menge), habe ich noch nicht gemerkt. Es ist eher ausschlaggebend, wie viel es war.



    Momentan habe ich weiterhin probleme mit Verstopfung und hartem Stuhlgang.

    Die Beschwerden treten zu keinem anderen Zeitpunkt auf und sind in der Regel immer mit Essen verbunden.

    Ich habe um ehrlich zu sein etwas Angst, dass es Darmkrebs oder sonstiges sein könnte, da meine Großmutter wohl vor ihrem 50 Lebensjahr daran erkrankt ist.

    Eine Erkrankung der weiblichen Geschlechtsorgane scheint von meiner Frauenärztin ausgeschlossen worden zu sein.

    Den Blinddarm besitze ich noch, habe aber keine sonstigen Symptome.

    Leider ist das im Alltag sehr einschränkend und ich traue mich schon gar nicht mehr irgendwelchen Sport zu machen.

    Natürlich werde ich bald einen Arzt ( Gastroenterologen) deswegen aufsuchen, aber ich wollte trotzdem wissen, ob man mir hier vielleicht auch weiterhelfen könnte.


    Vielen Dank!

  • Re: Schmerzen bei bewegung ( laufen oder Sport) im recht Unterbauch nach Essen

    Zur Abklärung der Bauchbeschwerden müsste man Sie körperlich untersuchen, da die Beschwerden auch bewegungsabhängig zu sein scheinen, könnte man aber auch ein Wirbelsäulenprobleme vermuten. Gegen die Verstopfung empfehle ich Macrogol, ein Quellmittel, vielleicht wird es dann auch schon besser, wenn der Darm regelmäßig entleert.
    Wenn Sie Darmkrebs in der Familie hatten, sollten sich alle Familienangehörigen mindestens 10 Jahre vor Erkrankung der Indexperson (also der Großmutter) einer Darmspiegelung unterziehen, wenn mehrere Personen betroffen waren, ggfls. auch früher.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar