• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rektozele?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rektozele?

    Hallo Frau Doktor,

    Ich (weiblich, 20 Jahre) habe eine wichtige Frage, und zwar habe ich gelegentlich Verdauungsprobleme in Form von Verstopfungen. Zwei mal war es bis jetzt so, dass ich den Stuhlgang alleine nicht raus gebracht habe, weil er so hart war. Es ist mir sehr peinlich, aber durch zusätzlichen 'Druck' durch die Scheide konnte ich dann die harten Stücken ausscheiden.
    Ich habe große Angst, dass ich eine Rektozele haben könnte. Zeitweise habe ich gar keine Probleme mit der Darmentleerung, allerdings ist es immer so, dass ich den Stuhl gut durch die Scheide spüren kann - bei einer Verstopfung ist er sogar richtig 'im Weg', wie eine Beule.

    Ist das normal oder ist das ein Hinweis auf eine Rektozele?
    Wenn ich dringend muss und auch keine Verstopfung habe, klappt die Entleerung gut.


  • Re: Rektozele?

    Dies ist kein Hinweis auf eine Rektozele, die Scheidenwand ist dünn und der Stuhl kann durchaus getastet werden (sollte man aber NICHT dauernd machen !).
    Ändern Sie dringend Ihre Ernährungsgewohnheiten, mehr trinken, mehr Ballaststoffe, Gemüse, Obst. Zusätzlich können Sie ohne Nebenwirkungen Macrogol als Quellmittel für den Stuhl benutzen, Dosis nach Wirkung.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar