• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Divertikulitis? Oder doch etwas anderes?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Divertikulitis? Oder doch etwas anderes?

    Hallo,

    ich habe einige Fragezeichen zu meinem aktuellen Krankheitsbild bzw. mache ich mir mittlerweile auch etwas Sorgen. Insofern wäre ich für Hinweise sehr dankbar.

    Der Hintergrund:
    - Vor ca. 1 Jahr hatte ich zum ersten Mal das Problem, dass sich mein Unterbauch wie extrem aufgebläht angefühlt hat und dadurch ein sehr unangenehmer Druck auf meine Blase entstanden ist, was wiederum zu häufigem Harndrang geführt hat. Der Unterbauch war auch im Bereich der Blase sehr druckempfindlich. Kein Erbrechen, kein Durchfall. Nach 3-4 Tagen sind die Beschwerden dann aber ohne weitere Behandlung abgeklungen.

    - Mein Hausarzt hat mir dann etwa 3-4 Monate später eine Darmspiegelung verschrieben. Ergebnis: Einige Divertikel, ansonsten keine Auffälligkeiten.

    - Prostata wurde zu einem späteren Zeitpunkt auch kontrolliert --> keine Auffälligkeiten.

    - Ich hatte die oben beschriebenen Beschwerden dann alle paar Monate mal wieder, aber wesentlich weniger stark ausgeprägt.

    - Jetzt war es vor vier Wochen so, dass ich die Beschwerden wieder hatte - diesmal aber genauso schmerzhaft wie beim ersten Mal und wieder dieser starke Druck auf die Blase mit entsprechendem Harndrang und der Druckschmerz im Blasenbereich. Dazu kam ein Brennen in der Harnröhre. Ich war dann beim Hausarzt, der mir krampflösende Mittel verschrieben hat und mich gebeten hat, bei Fieber sofort in die Notaufnahme zu fahren. Am Nachmittag habe ich dann 38,1 Temperatur gehabt und bin also in die Notaufnahme gefahren. Dort hat sich folgendes ergeben: Urin --> ohne Befund. Blutbild --> C-reaktives Protein deutlich erhöht (normal max. 5 mg/l, mein Ergebniss 77 mg/l), Leukozyten und Laktat-Dehydrogenase auch etwas erhöht, aber nicht so stark. Ultraschall ergibt (genau dort wo ich Schmerzen habe, also in der Darm / Blasenregion) eine verdickte Darmwand direkt hinter der Blase und verdickte Blasenwand.

    - Diagnose: Sigmadivertikulitis (allerdings kam es mir so vor, dass die Diagnose erst feststand, nachdem ich den Divertikelbefund meiner Darmspiegelung erwähnt hatte). Mir wurden dann Antibiotika verschrieben. Nach vier Tagen hatte ich dann keine Beschwerden mehr, Blutwerte haben sich auch wieder normalisiert. Allerdings habe ich jetzt (4 Wochen später) noch immer ein leichtes Brennen in der Harnröhre.


    Entschuldigung, viel Text. Aber ich wollte möglichst kein Detail auslassen. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich bin mir bzgl. der Diagnose etwas unsicher. Insbesondere das Brennen in meiner Harnröhre passt doch nicht zu einer Diverkulitis, oder? Ich wäre für einen Rat oder Hinweis sehr sehr dankbar.

    Vielen lieben Dank,

    Alexander


  • Re: Divertikulitis? Oder doch etwas anderes?

    Die Diagnose eine Divertikulitis ist manchmal schwierig, die Diagnsoe wird gestellt durh Ultraschall, Labor, Endoskopie bzw. Computertomographie. Jeder einzelne Befund ist oft nur ein Mosaikstein.
    Das Brennen in der Harnröhre ist eindeutig KEIN Symptome eines Darm- sondern vielmehr eines Blasenproblems, wahrsschienlich Blasen- bzw. Prostataentzündung.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar