• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Entleerungsstörung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Entleerungsstörung

    hallo ich bin weiblich und 18 jahre alt. ich hatte nie verdauungsprobleme und täglich stuhlgang am morgen. vor 4 jahren musste ich dann vor und nach dem frühstück aufs wc also morgens zwei stuhlgänge. irgendwann fing es an dass ich zwar morgens stuhlgang habe aber während des vormittags noch kleine mengen stuhl absetzen musste. daraufhin ging ich zu einer proktologin. sie meinte mein enddarm würde würde sich "zusammenfalten" und mein muttermund würde auf den darm drücken er würde so noch zusätzlich abgeknickt und könne sich nicht "aufstellen". sie machte auch eine hämorrhoidenligatur um ein stück der überschüssigen darmschleimhaut zu entfernen. hämorrhoiden oder ähnliches habe ich nicht allerdings eine mariske die aufgrund der problematik entstanden ist. daraufhin hatte ich in der nächsten zeit nicht so ein starkes gefühl aufs wc zu müssen wenn ich eigentlich musste. ein jahr später ging ich nocheinmal zum proktologen. (ein anderer weil ich nun anders krankenversichert war). dieser stellte zwar auch fest dass sich das innere des darmes zusammenschiebt aber er meinte das käme bei frauen manchmal vor. ich solle mich auf andere dinge konzentrieren und froh sein dass ich nicht selten stuhlgang habe wie andere frauen. ich empfinde es jedoch als sehr unangenehm so viel zeit auf der toilette zu verbringen und immer das gefühl der unvollständigen zu haben. außerdem kann ich ja durch das ständige pressen auch leicht hämorrhoiden bekommen. und irgendwann einen prolaps haben und operiert werden möchte ich auch nicht. was soll ich tun? mein stuhl ist nicht hart sondern breiig und während des tages schon etwas fester und klebrig


  • Re: Entleerungsstörung

    Sie sind noch sehr jung, und Ihre wichtigste Massnahme muss sein, nicht zu lange auf der Toilette zu sitzen und keinesfalls zu pressen. Das verstärkte Pressen ist Hauptursache für viele anale Probleme, die dann im Laufe des Lebens auftreten. Die Frequenz des Stuhlgangs ist nicht krankhaft, achten Sie mit ballaststoffreicher Kost, ggfls. Flohsamen zur Stuhlregulierung auf eine Entleerung ohne Pressen. Von weiteren Massnahmen (Ligatur, Verödung etc.) würde ich in ihrem Alter noch unbedingt abraten.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar