• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Clostridien

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Clostridien

    Hallo, Bei mit wurden am 8.mai 2015 clostridien diagnostiziert, Befund clostridien positiv und toxin a/b positiv Habe dann 14 tage 3x1 metronidazol genommen Stuhlprobe danach gibt es leider keine weil das Labor was falsch gemacht hat und vergessen hat auf clostridien zu untersuchen ..... Beschwerden waren aber immer noch da (2 bis 3 Stuhlgang am tag, normal habe ich einmal am Tag) Nach 1 1/2 Wochen hatte ich dann wieder schleimabgang worauf wieder 10 tage 3x1 metronidazol folgten stuhlprobe (2 tage nach der letzten einnahme) immer noch clostridien positiv toxin a/b angeblich negativ Habe die probe Über den Hausarzt machen lassen und angeblich kann man das toxin nach 2 Stunden bei Raumtemperatur gar nicht mehr nachweisen


  • Re: Clostridien

    Jetz wieder 1 1/2 Wochen später habe ich wieder nur schleimabgang und jetz entscheidet sich ob ich das Medikament deficlir bewilligt bekomme. Das sollte ich dann 10 tage lang nehmen 2x1 Mir ging es zwar nach metronidazol besser aber scheinbar bekomm ich sie damit nicht ganz weg, wieso? Oder soll ich die Medikamente ausschleichen lassen? Muss dazu sagen, dass ich nie Durchfall hatte sondern nur öfter Stuhlgang habe und manchmal kommt dabei nur schleim der zu Beginn sogar mit wenig Blut versehen war. ..... Habe 2 kleine Kinder Zuhause und wirklich angst dass sie sich auch anstecken.... Bzw dass ich diese Geschichte gar nicht mehr weg bekomme...... Könnten Sie mir bitte einen Rat geben?

    Kommentar


    • Re: Clostridien

      Dir Behandlung einer Clostridieninfektion ist oft sehr schwierig, die nächsten möglichen Maßnahmen wären Vancomycin oder Dificlir. Eine Ansteckung der Kinder ist nicht zu befürchten, es handelt sich ja um eine Überwucherung Ihrer eigenen Darmbakterien. MfG Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Clostridien

        Vielen Dank für die rasche antwort. Ich beginne heute mit dificlir 2x1 für 10 tage Wann sollte ich dann die nächste stuhlprobe abgeben? Muss ich nun befürchten dass diese clostridien bleiben und gar nicht mehr weg bekomme bzw wenn ich nochmal ein Antibiotika bekomme, muss ich dann sofort wieder mit clostridien rechnen?

        Kommentar



        • Re: Clostridien

          Difliclir ist ein sehr gutes Medikament, das effektivste, welches zur Zeit zur Verfügung steht !!
          Eine Stuhlkontrolle ist erst in ca. 4 Wochen wieder wirklich sinnvoll, geben Sie dem ganzen Verlauf etwas Zeit. Unterstützend empfehle ich einen probiotischen Joghurt pro Tag zur günstigen Beeinflussung der Darmflora.
          MfG
          Dr. E. S.

          Kommentar


          • Re: Clostridien



            Ich will meine Erfahrungen im Hinblick auf die Plage schildern.
            Erwartetet von den Ärzten keine Wunder, versucht euch selbst zu helfen und gebt nicht auf.

            Vorgeschichte:
            Bei mir hat alles mit der Setzung eines Zahnimplantats angefangen. Hatte ständig andauernde stumpfe Schmerzen.
            Zuerst ca. 2,5 Wochen Amoxicillin 750mg je 3St./24h, dann weggeschickt. Danach ca. 2 Wochen Clindamycin 600mg je 3St./24h. Ab da fingen die ersten Stuhl- und Blasenprobleme. Danach ca. 2 Wochen Ciprofloxacin 500mg je 3St./24h. Ab da war es richtig schlecht. Und so bin ich zwischen Zahnärzten, Urologen und Proktologen rumgerannt und sogar Orthopäden und Neurologen, denn da fingen wahnsinnige Rückenschmerzen und bei Nacht Taubheiten der Körperglieder an. Cipro ist Zurzeit unter starker Kritik. Es macht Sehnen rissig, das könnte meine wahnsinnigen Rückenschmerzen von damals erklären.
            Dazwischen waren es noch Tetracyclin 100mg/ 24h ca. eine knappe Woche. Ich war auf Reisen und mich überkam ein Wasserdurchfall.


            Ein junger Trainee Arzt bei meinem Hausarzt hatte den ersten Verdacht. Nach Blut und Stuhlprobe hat sich der Verdacht bestätigt. Diverse Notdienste und Fachärzte haben außer Wartezeiten und teilweise Ärger, nichts gebracht.
            Seit den ersten massiven Problemen bis zur Diagnose waren es 6 Monate Qualen vergangen.


            Kampf gegen Clostridien:

            Mir wurden 10 Tage Metronidazol 400mg je 3St./24h verschrieben. Ich konnte nur 8 durchhalten. Mir war ziemlich schwindelig und ich habe nur noch funktioniert weil ich musste und nicht weil ich wollte. Während dessen habe ich parallel Perenterol, Probiotik protect, Symbioflor 1+ 2 und Kohletabletten zu mir genommen und Einläufe aus Kamilienblüten, Tymian und Wermut gemacht ca. 500-750ml .
            Probiotika nicht mehr als 3 Probiotikaarten pro 24h. Und mindestens 2 Stunden nach Antibiotika Einnahme. Antibiotika habe ich nach dem Essen auf vollen Magen genommen.
            Zum Beispiel Morgens 1 Kapsel Perenterol, Mittag einen Beutel Probiotik protect und Abends Symbioflortropfen nach Packungsbeilage. Ich kann nur raten, wenn Ihr Clostridien erfolgreich bekämpfen wollt, dann nimmt zu den Antibiotika auch noch Probiotika.
            Metronidazol hat es nicht geschafft die Clostridien zu beseitigen. Mir wurde intravenöses Vankomycin 500mg x 20 Fläschchen verschrieben, je 3 Fläschchen/24h. So ein Fläschchen aufmachen mit ca. 30ml Wasser füllen, gut schütteln, dass das Pulver sich auflöst und trinken.
            Das hat funktioniert. Ich habe währen der Vancomycinannahme und 3 Wochen danach meine Probiotika-Therapie fortgesetzt und erst danach mich testen lassen.
            Mein Stuhl hat sich nach dem negativen Test nicht wirklich verbessert aber der erste Schritt in Richtung Heilung war gemacht. Es vergingen gute 10 Monate bis mein Stuhl fest wurde.
            Meine Probleme mit der Blase habe ich mit alternativer Medizin in den Griff bekommen. Der Urologe war keine Hilfe.
            Nun am besten hat sich das Weidenröschen und Brennesel + Brenneselwurzel als Tees bewährt. Die Kräuter habe ich entweder im Kräuterladen gekauft oder im Fall Brennesel selbst gesammelt. Diese zwei abwechselnd haben Wunder bewirkt.

            Die Clostridien –Infektion ist natürlich nicht spurlos verbeigegangen. Ich habe eine Gluten Unverträglichkeit bekommen, die ich nach meiner Meinung gut im Zaum halte. Nun das ist eine andere Story.

            Heute führe ich ein Leben, das auch lebenswert ist und versuche Ärzte soweit es geht zu meiden.

            Kommentar