• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PPI-Hemmer Entzug HILFE

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PPI-Hemmer Entzug HILFE

    Hallo liebe Community,

    ich muss mal ein wenig Dampf ablassen. Vor ca. 7 Monaten bin ich zum Arzt, weil ich schon seit jungen Jahren unter Sodbrennen leide. Ich bekam prompt 20x 10mg Omeprazol verschrieben. Nach ca. 18 Tagen machten sich merkwürdige Beschwerden bemerkbar, die ich davor noch nie hatte. Mir war ab und zu stoßweise übel, strahlte von Magen in den Rücken jedoch kein Erbrechen. Des Weiteren permanent, bis heute einen aufgeblähten Magen und machmal ein leichtes Brennen im Oberbauch. Wie gesagt, ich hatte davor nur Sodbrennen. Keine anderen Beschwerden. Ich nehme jetzt seit ca. 7 Monaten PPI-Hemmer. Jetzt will der Arzt eine Magenspiegelung machen. Mein Stuhlgang ist perfekt. Mein Appetit auch. Bis auf das leichte Brennen und den aufgeblähten Bauch keine weiteren Beschwerden mehr. Wenn ich aber versuche, die PPI´s abzusetzen, bekomme ich noch schlimmes Sodbrennen. Aber eine Besserung der Symptome ist spürbar. Ich weiß jedoch nicht, ob es mehr die Erwartung ist, als die wirkliche Besserung. Wer hat Erfahrung mit PPI-Hemmer?

    Was kann ich machen, um den Entzug milde zu gestalten?

    Bin über Rat sehr dankbar.

    lg, stretscho


  • Re: PPI-Hemmer Entzug HILFE

    Viele Betroffene nehmen bei Sodbrennen längerfristig PPI ein, meist 20-40mg. Die Verträglichkeit ist sehr gut, Nebenwirkungen sind selten. Sie können auch eine Bedarfstherapie versuchen, also eine Tablette, wenn Sodbrennen auftritt. Die Magenspiegelung als einmalige Diagnostik ist sinnvoll. MfG Dr.E.S.

    Kommentar


    • Re: PPI-Hemmer Entzug HILFE

      Hallo Frau Dr. Schönenberg,

      vielen lieben Dank für Ihre rasche Antwort.

      Es ist aber möglich, dass die von mir geschilderten Symtome auf die PPI-Hemmer zurückzuführen sind? Wie gesagt, ich hatte vor der Therapie nur Sodbrennen. Bezüglich der Bedarfstherapie. Wenn ich Sodbrennen habe, nur eine Kapsel schlucken? So wie ich das verstanden habe, wirken PPI-Hemmer nicht gleich bei Sodbrennen sondern müssen erst eine Weile eingenommen werden, bis die Magensäureproduktion reduziert wird.

      Viele Grüße aus Berlin

      Kommentar