• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erhöhte Alpha 1 Antitrypsinwerte und die Pille

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erhöhte Alpha 1 Antitrypsinwerte und die Pille

    Sehr geehrte Frau Doktor,
    wie im Titel beschrieben wurden mir mittels einer Stuhluntersuchung erhöhte Alpha 1 Antitrypsinwerte diagnostiziert. Diese liegen bei 33,8 also noch am Rande des grünen Bereichs. Außerdem fehlen mir Lactobakterien. Die Untersuchung wurde durchgeführt weil ich unter Bauchschmerzen und ab und zu leichter Übelkeit litt. Nun soll ich ein halbes Jahr auf Gluten, Milch, Nüsse, Ei und Senf verzichten und nehme Nahrungsergänzungsmittel (Lactobact, Ventracid und aminoplus zölialie). Im Befund steht "Erhöhte Werte weisen auf entzündliche Schleimhautirritationen hin, die zu Malabsorption von Mikronährstoffen führen können". Nun nehme ich die Pille und habe Angst, dass diese nicht mehr wirkt. Meine behandelnde Ärztin meinte das hätte keine Auswirkungen abr bei dem Wort Malabsorption bin ich hellhörig geworden und mache mir jetzt doch Sorgen... eigentlich sind es keine schwerwiegenden Irritationen der Schleimhaut, also noch nichts chronisches und Zöliakie wird ausgeschlossen. Kann es trotzdem Probleme geben und ist die radikale Ernährungsumstellung so zu vertreten?


  • Re: Erhöhte Alpha 1 Antitrypsinwerte und die Pille

    Die genannten Befunde lassen nicht auf eine schwere Malabsorption schliessen, Sie haben ja wohl auch keine Durchfallsymptome. Die Resorption der Pille ist in der Regel nur beeinträchtig, wenn starker Durchfall vorliegt, wichtig ist abe auch die Hormondosis der einzelnen Pillenpräparate, diese Frage wäre dann also an Ihren Gynäkologen zu stellen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar