• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verstopfung-brauche ihren Rat

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verstopfung-brauche ihren Rat

    Hallo, ich habe schon immer ab und an mit Verstopfung zu kämpfen, aber so schlimm wie im letzten viertel Jahr war es noch nie. Angefangen hat es eigentlich schon im Sommerurlaub, dort hatte ich heftig Verstopfung und bekam dadurch eine Analvenenthrombose. Zurück aus dem Urlaub hatte ich dNn eher Durchfall. Mein Hausarzt verschrieb mir Paidoflor. Dadurch hat sich meine Verdauung zunächst normalisiert. Aber seit ca. einem Vierteljahr habe ich heftig mit Verstopfung zu kämpfen. Hausmittel wie Pflaumensaft haben kaum geholfen, Mein HA verschrieb mir Lactulosesirup, auch dieser half nicht optimal, ich bekam nur Blähungen. Mein Apotheker empfahl mir nun Magrocol, ich nahm gestern einen Beutel und heute zwei. Bislang jedoch ohne großen Erfolg. Kann es sein, dass es lönger dauert, bis das Magrocol hilft? Und woher diese plötzliche heftige Verstopfung? Kann das auch ein Symptom der Wechseljahre sein? Ich war letztes Jahr im März bei der Darmspiegelung, damals war alles ok Haben Sie noch Tips für mich? Danke für Ihre Antwort Raphaela


  • Re: Verstopfung-brauche ihren Rat

    Hallo, heute ist Sonntag, noch eine Zusatzfrage: ich nehme jeztz seit Donnerstag Magrocol, am Donnerstag 1 Beutel, Freitag und gestern 2 Beutel und heute bisher 1 Beutel. Bis jetzt gurgelt es nur heftig, am Donnerstag hatte ich etwas Stuhlgang, bisher nicht mehr. Kann das normal sein, dass die Wirkung länger dauert?

    Kommentar


    • Re: Verstopfung-brauche ihren Rat

      Macrogol ist ein Quellmittel, man kann nicht prompten Erfolg erwarten, Sie brauchen diesbezüglich Geduld.
      Versuchen sie zum "akuten" Abführen Lecicarbon Zäpfchen, durch einen Reiz kann dann der Enddarm oft gut entleert werden. Das Macrogol nehmen Sie bitte weiter, die Dosis kann noch gesteigert werde, denn die Substanz bleibt im Darm, wird nicht vom Körper aufgenommen.
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar