• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nachstar

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nachstar

    ich wurde im September 2003 an grauem Star operiert. Mit recht gutem Erfolg und ohne Komplikationen.

    Nun habe ich einen Nachstar, der behandelt werden sollte.

    meine Fragen:
    - wie wird ein Nachstar behandelt?
    - gibt es da Risiken hinsichtlich Netzhautablösung oder ähnliches?

    Achim


  • RE: Nachstar


    Lieber Achim!
    Leider kann ich dir deine Frage nicht beantworten, ich habe aber auch eine Star-OP vor mir.
    Ich habe deshalb eine Frage an dich: Wie war deine lokale Betäubung? Hat es wehgetan?
    Liebe Grüße

    Kommentar


    • RE: Nachstar


      Hallo Achim,
      in der Regel wird der Nachstar durch eine Laserbehandlung entfernt, gelegentlich durch eine Absaugung. Das Risiko ist sehr gering, aber minimal erhöht für eine Netzhautablösung und für eine Wassereinlagerung (Ödem) der Stelle des schärfsten Sehens (Makula). Gelegentlich kann es zu einer vorübergehend Augendruckerhöhung kommen, sehr selten zu einer Entzündungsreaktion.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr. A. Liekfeld.

      Kommentar


      • RE: Nachstar


        Hallo Achim,

        bei mir ist bisher nur an einem Auge ein Nachstar aufgetreten, dieser wurde komplikationslos mit dem YAG-Laser behandelt.

        Kommentar



        • RE: Nachstar


          Hallo Sonne 1966...

          von meiner Star-OP habe ich absolut nichts mitbekommen, denn ich habe mich für eine Vollnarkose entschieden.

          Du fragst dich jetzt bestimmt warum?.. Nun ohne zu übertreiben-> ich hatte davor eine wahnsinnige Angst.

          Im Vorfeld hatte ich einiges gelesen, hier im forum an Fr. Dr.Liekfeld geschrieben, mich mit dem damaligen Operateur als auch mit meinen Augenarzt unterhalten. Zwei aus meinem Bekanntenkreis, 45, 65-Jahre, blieben meiner Fragerei nicht verschont (Vorsichtig formuliert).

          Aus all der Fülle von wirklich sehr guten Informationen zog ich die damals die einzig richtige Konsequenz. -->die unumgängliche OP mit einer Vollnarkose.

          Aus meiner "OP-Erfahrung" auf deine Frage zu antworten ist mir wie du siehst nicht möglich. Aber->

          möchte ich nicht versäumen dir hier zu sagen...

          1. ich kann dir sehr sehr gut nachfühlen, falls du "Bedenken" hast.

          2. die Leute, die ich kenne, incl. die, die ich am Tag der Op gesehen habe, sind alle ohne Schmerzen (während und unmittelbar nach der Op) gewesen.

          3. Natürlich ist es in letzter Konsequenz so, dass dir niemand deine Ängste und Sorgen dahingehend nehmen kann, deshalb sprich deinen Augenarzt an. In manchen Fällen ist es für den Patient als auch den Operateur besser, wenn der Patient eine "kleine Vollnarkose" bekommt.

          kannst gerne noch nachfragen, hier im forum oder per mail, wie du möchtest...wenn ich dir eine Hilfe sein kann, dann gerne.
          Achim

          Kommentar