• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schielen (Strabismus)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schielen (Strabismus)

    Sehr geehrter Experte/in,

    in frühster Kindheit (4Jahre) wurde bei mir eine Schieloperation durchgeführt. Leider hat dies nicht zur vollständigen Korrektur der Schiefstellung geführt. Nachdem nun 29 Jahre seitdem ins Land gegangen sind die ich ohne sterische Sehen überstanden habe nun die Frage, ob eine Herstellung dieses theor. möglich ist und mit welchen Eingriffen zu rechnen ist.
    Ist eine OP überhaupt erfolgsversprechend?

    Danke,
    Marcel

  • RE: Schielen (Strabismus)


    Das Stereosehen, das Sie sicher meinen, ist in diesem Alter leider nichtmehr nachlernbar. Das bildet sich in den ersten Lebensjahren aus aber dann ist es vorbei. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nichtmehr, kann man hier wohl sagen. Ihre Augen haben sich an die Schielstellung "gewöhnt" und sich dementsprechend angepasst, was ja auch gut ist, denn sonst hätten Sie Ihr ganzes Leben Doppelbilder. Ergo: nichts zu machen. lg

    Kommentar


    • RE: Schielen (Strabismus)


      Hallo Marcel,
      das Stereosehen können Sie sicher nicht mehr erlangen, an der Schielstellung kann man unter Umständen jedoch noch mal etwas korrigieren.
      Sie sollten sich noch einmal in einer Klinik/ Praxis mit orthoptischer Abteilung vorstellen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr. A. Liekfeld.

      Kommentar


      • RE: Schielen (Strabismus)


        Hallo,
        Bei mir wurde vor ein paar Monaten auch festgestellt, dass kein Stereosehen vorhanden ist und dass ich ein geringes Höhenschielen aufweise. Ich hatte in meiner Kindheit mit etwa 3 bis 4 Jahren nach einer Krankheit mit hohem Fieber begonnen auffällig zu Schielen. Nach einige Jahren wurde das Schielen dann so gering, dass es nicht mehr auffiel.

        Auf der Seite http://www.ksw.ch/mederklschielen.htm habe ich folgendes gefunden:

        "....Beim Kleinkind führt die dauernde Unterdrückung des Seheindruckes dazu, dass das Sehvermögen auf der Stufe stehenbleibt, die es bei Schielbeginn hatte: Je früher das Schielen beginnt, desto stärker ist die Schielschwachsichtigkeit (Amblyopie)...."

        Ich habe auf beiden Augen eine Sehschärfe von mindestens 90% . Könnte dies ein Indiez dafür sein, dass sich die Anlagen meines Stereosehens in meiner Kindheit entwickelt haben und erst durch das Fieber und der damit erworbenen Fusionsschwäche unterdrückt wurde?


        Kommentar