• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

histoplasmose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • histoplasmose

    histoplasmose, was ist das?

    ich sass im büro vor meinen pc und plötzlich hatten meine tabellen auf dem bildschirm wellen und bögen. der kalender an der wand hatte bögen und ich konnte keine geraden linien mehr sehen.
    alles entwickelte sich ziemlich rasch und innerhalb von ca. 2 Wochen konnte ich mit dem linken auge fast nichts mehr erkennen. die diagnose der krankenhäuser in würzburg und esssen: histoplasmose.
    erklärung der ärzte für einen laien wie ich es bin:
    unter der netzhaut des linken auges hatte sich ein membran gebildet welches rassant wuchs. man bot mir eine op an bei dem das membran entfernt werden sollte um zu retten was zu retten ist.

    das ist jetzt ca. 3 jahre her.

    die sehfähigkeit konnte leider nicht mehr hergestellt werden da sich das membran bedauerlicherweise genau im mittelpunkt des sehzentrums befand.


    wer hat ähnliche erfahrungen bzw. kann mir etwas mehr über diese krankheit sagen, da ich nicht in erfahrung bringen konnte wo die ursache dieser krankeit liegen.




  • RE: histoplasmose


    Hallo,
    dieses Krankheitsbild ist bisher nicht eindeutig definiert oder erklärt. Die "echte" Histoplasmose ist eine entzündliche Erkrankung vorwiegend der Aderhaut und der Netzhaut, die durch den Erreger "Histoplasma capsulatum" hervorgerufen werden soll. Dies wurde vorwiegend in den USA beobachtet. Häufiger tritt jedoch ein Krankheitsbild auf, das ähnlich aussieht, aber nicht auf den konkreten Erreger zurückzuführen ist, und als "presumed ocular histoplasmosis syndrome" (POHS) bezeichnet wird. Das wird vermutlich in Ihrem Fall zutreffen...
    Mit freundlichen Grüßen,
    Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • RE: histoplasmose


      Hallo,
      es ist wohltuend für mich, endlich jemanden aus Deutschland zu finden, der auch an POHS erkrankt ist. Es wäre schön, einen Erfahrungsaustausch zu führen. Im Mai 2002 erkrankte auch ich mit 49 Jahren (w.) an dieser, für unsere Region, sehr seltenen Augenerkrankung. Innerhalb von 14 Tagen verlor ich auf dem re. Auge 90 % meiner Sehkraft. Eine OP war nicht möglich. In der Uniklinik Essen wurden im letzten Jahr 3 PDT durchgeführt, mit dem Erfolg, dass seit Febr. 2003 eine erhebliche Verbesserung des Sehvermögens zu registrieren ist. Es sind augenblicklich keine Leckagen mehr vorhanden. Ich sehe jetzt fast 40 % und wünsche auch Ihnen viel Erfolg!!

      Kommentar