• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hornhauttrübung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hornhauttrübung

    Sehr geehrte Damen u. Herren,

    Unser Sohn wurde am 10-05-2002 in der 37. Schwangerschaftswoche mit einer Sectio geboren. Am 25-06-2002 wurde in der Klinik festgestellt, dass seine Hornhaut beidseitig eine massive Trübung aufweist . Eine weitere Untersuchung am 28-06-2002 unter Narkose hat ergeben, dass Augendruck (10), Netzhaut usw. bei beiden Augen in einwandfreiem Zustand sind.

    Eine Stoffwechselerkrankung wurde am 26-06-2002 bei einer Blut- und Harnuntersuchung ausgeschlossen. Bei der letzten Blutuntersuchung vom 03-07-2002 wurden auch EINIGE Virusinfektionen ausgeschlossen.

    Es handelt sich lt. Auskunft der Ärzte um eine angeborene Hornhauttrübung. Diese wurde an dieser Universitätsklinik noch nie behandelt.

    Im Zuge von weiteren Untersuchungen wurde dann festgestellt, dass sich die Hornhauttrübung unterschiedlich stark darstellt. Die Trübung betrifft einmal das rechte und einmal das linke Auge, manchmal sind beide Augen fast klar und manchmal sind beide Augen getrübt. Bis zum heutigen Tage war die Hornhaut beider Augen noch nie völlig klar.

    Können Sie bitte mit uns so bald als möglich per e-mail in Kontakt treten. Wir sind sehr beunruhigt und möchten nichts unversucht lassen um unserem Baby zu helfen.


  • RE: Hornhauttrübung


    Hallo,
    eine schwankende Trübung der Hornhaut spricht eventuell doch für ein Augendruckproblem. Ist den der Durchmesser der Hornhaut normal oder überdurchschnittlich? Und wie sieht die Linse aus?
    Vielleicht stellen Sie sich doch noch mal in einer anderen Klinik mit dem Baby vor.
    Wenn der Befund einseitig stärker ist, ist es besonders wichtig, sofort eine sogenannte "Amblyopie"-Prophylaxe zur Vermeidung einer einseitigen Schwachsichtigkeit. Auch bei gleichem Befund auf beiden Augen muss über eine eventuell in Frage kommende Operation (z.B. Keratoplastik, Glaukom...) nachgedacht werden.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • Re: Hornhauttrübung


      Hallo!

      Hoff ich bekomme eine antwort!
      Bei meinem Sohn ist das gleiche wie bei eurem aufgetreten!
      Die beiden Augen wechseln sich auch ab!
      Stoffwechselerkrankung wurden auch alle ausgeschlossen, Blutbild ist auch in ordnung!

      Was ist bei eurem Sohn rausgekommen?

      Bin sehr beunruhigt!

      Lg Maria und Paolo(4 Monate)

      Kommentar


      • Re: Hornhauttrübung


        Ich denke wirklich, dass der Augendruck kontrolliert werden sollte (bzw. der Hornhaut-Durchmesser gemessen werden)...
        MfG, PD Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar