• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

    Hallo,

    ich war immer leicht weitsichtig, habe deshalb als Kind (nicht ganz konsequent) eine Brille getragen, als Teenager dann nicht mehr, da ich keine Einschränkung gemerkt habe.
    Mit Anfang 20 habe ich angefangen, Kontaktlinsen zu tragen. Damit bin ich sehr gut zurechtgekommen und hatte bis vor kurzem keinerlei Probleme.
    Im März 2020 hatte ich folgende Werte:
    li +1.75
    re +0.5

    Im Frühling fing es an, dass ich zum einen das Gefühl hatte, schlechter zu sehen, zum anderen hatte ich permanent schmerzende Augen. Daraufhin wurde festgestellt, dass meine Dioptrienzahl sich im letzten Jahr deutlich geändert hat und ich jetzt auf dem rechten Auge kurzsichtig bin. Auffallend war da bereits, dass bei allen Messungen (einmal Augenarzt, zweimal Optiker) unterschiedliche Werte rauskamen.
    Ich bekam neue Kontaktlinsen:
    li +1.5
    re -0.75
    Nach dem Probetragen wurde rechts nochmal auf -1.0 angepasst.
    Damit war es erstmal besser, ich habe wieder deutlicher gesehen und die Augenschmerzen waren weg.
    Keine zwei Monate später war ich wieder beim Optiker, weil ich immer noch minimal verschwommen sehe und meine Augen oft brennen. Daraufhin habe ich andere Linsen mit derselben Stärke bekommen. Diese Woche war ich nochmal zur Kontrolle da und diesmal hat die Messung rechts -1.25 ergeben.

    Kurz gefasst: Innerhalb von elf Monaten hat sich meine Sehschärfe auf einem Auge von +0.5 auf -0.75 geändert, dann innerhalb von zwei Monaten weiter auf -1.25. Das ist ein Unterschied von 1.75 Dioptrien innerhalb eines Jahres.

    Ist das normal? Das sind keine krassen Werte, aber zum einen finde ich es merkwürdig, so plötzlich in dem Alter von weit- auf kurzsichtig zu wechseln. Ich lese überall, dass Kurzsichtigkeit eigentlich in der Kindheit entsteht und dann sich ab Mitte 20 nicht mehr ändert. Ich bin Mitte 20 und jetzt erst kurzsichtig geworden. Kann das einfach an zu viel Bildschirmarbeit liegen?
    Zum anderen kann ich immer noch nicht komplett scharf sehen. Ich hoffe, dass sich das mit den neuen Linsen bessert.

    Freue mich über hilfreichen Input.


  • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

    Ich denke dass die Kurzsichtigkeit in der Kindheit entsteht, trifft nur auf die angeborene Variante zu.
    Du solltest dich ausführlich von deinem Augenarzt beraten lassen und auch regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen, soweit ich weiß ist eine Kontrolle der Netzhaut bei Kurzsichtigkeit die nicht angeboren ist sehr wichtig.

    Kommentar


    • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

      Dass sich eine Kurzsichtigkeit erst aber einem Alter von z.B. Mitte 20 entwickelt, ist nicht unüblich. Vermutlich waren die Werte bereits vor einem Jahr etwas anders als gemessen. Es sollte jedoch nicht sein, dass sich die Fehlsichtigkeit nur auf einem Auge entwickelt und es sollte sich auch etwas langsamer verschlechtern. Insofern sollte unbedingt eine Augenarzt in den nächsten Tagen/Wochen aufgesucht werden. Ein guter Optiker hätte auch darauf hingewiesen. Weitere Erläuterungen sind eher spekulativ. Hätte es sich auf beiden Augen so entwickelt, käme neben der im Beitrag genannten Vermutung auch bei weiblichen Personen z.B. die Einnahme synthetischer Hormone (inkl. Wechsel eines Präparats) in Frage.

      Kommentar


      • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

        Hallo,

        danke für eure Antworten.

        Beim Augenarzt war ich ja, der konnte aber nichts besorgniserregendes feststellen.
        Was allerdings merkwürdig war: die beim Augenarzt gemessenen Werte waren (im Mai) nochmal ganz anders als die vom Optiker:
        li +0.25
        re -0.75
        D.h. laut der Messung war meine Weitsichtigkeit an dem Tag beinahe nicht existent.
        @Rdami0: Das würde dann allerdings zu deiner Aussage passen, dass sich die Fehlsichtigkeit nicht nur auf einem Auge entwickeln sollte. Im Gegensatz zum Vorjahr wäre das eine ungefähr gleiche Entwicklung. (Von +1.75 zu +0.25 und von +0.5 zu -0.75.)
        Die Werte habe ich allerdings nicht weiter beachtet, weil die beim Optiker durchgehend anders waren.

        Kommentar



        • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

          Der Übersicht halber nochmal alle mir aktuell vorliegenden Werte:

          Frühling 2020 (Optiker):
          li +1.75
          re +0.5

          Mai 2021 (Optiker):
          li +1.5
          re -1.0

          Mai 2021 (Augenarzt):
          li +0.25
          re -0.75

          Mai 2021 (nochmal Optiker):
          li +1.5
          re -0.75

          Habe dann neue Kontaktlinsen in der Stärke bekommen.
          Dann kurz darauf nochmal Anpassung rechts auf -1.0
          Und jetzt diese Woche Anpassung rechts auf-1.25.
          (Links unverändert.)

          Kommentar


          • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

            Dann scheint es ja zu passen, unter der Annahme, dass der Optiker die Weitsichtigkeit ev. fehlgemessen hat. Aber in der Regel misst er ja nicht mehrfach falsch. Ein Unterschied in der Stärke der Linsen zwischen beiden Augen von mehr als ca. 2 Dioptrien (Vorzeichen beachten) könnte aber bei einer Brille zu einem ungleichen Seheindruck führen. Bei Kontaktlinsen eher nicht, jedoch durchaus etwas spürbar. Insgesamt merkt man aber schon, ob die Stärke passt (selber immer mal wieder ein Auge zu halten und verschiedene Entfernungen checken).

            Kommentar


            • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

              Update:

              1. Ich habe festgestellt, dass ich mich bei der Angabe der Dioptrienzahl der neuen Linsen geirrt hatte bzw. hatte ich meinen Optiker falsch verstanden: die rechte Linse hat nicht -1.25 Dioptrien, sondern -1.5 Dioptrien. D.h. die Änderung ist doch stärker als gedacht.

              2. Ich trage die neuen Linsen seit einigen Tagen und kann keine Verbesserung feststellen. Meine Augen Schmerzen ununterbrochen; fühlt sich an wie Überanstrengung, zudem brennen meine Augen. Heute habe ich die Linsen mal weggelassen, was nichts geändert hat. D.h. eine Unverträglichkeit des Materials würde ich ausschließen.

              3. Ich nutze seit längerem verschiedene Augentropfen: Paraffintropfen, die mir vom Augenarzt verschrieben wurden, sowie zwei verschiedene Hyalurontropfen, einmal aus der Drogerie und einmal aus der Apotheke, außerdem normale Kochsalzlösung. Ich nehme immer das, was ich gerade zur Hand habe.
              Heute habe ich nochmal die Hyalurontropfen aus der Drogerie genommen und plötzlich haben diese sehr in den Augen gebrannt. Das ist noch nie aufgetreten. Ich habe dann die Hyalurontropfen aus der Apotheke genommen und hatte damit kein Problem.
              Ich habe mir meine Augen nochmal genau angesehen: keine Reizung, Rötung, Ablagerungen o.ä., sie tränen auch nicht.
              Warum sie dennoch brennen und jetzt gerade bei diesen Tropfen: keine Ahnung.

              4. Zusätzlich zu den Schmerzen und dem Brennen ist der Seheindruck immer noch nicht optimal. Mit den Linsen sehe ich zwar weitestgehend scharf, muss meine Augen aber merkbar anstrengen.

              Ich habe nochmal einen Termin beim Augenarzt gemacht, aber der ist erst in drei Wochen.
              Wahrscheinlich bringt es auch nichts, mich da jetzt so reinzusteigern. Ich weiß nur einfach gar nicht, was ich machen soll. Linsen weiter tragen oder erstmal weglassen, nochmal die Stärke prüfen lassen, weiter Augentropfen verwenden oder nicht,....

              Es ist einfach sehr unangenehm aktuell.

              Kommentar



              • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

                Du musst dir znächst mal nur das kurzsichtige Auge anpassen lassen: Sowohl als Brillenglas als auch mit Kontaktlinsen und die 'wahren' Werte dann hier mitteilen. Am besten völlig unabhängig von 2 verschiedenen Optikern.
                Anschließend das weitsichtige Auge in Mydriasis weitgetropft (darf nur der Arzt machen). Nur auf diesem Wege lässt sich die Situation beurteilen. Anschließend besteht nur noch das Problem, das beidäugig passend einzurichten.

                Die Behandlung mit 4 verschiedenen Tropfen kann ebenfalls nicht zielführend sein. Über mindestens 2 Wochen hinweg müsstest du immer nur 1 Sorte von Tropfen anwenden und dann entscheiden, was besser verträglich ist und was nicht. Die besseren Tropfen dann ohne Konservierung (und nur diese) nehmen. Dann aber auch eher regelmäßig und vorbeugend (und nicht nur wenn die Beschwerden schon da sind), wobei im Idealfall 1-2 täglich (morgens, abends) ausreichen könnte.

                Kommentar


                • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

                  Ich habe mir spontan für morgen einen Termin für einen Sehtest bei einem anderen Optiker geben lassen. Ich bin mal gespannt, was dabei herauskommt. Die Kontaktlinsen lasse ich bis dahin erstmal weg. Das ist richtig, oder?

                  Welchen Sinn hätte denn dieses Tropfen genau? Das kenne ich noch aus meiner Kindheit.

                  Ich bleibe jetzt erstmal bei den Hyalurontropfen aus der Apotheke. Finde die am angenehmsten. Ich würde aber schon gerne wissen, was der Unterschied ist bzw. warum die einen jetzt so brennen und die anderen nicht. Hab die Verpackung leider nicht mehr. Vielleicht finde ich noch raus, was der Unterschied in der Zusammensetzung ist. Finde es komisch, dass die einen plötzlich brennen. Die habe ich vorher wochenlang problemlos verwendet.

                  Kommentar


                  • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

                    Der Termin bei dem anderen Optiker heute war insofern aufschlussreich, dass die selben Werte gemessen wurde wie kürzlich bei meinem Optiker. Das ist wohl schon mal gut, da es dafür spricht, dass die Stärke meiner Kontaktlinsen soweit stimmen sollte.

                    Da stehen zwei Messungen, das eine war wohl die automatische Messung und das andere die subjektive:

                    "MANIFEST"
                    <R> SPH -1.50 CYL 0.00 AXS 180
                    <L> SPH +1.50 CYL 0.00 AXS 180

                    "RM DATA"
                    <R> SPH 1.25 CYL 0.00 AXS 180
                    <L> SPH 1.75 CYL 0.25 AXS 175

                    Ansonsten steht da noch VD = 13.75 mm und FAR PD 60.5 mm.
                    Weiß aber nicht, ob das Messwerte oder technische Angaben zum Gerät sind.

                    Kommentar



                    • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

                      Edit: der Zylinderwert unten ist -0.25. Hatte das Vorzeichen übersehen.

                      Kommentar


                      • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

                        Unten muss doch rechts noch das Minuszeichen ergänzt werden, oder? Das Weittropfen ist nur bei Weitsichtigkeit erforderlich, damit der gemessene Wert auch der wahre ist. Aber er könnte natürlich auch korrekt sein. Dann besteht aber zwischen den beiden Augen eine erhebliche Differenz (3 dpt.) und genau diese bereitet mit die Probleme einer Brillenanpassung und erfordert keinen Anfänger als Optiker.

                        Kommentar


                        • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

                          Unten muss doch rechts noch das Minuszeichen ergänzt werden, oder? Das Weittropfen ist nur bei Weitsichtigkeit erforderlich, damit der gemessene Wert auch der wahre ist. Aber er könnte natürlich auch korrekt sein. Dann besteht aber zwischen den beiden Augen eine erhebliche Differenz (3 dpt.) und genau diese bereitet mit die Probleme einer Brillenanpassung und erfordert keinen Anfänger als Optiker.
                          Richtig, sorry, hier nochmal korrekt abgetippt:

                          <R> SPH -1.25 CYL 0.00 AXS 180
                          <L> SPH +1.75 CYL -0.25 AXS 175

                          Warum genau ist die Differenz problematisch?
                          Solange ich Kontaktlinsen trage, sollten doch beide Augen auf 0 korrigiert sein und die Differenz behoben.
                          Warum funktioniert das nicht? Oder: was müsste anders gemacht werden?

                          Kommentar


                          • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

                            Nochmal eine Beobachtung: habe vorhin mir meinem Vater über die Probleme gesprochen und er hat dann genauer hingesehen und wohl bemerkt, dass ich auf dem linken Auge leicht schiele. Ich habe daraufhin bewusst versucht, mit links zu fokussieren, woraufhin er meinte, jetzt würde ich mit rechts schielen.
                            Ich weiß nicht, ob das normal ist oder ob das beispielsweise bedeutet, dass ich nicht mit beiden Augen gleichzeitig fokussieren kann. (Macht man das normalerweise oder fokussiert immer nur ein Auge?)
                            Meiner Psychiaterin war letztens auch etwas in der Art aufgefallen: als ich mit den Augen ihrem Finger folgen sollte, ist das eine (ich weiß nicht welches) erst mit Verzögerung gefolgt.

                            Kommentar


                            • Re: Innerhalb eines Jahres von +0.5 auf -1.25

                              Wenn Linsen getragen werden, sollte der Unterschied in den Stärken nicht bzw. kaum ins Gewicht fallen. Sofern ein Schielen vorliegt, beteiligt sich meist nur 1 Auge (das Bild des anderen Auges kann dann nicht zum einheitlichen räumlichen Eindruck mit beitragen). Das merkt man eigentlich auch selbst, zumindest wenn man darauf achtet.

                              Kommentar