• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Augen Lasern - Presbyond

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Augen Lasern - Presbyond

    Hallo zusammen,

    mich würden zwei Sachen interessieren:

    - Gibt es Statistiken darüber, wie viele Patienten nach dem Augenlasern zufrieden sind und wieviel % schwerwiegende / leichte Nebenwirkungen haben?
    Ich finde nirgends seriöse Aussagen, nur Aussagen der Behandler, wie sicher ihre Behandlung doch ist (angeblich sicherer wie langjähriges Tragen von Kontaktlinsen?).

    - Gibt es spezielle Erfahrungen hier im Forum für die Anwendung von Presbyond - Laser Blended Vision?
    Das ist eine spezielle Lasermethode zur Behandlung von Fehlsichtigkeit mit gleichzeitiger Altersweitsichtigkeit (Weiterentwicklung der klassischen Monovision).

    Danke vorab und viele Grüße!

    docstra



  • Re: Augen Lasern - Presbyond

    Je mehr ein Verfahren verspricht, umso größer kann dann die Enttäuschung sein, wenn die Ziele nicht erreicht werden. Die Vor- und Nachteile üblicher Laserverfahren sind hinlänglich bekannt. Es sollte schon ein entsprechend großer Leidensdruck vorhanden sein, um für sich selbst zu entscheiden, dass es nun gemacht werden "muss".
    Ihnen ist also nicht geholfen, wenn Sie selbst zu den wenigen % der Patienten gehören, die dann verstärkt unter z.B. Trockenheit, Blendempfindlichkeit, Lichtkränzen usw. leiden.
    Generell gilt die Faustregel, dass eine solche OP es nicht besser hinbekommen kann als perfekt angepasste Kontaktlinsen. Und die meisten Augen vertragen auch Linsen.
    Zumindest könnten Sie aber die mit dem erwähnten Laserverfahren anvisierte Monoversion vorab in aller Ruhe mit Kontaktlinsen vorher austesten. Dann sehen Sie recht schnell, was zu erwarten ist.

    Kommentar


    • Re: Augen Lasern - Presbyond

      Hallo zusammen,
      mein Leidensdruck ist schon recht groß.
      Dazu muss ich ein wenig weiter ausholen:
      Ich trage seit dem 10. Lebensjahr eine Brille, ca. -7 dptr.

      Bis zum Einsetzen der Altersweitsichtigkeit (bin nun ca. 49 Jahre alt) keine Probleme mit der Brille. Mit Gleitsichtbrille komme ich trotz fast einjähriger Eingewöhnungszeit nicht zurecht. Richtig scharf sehe ich nur durch die Mitte der Gläser. Sobald ich den Kopf etwas nach rechts oder links schwenke wird es unscharf. Beim Lesen an einem großen Bildschirm muss ich den Kopf ständig nach rechts und links schwenken. Beim Eintritt in einen großen Raum mit mehreren Personen erkenne ich die Personen oft nur, wenn ich sie nacheinander direkt anschaue.
      Brille ist korrekt eingestellt und zentriert, dies wurde von mehreren Optikern überprüft, ich habe mir in der Zwischenzeit auch mehrere Billen / Gläser machen lassen. Trotz hochwertigster und individueller Markengläser ist es nicht zufriedenstellend.
      Fernsehen kann ich nur mit meiner älteren Einstärkenbrille.
      Die Universitätsaugenklinik riet mir zur Monovision. Dies habe ich seit einem halben Jahr als Kontaktlinsen und auch in der Brille.
      Ich komme damit um einiges besser zurecht, aber immer noch nicht wirklich gut. Seheindruck mit Monovision und Kontaktlinsen ist von den aufgeführten Möglichkeiten am besten, aber nach mehreren Stunden habe ich ein recht lästiges Fremdkörpergefühl und bi froh, wenn ich die Linsen wieder rausnehmen kann.
      Auch hier habe ich schon ver. Linsen durchprobiert.
      Nun ist meine letzte Idee, meine Augen lasern zu lassen. Zwei Augenärzte haben mir presbyond laser blended vision empfohlen.
      Nun bin ich mir unsicher, weil das Verfahren mit Flap funktioniert und ich denke, das Fremdkörpergefühl bei Linsen könnte mit trockenen Augen zusammenhängen. Wobei ich ohne Linsen keine Probleme mit trockenen Augen habe.
      An der Uniklinik hatten sie jedoch gemeint, prinzipiell wäre meine Augen zum Lasern geeignet.
      Ich hatte auch schon überlegt, meine Augen auch mit Relex Smile auf -1,5 lasern zu lassen und für die Ferne einfach eine Brille zu tragen.
      Eine Brille zu tragen würde mich eigentlich nicht stören, da ich eigentlich kein Problem damit habe und mir ohne Brille sowieso "nackig" vorkomme.

      Mein vorrangiges Ziel ist einfach, sowohl in der Ferne als auch in der Nähe wieder gut zu sehen.
      Wie bei jedem Eingriff würden mich trotzdem auch interessieren, wieviel Prozent der Patienten zufrieden / unzufrieden ist. Klar, es kann immer etwas schief gehen, aber es ist für mich ein Unterschied, ob das bei zwei von 100 so ist oder bei zwei von einer Million.

      Vielen Dank vorab und viele Grüße

      Kommentar


      • Re: Augen Lasern - Presbyond

        Etablierte Verfahren sollten zwar sicher genug sein, so dass dem Auge wohl nichts passieren wird. Jedoch ist davon auszugehen, dass (wie geschrieben) eine solche 'statische' OP es nicht besser hinbekommen wird als perfekt angepasste Kontaktlinsen oder Brillen. Und das ist ein entscheidender Punkt in Ihrem Alter mit zukünftiger Zunahme der Altersweitsichtigkeit:
        Die OP wird Ihnen also mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht unbedingt ein wesentlich besseren Sehen ermöglichen, ggf. sogar ein schlechteres (was nicht einmal als Nebenwirkung gilt).
        Auch die Beschwerden mit den trockenen Augen nehmen bei den meisten dieser Laser-Verfahren und altersbedingt nun mal noch zu. Zumal diese mir in Ihrem Falle gemäß der Schilderung auch nicht als die Methode der Wahl erscheinen. Auch wird eine Entscheidung für die Lifestyle-OP bei Ihnen nicht von Eitelkeit getrieben - wie so oft in jungen Jahren.
        Gut: In der Monovision haben Sie nun schon die entsprechenden praktischen Erfahrungen.
        Ein Lasern auf z.B. -1,5 dpt. könnten Sie alternativ auch durch eine ins Auge zu implantierende ICL Kontaktlinse erreichen, da reversibel und sehr gut verträglich. Die Hornhaut bleibt unverändert. Ein Arzt würde dabei ggf. auch der Vollständigkeit erwähnen, dass eine in einigen Jahren zu erwartende Graue-Star-OP jetzt schon vorweggenommen werden könnte (Trifokallinse). Hierfür ist eine bereits operierte und gelaserte Hornhaut nicht immer eine ideale Voraussetzung.


        Kommentar