• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

    Hallo guten Abend, ich habe jetzt schon viel nachgelesen in den Foren, denn ich habe das Problem, dass ich 14 Tage nach meiner GrauenStar OP mit Einsetzen der multifokalen Linsen total verschwommen sehe in der Ferne. In den ersten Tagen nach der OP meiner beiden Augen war es viel besser als jetzt, muss ich geduldig sein, kann da jemand aus Erfahrung berichten, ob das noch besser wird? Ich kann ohne Brille lesen, das geht eigentlich sehr gut, aber in der Ferne---eine Katastrophe- und Autofahren im Dunkeln.......geht gar nicht.


  • Re: Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

    Guten Tag, dekota,
    das kann ich leider ohne konkrete Befunde nicht beurteilen (z.B. gibt es noch eine Rest-Fehlsichtigkeit?). Geduld ist bei Multifokallinsen nicht verkehrt, aber ggf. muss auch noch einmal nachkorrigiert werden. Nicht selten spielt auch der Tränenfilm eine große Rolle.
    Das sollten Sie aber am besten mit dem behandelnden Augenarzt besprechen...
    Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

    Kommentar


    • Re: Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

      Herzlichen Dank für Ihre Antwort, ich werde jetzt erstmal geduldig sein......

      Kommentar


      • Re: Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

        Guten Abend, dekota,
        hat sich denn inzwischen etwas zum Besseren entwickelt? Und konnte Ihnen der behandelnde Augenarzt erläutern, woran es liegt?
        Viele Grüße,
        A. Liekfeld.

        Kommentar



        • Re: Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

          Hallo Frau Dr. Liekfeld, schön, dass Sie sich nochmal melden, da ich an einem Tag meine Augentropfen Inflanefran zu Hause vergessen hatte und daher einen Tag nicht tropfte, merkte ich ein besseres Sehen in der Ferne. Ich habe die Tropfen daher nicht mehr weiter genommen. Mein betreuender Augenarzt sagte kurz nach der OP, ich solle sie nehmen bis das Fläschen aufgebraucht ist. Ich bin gerade in Urlaub und wollte jetzt erstmal abwarten. 8 Wochen nach der Operation soll ich nochmals vorsprechen, da ein Nachstar bei mir sehr wahrscheinlich gelasert werden muss, also eine immer noch leichte Trübung konnte man schon nach der OP sehen.

          Die Sicht in der Ferne ist aber auch nach Weglassen der Tropfen noch immer nicht zufriedenstellend. Ich frage mich halt, wie ist denn die Erfolgsquote bei Multifokallinsen? Wieviel Prozent brauchen denn trotzdem noch eine Brille? Die OP ist ja auch nicht gerade billig, ich bin noch relativ jung (53) und dachte, das rentiert sich auf jeden Fall für mich.

          Was auch schlimm ist, sind Lichter abends und nachts, das blendet dermaßen, das spiegelt richtig.

          Vielen Dank schonmal für Ihr Interesse, man sucht schon nach „Leidensgenossen“, leider sind aber in den Foren nur die Probleme beschrieben, aber man erfährt nicht, wie die Sache im Endeffekt gelöst wird, oder ausgegangen ist.

          dekota



          Kommentar


          • Re: Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

            Guten Tag, dekota,

            hinsichtlich der Laserung eines möglichen Nachstars: Damit sollten Sie besser mindestens 3 Monate nach der Operation abwarten - auch um sicher zu gehen, dass die Linse keinesfalls mehr ausgetauscht werden muss/ soll (das ist nach Laserung nämlich erschwert).
            Hinsichtlich der optischen Nebenwirkungen: die werden in der Regel mit der Zeit über die nächsten Wochen und Monate schwächer.
            Hinsichtlich der noch nicht optimalen Sicht in die Ferne: Es könnte sein, dass die Restrefraktkion (eine theoretisch noch notwendige Korrektur) nicht "null" ist. Das sollten Sie mit dem Augenarzt klären.
            Wenn die Bedingungen alle ideal sind, kommen über 90% der Patienten mit Multifokallinsen komplett ohne Brille aus.
            Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

            Kommentar


            • Re: Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

              Vielen Dank für Ihre Nachricht, ich habe übernächste Woche einen Termin bei meinem Augenarzt und werde danach berichten, wie es mit meinen Augen weitergeht. vielen Dank nochmals.

              Kommentar



              • Re: Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

                Gerne. Ja, berichten Sie... Gruß, Liekfeld.

                Kommentar


                • Re: Verschwommenes Sehen in der Ferne nach AugenOP

                  Hallo guten Abend,
                  so jetzt mein versprochener Endbericht, vielleicht hilft es ja jemanden:
                  Wurde noch 2x an einem Auge nachgelasert. Verbessert, naja hat sich eigentlich nichts großartig, aber ich trage keine Brille mehr, kann auch alles in der normalen Umgebung lesen, aber die Ferne ist nicht ganz klar, ich habe mir zum Autofahren eine Brille machen lassen, die ich aber auch wirklich nur hier trage, besonders bei Nachtfahrten geht es nicht ohne Brille, alles in allem; ja ich würde es wieder mit den Multifokallinsen machen, aber eine 100% Sicht ohne Brille gabs bei mir nicht. Ich war gefühlte 1000mal beim Augenarzt, was schon sehr nervte, aber jetzt ist alles vorbei.
                  Hoffe, hier ein paar Infos gegeben zu haben, liebe Grüße dekota

                  Kommentar