• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zunehmende Kurzsichtigkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zunehmende Kurzsichtigkeit

    Sehr geehrte Fr. Prof. Dr. Liekfeld,
    leider schreitet meine Kurzsichtigkeit immer weiter voran. Ich bin momentan 18 und nach 10 Jahren bei jetzt vllt -4,75 angelangt. Die letzten 3 Jahre addierten sich jeweils -0,5 Dioptrien/ Jahr hinzu. Ein Elternteil hat eine Myopie von ca -6. Mit ca 15 war ich körperlich ausgewachsen, hören meine Augen evtl auch zeitiger auf? Was halten sie von 0,01% Atrop


  • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

    Sehr geehrte Fr. Prof. Dr. Liekfeld,
    leider schreitet meine Kurzsichtigkeit immer weiter voran. Ich bin momentan 18 und nach 10 Jahren bei jetzt vllt -4,75 angelangt. Die letzten 3 Jahre addierten sich jeweils -0,5 Dioptrien/ Jahr hinzu. Ein Elternteil hat eine Myopie von ca -6. Mit ca 15 war ich körperlich ausgewachsen, hören meine Augen evtl auch zeitiger auf? Was halten sie von 0,01% Atropin Augentropfen? Ich habe bald einen Augenarzttermin und meine Apotheke könnte welche auf Rezept bestellen. Ist eine Therapie mit 18 noch sinnvoll? Ich würde sehr gerne meine Myopie eindämmen.
    LG

    Kommentar


    • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

      Lieber Fragesteller,

      solange Sie noch auf eine fachkundige Antwort warten, gestatten Sie mir bitte eine persönliche Meinung. Ich bin Anfang 20, habe -10 Dioptrien und mache mir seit geraumer Zeit ständig Vorwürfe, warum ich nicht schon vor ein paar Jahren alles mögliche unternommen habe, um die Progression zu verhindern. Die Studien zu den Atropin-Augentropfen sind zwar meines Wissens bislang nur an Kindern durchgeführt worden, allerdings fallen Sie mit ihren aktuellen Refraktionswerten und der beschriebenen Entwicklung genau in die Gruppe, bei der es sehr viel Sinn macht, Myopieprophylaxe zu betreiben, um das Komplikationsrisiko gering zu halten. Da ist jede Dioptrie, die verhindert werden kann, weit mehr wert als die Therapiekosten.

      Viele Grüße
      Sven

      P.S.: Das Ende des Längenwachstums des Körpers korreliert wahrscheinlich nicht mit dem der Augäpfel, auch hier kann ich nur aus eigener Erfahrung sprechen.

      Kommentar


      • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

        Guten Tag, Argusauge123,
        tatsächlich ist es so, wie "Sven97" schon beschrieben hat: Atropin-Augentropfen sind nur bei Kindern in Studien als wirksam belegt. Aber natürlich könnte man einen Versuch machen, wenn sie die Tropfen vertragen. Das sollten Sie mit dem behandelnden Augenarzt besprechen. Ansonsten wachsen die Augen auch noch möglicher Weise über das 18./20. Lebensjahr hinaus, meistens stoppt eine Kurzsichtigkeitsentwicklung ca. mit Mitte 20. Sie sollten dem Auge Pausen gönnen, indem Sie es "in die Ferne schweifen" lassen und immer mal Pausen machen, wenn Sie lange am PC sitzen. Es ist durchaus möglich, dass ein großer Teil Ihrer Kurzsichtigkeit "vererbt" ist und nur wenig beeinflussbar. Mit der derzeitigen Kurzsichtigkeit liegen Sie im mittleren Bereich, die im Alltag gut korrigierbar ist und auch hinsichtlich des Risiko-Profils für andere Folgen am Auge (z.B. Netzhaut-Ablösung) durchaus im Rahmen liegt. Sie sollten über mögliche Früh-Symptome einer Netzhaut-Ablösung (die selten in so jungen Jahren auftritt) Bescheid wissen (starke Blitze, "Rußregen" oder ein Gesichtsfeld-Ausfall von außen), aber sich keine großen Sorgen machen...
        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

        Kommentar



        • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

          Vielen Dank für ihre meine Meinung.

          Alle sagen immer dass man nichts dagegen unternehmen könnte, niemand kennt diese Tropfen. Eine Apotheke könnte sie auf Rezept bestellen. In wenigen Tagen habe ich ja meinen Augenarzttermin. Wie kann ich ihn überzeugen, mir ein solches Rezept auszustellen? Ich trage auch für Naharbeiten immer meine schwächere Brille und schaue jetzt öfters lange Zeit zum Fenster raus. Mein Beileid, sind ihre Werte nun konstant? Bzw stoppt das Wachstum allmählich oder sofort zu einem gewissen Zeitpunkt?

          Beste Grüße

          Kommentar


          • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit


            Sehr geehrte Fr. Prof. Dr. Liekfeld,
            vielen Dank für ihre ausgiebige Antwort.
            Es freut mich zu hören, dass sie prinzipiell nichts gegen solch eine Behandlung haben, hoffentlich willigt auch mein Augenarzt ein. Über die Risiken habe ich mich bereits informiert. Trotzdem vielen Dank für ihre aufmunternden Worte.

            Beste Grüße
            ​​​

            Kommentar


            • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

              Vielen Dank für ihre meine Meinung.

              Alle sagen immer dass man nichts dagegen unternehmen könnte, niemand kennt diese Tropfen. Eine Apotheke könnte sie auf Rezept bestellen. In wenigen Tagen habe ich ja meinen Augenarzttermin. Wie kann ich ihn überzeugen, mir ein solches Rezept auszustellen? Ich trage auch für Naharbeiten immer meine schwächere Brille und schaue jetzt öfters lange Zeit zum Fenster raus. Mein Beileid, sind ihre Werte nun konstant? Bzw stoppt das Wachstum allmählich oder sofort zu einem gewissen Zeitpunkt?

              Beste Grüße
              SIe könnten ihm vielleicht schildern, wie es sich in den letzten Jahren entwickelt hat, das ist eigentlich ein gutes Argument. Wenn er nicht zustimmt, sollten Sie es bei einem anderen versuchen. Selbst ich habe (eher zufällig) einen gefunden, der sich bereit erklärt hat, und das, obwohl die Progression in den letzten 3 Jahren maximal 0,25dpt/Jahr betragen hat. Das „natürliche“ Wachstum stoppt meist allmählich und nicht abrupt. Ob es nun bei mir mit den Tropfen endgültig zum Stillstand gekommen ist, werde ich dann nächstes Jahr sehen. Die Angst und die Schuldgefühle werde ich aber wohl nicht mehr los...

              Beste Grüße und viel Glück!
              Sven

              Kommentar



              • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

                Guten Tag,
                heute war ich beim Augenarzt, welcher im Übrigen strikt gegen den Einsatz der Tropfen war.
                Mittlerweile ziehe ich aber auch selbst in Betracht auf die Tropfen zu verzichten, da ich die Lage schlimmer einschätzte, als sie tatsächlich ist, denn ich habe nur die Brillenwerte verglichen, welche stark abweichen zu schienen. Ich habe mal ein Foto von den Werten der vergangenen Jahre gemacht:

                http://www.mediafire.com/view/16zycv...05-164848.png#

                Dazu habe ich noch eine Frage.
                Die AR-Werte beschreiben jene, welche mit dem Messgerät gemacht worden sind, oder?
                Ich habe mir trotzdem mal die "Verträge" für die Tropfen bestellt, jedoch stelle ich mir nun selbst die Frage, ob es sinnvoll ist die Tropfen zu bestellen, bzw. ob sich meine Augen jetzt noch mehrere Jahre um 0,25 verschlechtern könnten. Was denken sie?

                Beste Grüße



                Kommentar


                • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

                  Gehen Sie im Moment davon aus, dass sich die Werte in den Kontaktlinsen später mal bei vermutlich bis - 6 Dpt. einpendeln werden.

                  Kommentar


                  • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

                    Guten Tag,
                    auch wenn das natürlich Spekulation ist - das könnte "passen" (auch, weil ggf. der Erb-Modus eine Rolle spielt)...
                    Gruß, Liekfeld.

                    Kommentar



                    • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

                      Danke für die Rückmeldung, allerdings hörte auch die Verschlechterung bei meinem Elternteil mit 18 Jahren auf. Bei mir ging es übrigends ca 3 Jahre eher los. Mal sehen..
                      LG

                      Kommentar


                      • Re: Zunehmende Kurzsichtigkeit

                        Guten Tag, Argusausge123,
                        es gibt nicht selten auch noch eine Dynamik zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr. Versuchen Sie, bei exzessiver Naharbeit (langes Lesen oder Computer) dem Auge zwischendurch Pausen zu gönnen...
                        Viele Grüße, Liekfeld.

                        Kommentar