• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sehstörungen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sehstörungen

    Schönen guten Tag allesamt.

    Ich habe nun seit Wochen bzw schon Monaten Sehstörungen. Ich sehe öfters Sternchen besonders auf weißen HIntergründen, mal weiße Flecke (recht kleine), die normalen Würmchen (Mücken) nur extremer und nun auch seit einer Zeit Doppelbilder. Grade weiße Schrift auf schwarzem Untergrund, Straßenschilder im dunklen oder alles recht kontrastreiche. Hier zum Beispiel mit schwarzer Schrift auf weißem Untergrund ist es okay, und ich fang erst an etwas doppelt zu sehen, wenn ich gefühlt ne Zeit draufschiele.

    Das doppeltsehen habe ich mit beiden Augen, wobei das linke mehr als das rechte, würd ich mal behaupten. Das verändert sich auch so ein wenig, wenn ich länger draufschaue, aber es bleibt immer da.

    Ich habe auch desöfteren Kopfschmerzen (die aber auch von Verspannungen im Nacken kommen können, aber die hab ich schon seit Ewigkeiten also machen die mir weniger Sorge), leichte Übelkeit und öfter das Gefühl, dass mir so ein bisschen taumelig ist.

    Was man dazu sagen sollte, ich bin psychisch im Moment (seit Ende Sommer 2019) ziemlich tief gesunken und habe erst im April einen Psychiater Termin, weil es von mir von depressiven Tiefs, über Panikattacken und Hypochonder (gerade was mein Herz angeht, da ich eine Mitralklappeninsuffizienz habe) echt bescheuert geht.

    Ich weiß nicht ob es alles nur vom psychischen kommen kann, es wird auch eher immer schlechter als besser. Ich war im Januar bereits bei einer Augenärztin, die aber meinte Hornhaut wäre glatt, die Muskeln arbeiten gut und alles und sie hätte jetzt nichts gefunden, hat sich aber auch nur kurz Zeit für mich genommen und kurz reingeleuchtet (ohne erweiterte Pupillen) und mir Augentropfen fürs trockene Auge mitgegeben und meinte ich soll es mal nach Bedarf nehmen. Die Augentropfen verbessern nur nichts.

    Ich werde natürlich noch einmal zu einem Augenarzt gehen um mich persönlich abzusichern, aber vielleicht kennt hier Jemand ja das und hatte es oder kann mir ein wenig die Angst nehmen.

    Liebe Grüße


  • Re: Sehstörungen

    Gerade bei psychischen Problemen in Verbindung mit Sehstörungen sollten Sie auch zeitnah beim Neurologen vorstellig werden - zumal der Psychiater keine Medikamente verschreiben darf.
    Ggf. sind zusätzlich noch Orthopäde und Internist sinnvoll.

    Kommentar


    • Re: Sehstörungen

      Doch, der Psychiater darf Medikamente verschreiben, gerade wenn es um die Psyche geht ist er der richtige und in 70% der Fälle sind sie auch noch Neurologen, also Nervenärzte.

      Kommentar


      • Re: Sehstörungen

        Gerade bei psychischen Problemen in Verbindung mit Sehstörungen sollten Sie auch zeitnah beim Neurologen vorstellig werden - zumal der Psychiater keine Medikamente verschreiben darf.
        Ggf. sind zusätzlich noch Orthopäde und Internist sinnvoll.
        Zu einem Neurologen werde ich nächste Woche auch gehen, schon alleine um einfach alles auszuschließen, auch wenn es wirklich hinterher rein psychisch sein sollte.

        Kommentar



        • Re: Sehstörungen

          Guten Abend, Teebaumoel,
          ich denke auf jeden Fall, dass Sie keine Panik haben müssen. Es hört sich nicht nach einer dramatischen Augenerkrankung an. Ein erneuter Augenarzt-Besuch ist sicher sinnvoll.
          Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

          Kommentar