• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schnelle Bilder strengen Augen extrem an

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schnelle Bilder strengen Augen extrem an

    Hey Leute, ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Kurz zu mir: ich bin männlich und 20 Jahre alt.
    Ich leide schon seit einiger Zeit daran, dass meine Augen extrem schnell überanstrengt sind, wenn in meinem Sichtfeld "zu viel passiert". Das fällt vor allem beim Spielen am PC, beim Fernsehen aber auch beim Autofahren auf. Gerade weil ich leidenschaftlicher Zocker bin, belastet mich das extrem, weil ich nach wenigen Minuten schon ausmachen muss. Es ist wie, als könnten meine Augen den Bewegungen nicht schnell genug folgen.
    Ich habe rechts -1.25 und links -1.5 Dioptrien und auch einen Zylinder von 0.5. Der Optiker sagt meine Gläser sind noch in Ordnung von den Werten her und auch der Augenarzt konnte nichts auffälliges finden.
    Hinzu kommen Symptome wie Müdigkeit und Benommenheit.
    Was denkt ihr, was das sein könnte? Kann es auch ein anderer Auslöser außer den Augen sein?


  • Re: Schnelle Bilder strengen Augen extrem an

    Niemand eine Idee?

    Kommentar


    • Re: Schnelle Bilder strengen Augen extrem an

      Warst du schonmal bei einem Neurologen?

      Kommentar


      • Re: Schnelle Bilder strengen Augen extrem an

        Guten Tag, anonymerbenutzer1,
        es könnte sich auch um "trockene" Augen handeln. Vielleicht versuchen Sie mal, sehr häufig bewusst stark zu blinzeln, wenn Sie am PC sitzen und "künstliche Tränen" zu tropfen. Sicherlich hilft es auch, die Zeit am Bildschirm zu reduzieren.
        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

        Kommentar