• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rote Adern durch Linsen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rote Adern durch Linsen

    Guten Tag,

    ich habe eine Frage bezüglich roter Adern. Ich befinde mich momentan in der Anpassung von Kontaktlinsen. Anfang des Jahres war ich zur Kontrolluntersuchung beim Augenarzt. Da hieß es, meine Augen seien gesund, sie wären nur etwas trocken und ich solle zwischendurch Tränenersatzmittel nehmen, wenn ich das merke (von Kontaktlinsen war da noch keine Rede).
    Nun habe ich gestern wegen der trockenen Augen eine neue Art von Kontaktlinsen (weiche Silikon-Hydrogel Tageslinsen) probegetragen. Die Linsen an sich waren super angenehm, ich habe sie nicht gespürt. Nach ca. 4 Stunden wollte ich sie dann aus dem Auge nehmen, was sich sehr schwierig gestaltete, da sie total festgesaugt waren. Der Anpasser hatte mich schon vorgewarnt, dass diese Linsen etwas schwieriger zu entfernen sind.
    Nun habe ich allerdings seit dem Entfernen bei mir rote Adern im Auge entdeckt. Ich habe die Linsen nicht nochmal reingemacht, sondern die Brille aufgesetzt und das Tränenersatzmittel benutzt. Meine Augen sind aber trocken und jucken etwas.
    Ich werde nächste Woche nochmal bei dem Anpasser vorbeischauen und das Problem schildern. Normalerweise trage ich meistens ohnehin eine Brille. Allerdings würde ich gerne für einen 2-wöchigen Urlaub zum Tauchen auf Kontaktlinsen switchen.
    Lässt sich gegen die Adern irgendetwas unternehmen? (Andere Art an Linsen z.B). Und ist es trotzdem möglich, im Urlaub ca. 14 Tage lang 2-3 Stunden am Tag die Linsen zu tragen, nur für die Tauchgänge quasi? Würde sie danach immer entsorgen.

    Ein Bild von den Adern habe ich hier hochgeladen: https://www.minpic.de/i/9uue/qfrwi


  • Re: Rote Adern durch Linsen

    Welche (wohl Tages-)Linsen hat der Anpasser denn mitgegeben? Es gibt viele Typen, auch beweglichere.
    Aber weiche Linsen sollten sich niemals festsaugen: Auch vor einer Herausnahme müssen sie (wenn auch nur gering) beweglich sein. Auch hierbei helfen Benetzungstropfen. Diese zudem vorsorglich nehmen, nicht erst dann, wenn sich die Beschwerden zeigen.
    Die roten Adern auf den etwas unscharfen Bildern sind (soweit erkennbar) völlig unbedeutend und können ignoriert werden (angepasste Linsen sind hierfür auch nicht ursächlich).
    Hinzu kommt aber eine vermutlich chronische Lidrandentzündung (am Unterlid erkennbar).
    Aber auch dies ist keine Kontraindikation für stundenweises Tragen angepasster Tageslinsen für Urlaubsaktivitäten.

    Kommentar


    • Re: Rote Adern durch Linsen

      Danke erstmal für die Antwort. Ja, es geht um Tageslinsen. Es waren die Alcon Dailies Total 1. Sollen ja angeblich super sein für trockene Augen. Ich hatte auch schon die Johnson Acuvue Moist, die haben sich nicht festgesaugt, ich konnte sie dafür aber am Lidrand spüren.
      Kann ich die Lidrandentzündung irgendwie behandeln? Und kann die an den trockenen Augen Schuld sein?
      Also könnte ich mit Benetzungstropfen in den Urlaub fahren und einfach möglichst häufig tropfen? Gibt es sonst noch etwas, wodurch ich die trockenen Augen verringern kann? Zumindest die Luftfeuchtigkeit wird im Urlaubsland sehr hoch sein.

      Kommentar


      • Re: Rote Adern durch Linsen

        Sollten sich die Linsen (trotz Benetzung) festsaugen (sofern überhaupt zutreffend), dürfen Sie diese nicht tragen. Eine festgesaugte Linse lässt sich nicht problemlos zur Seite schieben.
        Auch hier helfen Benetzungstropfen, am besten in Einmaldosen (z.B. Cationorm). Bzw. das Abstellen möglicher Ursachen (z.B. auch die Einnahme der Pille und zig andere mögliche Ursachen).
        Bezüglich der Lidrandentzündung müssten der Schweregrad und ggf. noch die Ursache vom Augenarzt in Erfahrung gebracht werden.

        Kommentar



        • Re: Rote Adern durch Linsen

          Guten Tag lyd001,
          den Beschwerden und den Bildern nach zu urteilen, sollte ein zeitweiliges Tragen der Kontaktlinsen wie von Ihnen beschrieben vermutlich dennoch möglich sein.
          Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

          Kommentar


          • Re: Rote Adern durch Linsen

            Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

            vielen​vielen Dank für Ihre Antwort. Leider haben sich meine Beschwerden im Urlaub jetzt noch etwas verändert. Kontaktlinsen trage ich aktuell keine, sondern nur die Brille. Ich tropfe meine Augen regelmäßig, weil sie trocken sind.
            Allerdings sind meine Augen nun häufiger am jucken. Das betrifft meistens eher die Lidränder (oben und unten, auf beiden Augen), aber auch die Lider an sich und die Region etwas unter den Augen. Der Juckreiz ist allerdings nicht immer da, er kommt nur zwischendurch. Gleichzeitig habe ich aber auch zwischenzeitlich immer Juckreiz an anderen Stellen des Körpers (Gaumen, Beine, in den Ohren innen, auf der Kopfhaut).
            Glauben Sie, dass es nötig ist, hier noch zu einem Augenarzt (bzw. Allgemeinmediziner) zu gehen? Ich bin noch 10 Tage hier. Meine Augen sind nicht besonders gerötet, die Adern sind auch etwas schwächer gefüllt mittlerweile als auf den Bildern. Wenn es eine Entzündung wäre, müsste der Juckreiz dann nicht ständig ausgeprägt sein und gleichzeitig auch noch eine deutliche Rotfärbung vom Auge erkennbar sein? Oder hätten Sie eventuell einen Tip für etwas, das Abhilfe von dem Juckreiz schaffen könnte?

            Vielen Dank im Voraus.

            Kommentar


            • Re: Rote Adern durch Linsen

              Guten Abend,
              ich war heute wegen dem starken Juckreiz dann doch beim Augenarzt. Das Ergebnis: Ich habe Cortison-Augentropfen (Wirkstoff Dexamethason-21-(3-sulfobenzoat)) verschrieben bekommen. Allerdings ohne einen Abstrich o.Ä. Der Augenarzt hat sich meine Augen nur angeschaut, gemeint, dass diese durch Trockenheit oder Allergie entzündet wären mir die Tropfen verschrieben. Das finde ich allerdings etwas überzogen, zumal ein Infekt nur durch das Ansehen mit der Spaltlampe, nicht durch einen Abstrich ausgeschlossen wurde.
              Aktuell sehen meine Augen so aus: https://www.minpic.de/i/a0at/12jzrv
              Ist da Cortison wirklich das erste Mittel der Wahl? Auf dem Medikament steht auch, dass es nur bei schweren Entzündungen verwendet werden sollte.

              Kommentar



              • Re: Rote Adern durch Linsen

                Guten Abend, lyd001,
                das Auge selber sieht eher nicht entzündet aus. Eher die Lidhaut ist etwas verändert. Da sehe ich Kortison-Augentropfen nicht unbedingt als Mittel der ersten Wahl.
                Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                Kommentar


                • Re: Rote Adern durch Linsen

                  Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

                  vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Die Kortisontropfen habe ich bislang nicht genommen. Meine Beschwerden sind auch fast weg. Lediglich zwischendurch Jucken meine Augen bzw. meist eher der Lidrand. Zwischendurch füllen sich die Adern im Auge auch mit etwas mehr Blut, allerdings ist auch das nach mehreren Stunden verschwunden und häufig mit Begründungen in Verbindung zu bringen (zu lange auf den Laptop gestarrt, zu wenig geschlafen). Das jucken machte sich zum Beispiel im Urlaub im klimatisierten Hotel oder im Flugzeug bemerkbar oder wenn meine Augen mit gechlortem Wasser in Verbindung kamen, also eher in "ungewöhnlichen" Situationen bzw. Situationen, in denen die Augen meiner Meinung nach sowieso einfach gereizt werden. Da fühlte es sich häufig auch nach Verlassen der klimatisierten Räume noch mehrere Stunden so an als wäre ein ständiger, wenn auch nur leichter Luftzug auf meinen Augen. Nach einem durch die aktuelle Situation bedingtem langem Rückflug (16 Std Flug + 14 Std Aufenthalt an klimatisierten Flughäfen), hatte sich in dem linken Auge so eine gelbe Kugel (verstopfte Drüse?), wie hier beispielhaft dargestellt https://auge-online.de/user/pages/03...eibomdruse.jpg, gebildet, welche inzwischen aber auch fast wieder weg ist. Ansonsten merke ich aber keine starken Beschwerden. Insbesondere jetzt in Deutschland bin ich nahezu beschwerdefrei.
                  Deswegen wäre meine Frage, was Sie für das weitere Vorgehen empfehlen würden. Gehen Sie davon aus, dass ich unter einer Lidrandentzündung leide? Sie haben ja eine Veränderung am Lidrand bemerkt.
                  Generell bin ich ein Freund davon, Dinge zur Sicherheit abzuklären, aber aufgrund der aktuellen Situation möchte ich meinen Augenarzt auch nicht weiter belasten, insbesondere, da viele Arztpraxen momentan sowieso nur "wirkliche" Notfälle behandeln. Auch möchte ich aufgrund meines Auslandsaufenthaltes natürlich niemanden potenziell anstecken können. Deswegen wäre meine Frage, ob Sie eine zeitnahe Untersuchung für wichtig halten und ob ich selbst ansonsten meinen Augen etwas Gutes tun könnte, zum Beispiel mithilfe einer Lidrandreinigung? Diese habe ich im Urlaub bestimmt 10 Tage am Stück durchgeführt und hatte das Gefühl, eine Besserung zu spüren, habe es dann leider aus Zeitmangel etwas schleifen lassen..

                  Liebe Grüße

                  Kommentar


                  • Re: Rote Adern durch Linsen

                    Guten Tag, lyd001,
                    auf keinen Fall müssen Sie die Beschwerden/ den Befund zeitnah abklären lassen. Sie können durchaus zunächst abwarten. Die von Ihnen bereits vorgeschlagenen Maßnahmen sind sicher hilfreich und einen Versuch wert. Zusätzlich können Sie "künstliche Tränen" (am besten fett-haltige) (gibt es rezeptfrei in Apotheken) versuchen und regelmäßig die Augen bewusst stark zukneifen (dadurch werden die Lidränder massiert und die dort sitzenden Drüsen angeregt, das fettige Sekret zu entleeren, was die Augenoberfläche pflegt.
                    Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                    Kommentar