• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Weißer Schleim abends auf nur einem Auge, seit 6 Wochen in Behandlung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weißer Schleim abends auf nur einem Auge, seit 6 Wochen in Behandlung

    Hallo zusammen,
    seit ungefähr 6 Wochen bin ich in Augenärztlicher Behandlung, da mein linkes Auge hauptsächlich abends weißen Schleim absondert und die Bindehaut gerötet und gereizt war.

    Zur Vorgeschichte:
    Ich trage seit über 30 Jahren weiche Kontaktlinsen, bin kurzsichtig, hatte keine Probleme mit den Linsen. Vor genau einem Jahr habe ich bifokale Linsen vom Augenarzt angepasst bekommen, die Biofinity Multifocal Monatslinsen. Werte -4,0 Dioptren und +1,50 auf beiden Augen, keine Hornhautverkrümmung. Ich war damals ziemlich überrascht, da bisher jeder Optiker eine leichte Hornhautverkrümmung rechts festgestellt hatte.

    Die ersten Monate hatte ich keine Probleme damit, erst Mitte Dezember fing mein linkes Auge an, abends zu tränen und weißen Schleim abzusondern. Aber nur im Augeninnenwinkel aus der oberen Tränendrüse. Habe die Linsen weggelassen und meine Brille benutzt (die ist allerdings schon älter und die Werte stimmen nicht), Augentropfen aus der Apotheke geholt. Das half aber nicht. Als dann die Bindehaut gereizt und gerötet war, bin ich zum Augenarzt. Dort habe ich Dexamytrex Salbe und Tropfen bekommen, sollte die 2 Wochen nehmen. In den ersten 4-5 Tagen hat das gut geholfen, die Rötung verschwand, kein Schleim mehr. Aber nach 6-7 Tagen fing das Auge wieder an zu schleimen, bei gleicher Dosierung, und ich bin nochmal zum Arzt gegangen. Dort hieß es, ich soll das Mittel noch 4-5 Tage weiter nehmen und langsam absetzen, es wäre sonst keine Infektion vorhanden, das Auge müsse sich wieder umgewöhnen.

    Nach dem kompletten Absetzen hatte ich wieder eine gerötete Bindehaut und das Auge schleimte abends weiter vor sich hin. Also nochmal zum Augenarzt, dieses Mal habe ich Maxitrol bekommen und die (andere) Ärztin nahm sich etwas mehr Zeit. Es liegt keine Rosazea vor, keine Entzündung, kein Lidrandentzündung, Milben hat sie auch verneint, das Auge wäre auch nicht trocken, hat Teststreifen benutzt. Allerdings habe ich eine schlecht eingestellte Schilddrüsenunterfunktion. Ich soll die Tropfen 7 Tage nehmen.

    Die sind morgen rum und das Auge schleimt fröhlich weiter vor sich hin. Es juckt nicht, brennt nicht, die Tränenkanälchen sind frei (wurde kontrolliert). Und ich bin jetzt total ratlos, was eigentlich los ist. In dem Zustand kann ich keine Kontaktlinsen tragen.
    Hat jemand einen Vorschlag, was ich noch machen könnte und auf was ich die Ärztin ansprechen könnte?

    Zweite Frage: die Ärztin hat meine Augen vermessen, da ich momentan nur eine Einstärkenbrille besitze, ich hab das immer vor mir hergeschoben, eine Gleitsichtbrille machen zu lassen. Die Werte haben mich aber umgehauen, auch wenn ich weiß, dass die Werte für Linsen und Brille unterschiedlich sind.
    Rechts: -2,75, -0,50 Hornhautverkrümmung, Achse 81
    Links: -3,50, -1,00 Hornhautverkrümmung, Achse 160
    und keine + Werte
    Diabetis habe ich nicht, auch sonst keine Stoffwechselstörung.

    Daher wollte ich zum Optiker gehen und nochmals nachmessen lassen, zumal ich auch dringend eine neue Brille benötige. Können die Probleme daher kommen, dass die Werte so krass von den Linsen abweichen? Ist es sinnvoll jetzt die Augen vermessen zu lassen, obwohl das Auge noch schleimt?

    Bin für jeden Hinweis und Rat dankbar!


  • Re: Weißer Schleim abends auf nur einem Auge, seit 6 Wochen in Behandlung

    Die Abweichung ist links nicht so krass wie Sie ev. vermuten. Ihr persönlicher Seheindruck mit Brille oder Linsen in den Entfernungen ist entscheidend.
    Zudem kommt es auch auf die Menge des Schleims an, die aus dem Bericht nicht hervorgeht.
    Bis sich das Auge beruhigt hat, sollte auf Linsen verzichtet werden.

    Kommentar


    • Re: Weißer Schleim abends auf nur einem Auge, seit 6 Wochen in Behandlung

      Zwischenzeitlich war ich beim Optiker, die Werte wurden dabei mit leichter Abweichung bestätigt, eine Brille ist bestellt. Probelinsen wurden ebenfalls bestellt, ich warte nur noch auf die Abholbestätigung.

      Das Auge aber ist unverändert, morgens leicht verkrustet, lässt sich mit warmem Wasser sanft abwaschen. Tagsüber bildet sich kaum Schleim, so ab 17-18 Uhr geht es los. Wie ich das mengenmäßig beschreiben, weiß ich nicht genau. Es bildet sich ein Pfropfen im inneren Augenwinkel, so alle 15 Minuten muss ich den wegwischen, weil es mich stört.

      Und ich war nochmals beim Augenarzt, einseitige Lidrandentzündung, ich soll die Augen mit Tropfen befeuchten, morgens und abends eine warme Kompresse auflegen, den Lidrand massieren, damit sich eventuell vorhandener Schleim lösen kann. Linsen trage ich keine, ich wüsste auch nicht, wie das funktionieren soll. Warum nur ein Auge betroffen ist, konnte mir der Augenarzt auch nicht sagen. Das Auge sieht müde aus, leicht gerötet, abends reizt der Schleim die Augenwinkel, besonders außen. Da könne man nichts machen, das sei chronisch. Augenpflege, massieren, Tropfen. Fertig.

      Kommentar


      • Re: Weißer Schleim abends auf nur einem Auge, seit 6 Wochen in Behandlung

        Guten Tag, Liesette,
        eine Lidrandentzündung kann die beschriebenen Symptome durchaus hervorrufen. Unterstützend kann man auch pflegende Augentropfen nutzen, die Fette enthalten.
        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

        Kommentar