• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Unscharfes Sehen nach Grauer Star OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unscharfes Sehen nach Grauer Star OP

    Hallo ,
    im April 2019 und im Mai 2019 hatte ich eine Grauen Star OP .Dabei wurden mir beidseitig Asphärische Linsen IQ,Tecnics Optiblue mit Violettfilter eingesetzt. Seit der OP hatte ich ein konstantes Brennen und einen stechenden Schmerz in den Augen. Bei meinen folgenden ständigen Besuchen bei dem Arzt wegen den Schmerzen wurde mir konstant gesagt das dieses Nachfolgen der OP wären ,und das das Auge sich erst an alles gewöhnen müsste .Im September war ich denn mal wieder dort , und wollte eine Überweisung in die Augenklinik nach Göttingen um mir eine zweite Meinung einzuholen , wurden mir auf einmal Augentropfen verschrieben ,weil die Augen rot und geschwollen gewesen sind. Dieses auch nur auf großen Druck von mir. Mein Sehen ist bis jetzt
    auf keinen Fall konstant , dieses konnte sich der Arzt auch nicht so richtig erklären. Er hat die Vermutung auf Pseudophakie geäußert , wobei er denn auch sagte " Die in der Klinik sollen mal
    nachschauen. Mittlerweile bin ich in der Augenklinik in Marburg gewesen , und bei der Untersuchung wurde denn
    Pseudophakie und Sicca festgestellt. Mein Tägliches Sehen ist bis heute November 2019 nicht besser geworden , d.h.ich hab weiterhin Lichtempfindlichkeit , Doppelbilder und abnehmende Sehschärfe im Tagesverlauf. Ich bereue dieses OP immer mehr , ob ich wieder Arbeiten kann mir keiner Sagen, ob ich wieder normal sehen kann , kann mir auch keiner Sagen .
    Ein Termin zur Kontrolle zu bekommen ist fast Unmöglich , bis nach Marburg ist es circa 200 Km weit .
    Die Augenärzte im Umkreis haben Wartezeiten bis 6 Monate zum Termin .
    Ich benötige einfach Hilfe ob ich mit dieser Diagnose irgendwann wieder richtig sehen kann , oder ob ich ein "Kunstfehler bin "
    Liebe Grüße
    Boguslawa


  • Re: Unscharfes Sehen nach Grauer Star OP

    "Pseudophakie" ist das Vorhandesein einer Kunstlinse an Stelle der natürlichen Augenlinse: https://flexikon.doccheck.com/de/Pseudophakie
    Nach einer Katarakt-OP ist es logisch, dass sich im Auge eine Kunstlinse befindet. Eine "Pseudophakie" ist daher keine Erkrankung, sondern ein Zustand. Dieser braucht auch nicht "diagnostiziert" zu werden, weil man weiß, ob eine Kunstlinse drin ist oder nicht. "Sicca" dagegen ist ein "trockenes Auge" - also eine Erkrankung - und muss behandelt werden: https://flexikon.doccheck.com/de/Ker...ktivitis_sicca

    Ich benötige einfach Hilfe ob ich mit dieser Diagnose irgendwann wieder richtig sehen kann , oder ob ich ein "Kunstfehler bin "
    Ob Sie mit den Kunstlinsen irgendwann wieder richtig sehen können, hängt davon ab, welche Werte für die Ferne erreicht wurden. Wenn nicht 0 dpt (Sphäre und Zylinder) erreicht wurden, brauchen Sie auf jeden Fall eine Brille. Sie könnte Abhilfe gegen die Doppelbilder schaffen. Wenn die Hornhaut ausgetrocknet und gerötet ist - was nach einer Augen-OP auftreten kann - brauchen Sie entsprechende Augentropfen bzw. -gels, aber ohne den Konservierungsstoff Benzalkoniumchlorid, da er das Sicca-Syndrom noch verstärkt. Das, was Sie brauchen sind sog. "EDO" (Einzeldosenophthiolen)

    Nicht Sie sind ein "Kunstfehler", sondern entweder hat der Chirurg einen gemacht oder die Zielrefraktion wurde nicht erreicht oder Sie wurden nach der OP nicht optimal mit konservierungsfreien Augentropfen versorgt.

    Kommentar


    • Re: Unscharfes Sehen nach Grauer Star OP

      Hallo ,
      vielen Dank für die Infos ,
      momentan hab ich die Hylo Comod Augentropfen in der Flasche von der Augenklinik bekommen ,dann werde ich nochmal mit dem Arzt sprechen wegen den EDO Tropfen . Ich hab nochmals die Diagnose aus der Augenklinik durchgelesen .Dort steht unter anderem das ich auch unterhalb der Fovea 2 Pigmentverklumpungen habe. Könnte das auch was mit den Doppelbildern zu tun haben ?
      L.G
      Boguslawa

      Kommentar


      • Re: Unscharfes Sehen nach Grauer Star OP

        Guten Tag, Boguslawa,
        es ist nicht so selten, dass sich ein "trockenes Auge" nach einer Linsen-Operation verstärkt oder symptomatisch wird. Das erklärt auch durchaus Ihre Beschwerden. Die HyloComod-Augentropfen in der Flasche sind dennoch ohne Konservierungsmittel und können bedenkenlos mehrmals täglich angewendet werden. Wie oft tropfen Sie denn?
        Die beschriebenen Pigmentverklumpungen sind vermutlich nicht für die Symptome verantwortlich.
        Alles Gute für 2020!
        Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. A. Liekfeld.

        Kommentar



        • Re: Unscharfes Sehen nach Grauer Star OP

          Hallo
          Prof. Dr. med. A.Liekfeld ,

          ich tropfe einmal pro Stunde die Augen , die Schmerzen sind weniger geworden .
          Das Sehen ist weiterhin nicht stabil , die Doppelbilder sind weniger geworden , aber weiter vorhanden.
          Ich merke das ich sehr empfindlich auf verschieden Farben reagiere z.b. auf Bremsleuchten von Autos. Abends benutze ich denn noch die VitA POS Salbe für die Augen.
          L.G
          Boguslawa

          Kommentar


          • Re: Unscharfes Sehen nach Grauer Star OP

            Guten Tag, Boguslawa,
            das hört sich ja so an, als seien die Beschwerden und Ihre Behandlung auf dem richtigen Weg... Es passt zu einen "trockenen Auge"...
            Weiterhin gute Besserung!
            Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. A. Liekfeld.

            Kommentar