• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pupillendifferenz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pupillendifferenz

    Guten Tag!
    Ich habe folgendes Problem und vielleicht weiß jemand einen Rat:
    vor ca 3 Wochen schaute ich morgens nach dem Aufstehen sofort in den Spiegel und sah, dass meine rechte Pupille deutlich größer ist als die linke Pupille. Ich bekam schon Sorge und seitdem beobachte ich dieses Symptom! Mein Mann kann es auch sehen. Morgens nach dem Aufstehen oder auch Abends bei schlechtem Licht sind die Pupillen ungleich . Nun war ich diese Woche beim Augenarzt. Es wurden verschiedene Tests im Hellen und Dunklen mit Taschenlampen etc. gemacht und der Arzt schaute sich das ganze durch die Spaltlampe an. Die Pupillen würden perfekt reagieren und eine Differenz war nicht feststellbar (war ja auch nicht unmittelbar morgens). Neurologisch wäre es wohl auch nichts, da die Pupillen ja reagieren und alles in Ordnung Ist.
    Gibt es diese Symptome öfters oder was könnte das sein ? Sollte ich noch zu anderen Ärzten gehen oder es darauf beruhen lassen ? Andere Symptome habe ich keine. Es fällt nur durch Blick in den Spiegel auf !
    Vielen Dank für Ihre Antwort (en)!

  • Re: Pupillendifferenz

    Frau Prof. Liekfeld,
    haben Sie vielleicht einen Rat ?

    Kommentar


    • Re: Pupillendifferenz

      Sie könnten sich bei Gelegenheit beim Neurologen vorstellen und dieser dem Augenarzt einen Bericht zukommen lassen. Im nächsten Quartal sieht sich der Augenarzt das erneut an.
      Eventuell gelingt bis dahin ja auch ein spontanes Foto mit der Differenz (vom Mann aufgenommen).

      Kommentar


      • Re: Pupillendifferenz

        Es gibt sogar mehrere Fotos . Die Augenärztin wollte diese aber nicht sehen. Habe jetzt versucht einen Termin bei einem Neurologen zu machen, allerdings ist das erst im Februar nächsten Jahres möglich. Mit gehen die Ideen aus und scheinbar muss ich es einfach ignorieren !?

        Kommentar



        • Re: Pupillendifferenz

          Guten Tag, sarah1986,
          wenn Sie sonst keinerlei Beschwerden haben, ist es vermutlich harmlos und eine neurologische Untersuchung nicht erforderlich. Es gibt auch durchaus "physiologische" Pupillendifferenzen, die keinen Krankheitswert haben. Um dem noch etwas näher auf den Grund zu gehen, kann man auch einen Test mit hoch-verdünnten Pilocarpin-Augentropfen machen und die jeweilige Pupillenreaktion beurteilen (wenn Ihr Augenarzt das nicht sowieso schon gemacht hat).
          Mit freundlichen Grüßen,
          Prof. Dr. med. A. Liekfeld.

          Kommentar


          • Re: Pupillendifferenz

            Vielen Dank für Ihre Antwort ! Der Augenarzt hat keine Tropfen angewendet.Da mich das Ganze sehr beschäftigt , war ich bei meiner Hausärztin. Diese hat mir ein CCT vom Kopf verordnet und mir eine Überweisung zum Neurologen ausgestellt. Den Termin für das CCT habe ich sehr zeitnah, bei einem Neurologen war jedoch zeitnah kein Termin zu bekommen. Ist das CCT sinnvoll und würde es krankhafte Ursachen ausschließen oder wäre es sinnvoller erst zum Neurologen zu gehen und besser ein MRT zu machen ? Die Ungleichheit tritt weiterhin nur im Halbdunkeln auf . Das CCT würde ohne Kontrastmittel gemacht werden.

            Kommentar


            • Re: Pupillendifferenz

              Guten Tag, sarah1986,
              ich habe mich ja dazu bereits geäußert und denke, dass das CT vermutlich keine neuen Erkenntnisse bringt.
              Mit freundlichen Grüßen,
              Prof. Dr. med. A. Liekfeld.

              Kommentar



              • Re: Pupillendifferenz

                Um das Chaos komplett zu machen , hat der Radiologe entschieden kein CT , sondern spontan ein MRT ohne Kontrastmittel zu machen vom Schädel. Dies war ohne Befund .
                Meine Augenärztin hatte wohl eine Differenz von 0,5 mm im Oktober gemessen. Letzte Woche war ich dann bei einem anderen Augenarzt. Er legte die Differenz auf 1,5 mm fest und möchte nun ein neues MRT mit KM von der kompletten Laufbahn des Sympatikus machen . Verdacht auf Horner Syndrom....der Termin dauert jetzt natürlich ! Den Test mit den von Ihnen empfohlenen Augentropfen macht hier scheinbar keine Praxis . Nun also lange warten auf das neue MRT!
                Die Differenz schwankt sehr im laufe des Tages ! Der Sehschlitz auf dem Auge mit der kleineren Pupille ist kleiner , meiner Meinung nach aber schon seit einigen Jahren ! Was kann das bloß sein ?!

                Kommentar


                • Re: Pupillendifferenz

                  Guten Abend, sarah,
                  ich gehe nicht davon aus, dass es sich um ein Horner-Syndrom handelt, es ist eventuell eine Pupillen-Atonie (meistens harmlos). Genau das kann man sehr leicht mit verdünnten Pilocarpin-Augentropfen testen und sollte eigenltich vom Augenarzt durchführbar sein...
                  Mit freundlichen Grüßen,
                  Prof. Dr. med. A. Liekfeld.

                  Kommentar