• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

    Hallo,
    da es vermutlich um die letzte Brille in meinem Leben geht, habe ich mir mal die Werte angesehen (mit meiner Übergangsbrille, die Werte habe ich nicht, besteht ständiges Unwohlsein und Schwankschwindel) Ich habe hier schon viel gelesen über Abweichungen bei Achse /Zylinder Angaben, kann aber die für mich großen Abweichungen nicht nachvollziehen. An der Schreibweise liegt es wohl nicht. Vielleicht kann mir Jemand helfen.
    Danke!

    https://www.bilder-upload.eu/thumb/2...6378059.jpg​
    Zuletzt geändert von Die Redaktion; 26.09.2019, 15:33. Grund: Bildeinbettung entfernt


  • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

    https://abload.de/thumb/augenbestimmung4nkcn.jpg
    Zuletzt geändert von Die Redaktion; 26.09.2019, 15:34. Grund: Bildeinbettung entfernt

    Kommentar


    • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

      Guten Tag, Schöne Augen,
      leider wird das Bild bei Vergrößerung so unscharf, dass die Zahlen nicht zu entziffern sind.
      Könnten Sie ggf. die Zahlen einfach einmal hier eintippen und mir in Textform mitteilen?
      Viele Grüße,
      Prof. Dr. A. Liekfeld.

      Kommentar


      • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

        Ja, habe ich gemerkt, deshalb doppeltr Das Eintippen fällt mir ziemlich schwer, weil ich das nicht so gut sehe. So geht es wohl.

        https://homepage-creator.telekom.de/...ge/16cb3ea8044
        Zuletzt geändert von Die Redaktion; 26.09.2019, 15:35. Grund: Bildeinbettung enfernt

        Kommentar



        • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

          Per Rechtsklick ist das aus den Gläserwerten erstellte Bild dann riesig

          Kommentar


          • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

            Guten Morgen, Frau Fiebig,

            die Brillenwerte vor der Operation spielen keine Rolle mehr, da sich durch die Operation die gesamten Werte (wenn auch manchmal gering), auch die Achse, ändern.
            Auffallend ist die Differenz der Achse von Klinik und niedergelassenem Augenarzt (hier ist auch die Frage, wie viele Wochen nach der Operation jeweils die Werte erhoben wurden). Bevor der Optiker die Brille anfertigt, wäre daher ggf. ein erneuter Brillentrage-Versuch sinnvoll, um zu Überprüfen, welche Achse für Sie tatsächlich am angenehmsten ist.

            Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

            Kommentar


            • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

              Guten Tag ,Frau Dr. Liekfeld,
              eben, die Differenz der Achsenwerte vom 8. August in Ihrer Ambulanz (dem Arztbericht an Dr. Leu entnommen) und der Werte vom Brillenrezept von Dr. Leu am 20. August haben mich zu der Frage bewegt.
              Wieso wissen Sie, dass ich es bin? Vermutlich durch das Bild? Bitte, bitte beantworten Sie mir die Frage. Wenn ich das Bild anklicke, sehe ich keine Information von mir. Mich interessiert dabei nur die Technik.

              https://homepage-creator.telekom.de/...donotenlarge/1

              https://homepage-creator.telekom.de/...​​​​
              Zuletzt geändert von Die Redaktion; 26.09.2019, 15:36. Grund: Bildeinbettung entfernt

              Kommentar



              • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                ist schon verrückte Welt. „Dr. Leu: "Vertrauen Sie auf das Urteil von Frau Liekfeld betr. trockener Macula? Davon hängt auch die Brillenbestimmung ab". Ich habe mich zu einer erneuten OCT Diagnose "belatschern" lassen, weil betr. eigener Server die Vergleichsmöglichkeiten und Kommunikation besser seien - eigene Wiedergabe- Bei meinem letzten Besuch am 8. August in Ihrer Ambulanz wurde ich auch zur OCT aufgefordert, habe ich abgelehnt, weil ich ohne vorherigen Kontakt mit einem Arzt das nicht entscheiden wollte. (vorangegangene 2 OCT musste ich nicht bezahlen, man hat sich gewundert) Trotz nicht erneutem OCT haben Sie in Ihrem Bericht geschrieben, die Netzhaut sei klinisch trocken.???? Also war OCT überflüssig? Ich viel Geld gespart?
                Ist mir langsam alles SCH..egal, Trotzdem geht mir ein Gedanke von Anfang der OP des guten Auges nicht aus den Kopf, der an meiner Situation nichts mehr ändert und um Himmels Willen kein Vorwurf ist, weil ich Sie viel zu viel mag. Da ich Sie ja kaum mehr zu Gesicht bekomme, wage ich es hier nieder zu schreiben. Beim 2. Auge OP (einzig gute) kam ich erst am späten Mittag zur OP dran (das schlechte wurde ganz früh am Morgen operiert und die Hornhaut sei super!). Ich fragte Sie sinngemäß: "Nach den vielen OP müssen Sie doch kao sein und können nicht mehr so konzentriert arbeiten". Sie:" Meinen Sie, ich falle am OP Tisch um?".
                Ist nun mal so, dass die Konzentration nach Stunden Arbeit nachlässt und ich denke, es könnte doch eventuell sein, dass Sie den Endothelschutz vergessen haben könnten??? Einfach nur menschlich. Ihre Mitarbeiter: "Frau Professor arbeitet immer, Frau Professor arbeitet bis zum Umfallen...Das geht auch an Ihnen nicht spurlos vorbei." Wissen Sie, dass Ihre Ärzte und Ärztinnen nicht glücklich darüber sind, dass die Patienten immer wieder einem anderen Arzt vorgestellt werden? Aufmerksame Patienten empfinden es auch nicht so gut, wenn solche Dinge oder Hinweise zu Fehlern der Assistenzärzte vor den Patienten aufgezeigt werden. Musste ich mal los werden, weil ich weiß, dass in einem großen Kollwktiv nicht alles so leicht ist.
                Liebe Frau Dr.Anja Liekfeld, ich wünsche Ihnen das Allerbeste für Ihr Leben!
                Gela Fiebig

                Kommentar


                • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                  Mit meiner Erkennung meine ich , ob Sie den Ort des Uploads vom Bild mit den Brillenwerten erkannt haben und mich so identifiziert haben.

                  Kommentar


                  • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                    Guten Tag, Frau Fiebig,
                    sicher ist der Endothelschutz auch bei der Operation des 2. Auges nicht vergessen worden - das ist wirklich ein Standard, der auch bei Operationen am Mittag stattfindet. Das kann im Operationsbericht nachgelesen werden...
                    Das "Problem" der wechselnden Ärzte im Ambulanzbereich einer Klinik ist nicht anders zu regeln bei der Form der Organisation mit Nachtdiensten, Spätdiensten usw. Daher ist es ja auch sinnvoll, dass Sie Ihre Routine-Untersuchungen in der Praxis durchführen lassen, wo Sie immer von dem selben Arzt (z.B. Dr. Leu) betreut werden.
                    Der Hinweis, dass fachliche Differenzen nicht vor den Patienten diskutiert werden sollten, ist hilfreich. Vielen Dank.
                    Auch Ihnen alles Gute!
                    Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                    Kommentar



                    • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                      Guten Tag, Frau Dr. Liekfeld,
                      da hab ich mich wohl zu weit aus dem Fenster gelehnt mit meinem Kommentar. Wenn mir was auf dem Herzen liegt, muss ich es los werden.
                      Leider haben Sie mir nicht mitgeteilt, wie Sie darauf kommen, dass ich "Schöne Augen" bin. Das interessiert mich sehr. Denn erst als ich das Bild in groß gesendet habe,war ich wieder Frau Fiebig. Wie es zu den sehr unterschiedlichen Werten der Brillengläser zwischen Klinik und Dr.Leu kommt, haben Sie keine Erklärung?

                      "Guten Tag, Frau Fiebig,
                      sicher ist der Endothelschutz auch bei der Operation des 2. Auges nicht vergessen worden - das ist wirklich ein Standard, der auch bei Operationen am Mittag stattfindet. Mir haben Sie aber im Gespräch mal gesagt, dass der Endothelschutz nur eingesetzt wird, wenn durch die Voruntersuchung (IGEL) eine geringe Endothelzellenzahl festgestellt wird. Das kann im Operationsbericht nachgelesen werden...Ja, „Endothelschluss“ und handschriftlich – niedrige Endothelzellenzahl
                      Das "Problem" der wechselnden Ärzte im Ambulanzbereich einer Klinik ist nicht anders zu regeln bei der Form der Organisation mit Nachtdiensten, Spätdiensten usw. Daher ist es ja auch sinnvoll, dass Sie Ihre Routine-Untersuchungen in der Praxis durchführen lassen, wo Sie immer von dem selben Arzt (z.B. Dr. Leu) betreut werden. Es geht nicht um mich, ich wollte mir nur den Hinweis erlauben, dass sich die Ärztinnen darüber unterhalten haben.
                      Der Hinweis, dass fachliche Differenzen nicht vor den Patienten diskutiert werden sollten, ist hilfreich. Vielen Dank.
                      Auch Ihnen alles Gute!
                      Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO"

                      Kommentar


                      • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                        Guten Abend, Frau Fiebig,
                        der OP-Bericht liegt Ihnen ja gar nicht vor - der ist in der Akte zu finden (dort habe ich es allerdings auch noch einmal nachgelesen). Ich habe mich mit meiner Erklärung vermutlich nicht ganz klar ausgedrückt: Ein "Gel" zum Endothelschutz wird grundsätzlich eingegeben während der Operation, allerdings wird ein stärker visköses Gel (und dadurch schützender, aber auch anfälliger für postoperative Druckanstiege) benutzt, wenn das Endothel besonders kompromittiert ist.
                        Hinsichtlich der verschiedenen Refraktionswerte: Solange noch etwas Kortison verabreicht wird/ oberflächlich wirkt (z.B. das Depot unter der Bindehaut), können die Werte schwanken.
                        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                        Kommentar


                        • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                          Danke Frau Dr. Liekfeld für die Erklärung betr. Gel zum Endothelschutz. Ein Hornhautödem gehört nun leider zu den Risiken einer Katarakt OP. Dafür ist der Druckanstieg ausgeblieben.
                          Ihre Ausführung wegen der unterschiedlichen Refraktionswerte Klinik / Dr. Leu kann ich nicht so ganz nachvollziehen, weil doch gerade mal 12 Tage dazwischen liegen. Das Depot unter der Bindehaut ist unverändert zu sehen. Ist mir ja eigentlich egal, aber nach Ihren Ausführungen hier kann sich der Gläserwert noch ändern, also müsste ich doch mit der endgültigen Brille noch warten??? Sie und Dr. Leu haben aber gesagt, dass ich die Brille anfertigen lassen kann. (nicht nach einigen Monaten noch eine für Gläser ca. 800 €). Nun bin ich vollends verunsichert.
                          Ich wiederhole meine Bitte: Wie habe ich mich als Frau Fiebig zu erkennen gegeben? Ich hatte extra kein Bildchen reingesetzt, meine Formulierungen ganz neutral gehalten. Bleibt für meine Erklärung nur das hochgeladene Bild mit den Brillenwerten von meiner "Homepage". Aber wie???? Ist die Frage so „schlimm“, dass Sie sie nicht beantworten?
                          Liebe Grüße
                          G. Fiebig

                          Kommentar


                          • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                            Guten Tag, Frau Fiebig,
                            die Werte von Herrn Dr. Leu und der KLinik sind nicht so stark differierend - es spielt auch immer die subjektive und individuelle Untersuchungssituation eine Rolle. Ich empfehle Ihnen, den Optiker noch einmal nachmessen zu lassen, bevor die endgültige Brille erstellt wird.
                            Viele Grüße, A. Liekfeld.

                            Kommentar


                            • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                              Aus irgendwelchen Gründen ist nicht der gesamte Text angezeigt, deshalb eventuell doppelt, habe aber Löschen beantragt
                              .Guten Tag, liebe Frau Liekfeld,
                              Das schrieben Sie am 22. August: „Auffallend ist die Differenz der Achse von Klinik und niedergelassenem Augenarzt (hier ist auch die Frage, wie viele Wochen nach der Operation jeweils die Werte erhoben wurden“). Wie schon gesagt, die Messdifferenz beträgt 12 Tage.
                              Heute schreiben Sie:
                              „die Werte von Herrn Dr. Leu und der Klinik sind nicht so stark differierend - es spielt auch immer die subjektive und individuelle Untersuchungssituation eine Rolle. Ich empfehle Ihnen, den Optiker noch einmal nachmessen zu lassen, bevor die endgültige Brille erstellt wird.“
                              Das sind ja nun 2 unterschiedliche Aussagen, oder verstehe ich da was falsch?
                              Den Optiker Besuch (hat 1h gedauert)) habe ich gerade hinter mir mit dem neuen 3 D Sehtestgerät. Auch hat der Optiker den Raum vom Tageslicht abgeschirmt.

                              Kommentar


                              • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                Der letzte Rest fehlt wieder, also neu eingefügt
                                Diese Notwendigkeit wäre mir überhaupt nicht aufgefallen, wenn ich nicht seinerzeit mitbekommen hätte, wie Sie den Assistenzarzt darauf hingewiesen haben.
                                Her Fuhrmann, mein Optiker meint nun auch, dass die Werte nicht so sehr abweichen würden. Die Achse gegenüber der Übergangsbrille hat sich aber geändert. Die Sehkraft mit 40% sei unverändert. Nun hoffe ich mit den best möglichsten Gläsern wieder so zu sehen, wie vor der OP (leider nicht besser). Meine Lieblingsbrille mit den Gespinstbügeln für meinen rel. kleinen Kopf lässt (die Bügel sind ein wenig zu lang) sich anatomisch nicht so gut anpassen, der Optiker will Nasenpads anlöten lassen. Ich sag das mal nur, weil das auch ein Zeichen eines guten Optikers ist?
                                Sagen Sie mir bitte wenigstens, warum Sie auf die schon mehrmals gestellte Frage nicht antworten (Erkennung) Bitte, bitte!

                                Kommentar


                                • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                  Guten Tag, Frau Fiebig,
                                  da scheinen Sie ja hinsichtlich des Optikers wirklich in guten Händen.
                                  Das Abdunkeln des Raumes ist nicht immer notwendig beim Erheben des Lesetests. Das hängt von der Normierung und Leuchtkraft der Lesetafel ab.
                                  Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                                  Kommentar


                                  • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                    "Das Abdunkeln des Raumes ist nicht immer notwendig beim Erheben des Lesetests. Das hängt von der Normierung und Leuchtkraft der Lesetafel ab."
                                    Sicherlich, ich musste doch nur beim Optiker daran denken und lächeln , wie Sie den jungen Arzt ganz schön angegangen sind, weil er nicht abgedunkelt hat und ich von dem Stuhl förmlich aufgesprungen, um den Platz frei zu machen, damit Sie an die Jalousie ran kommen und die Kabelage im Weg war. Hab ich doch nur so erwähnt.
                                    Sie antworten mir ja leider nicht auf alle Fragen, auch wenn ein ? dasteht. Ihre (unterschiedliche Meinungen wegen Brillenweerte). Warum ich die ersten OCT nicht bezahlen musste (ist leider -für mich-dem junge Assistenzarzt aufgefallen). Ob die OCT bei Dr. Leu nicht nötig war.Heute wurde in den Nachrichten angesprochen, dass besonders die Augenärzte die IGEL Leistungen aufdrängen. Da ist schon was dran, wenn ich an die Voruntersuchung denke. Man ist dann so verunsichert, weil es ja keine Möglichkeit mehr gab, sich ausreichend zu informieren. Sagt man nein: "Na, dann eben nicht" . Also kippt man und stimmt zu.
                                    Ist es für Sie auf der Plattform auch möglich, Anfragen zu überspringen? Dann können Sie mich gerne auslassen, dann weiß ich Bescheid.
                                    Ich lese trotzdem gerne alle Ihre Kommentare und merke dabei,dass Sie in unterschiedlicher Form sind. Sorry, sollte ich wohl nicht sagen, ist aber nur nett gemeint.
                                    Liebe Grüße!

                                    Kommentar


                                    • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                      Guten Tag, Frau Fiebig,
                                      das ein oder andere Thema kann man sicher von verschiedenen Seiten beleuchten, auch das "IGeLn" ist sicher kontrovers zu diskutieren. Dennoch wird es immer so sein, dass es Sonderleistungen geben wird, die die Krankenkasse nicht übernimmt, weil das Sozialsystem der Krankenversorgung das nicht hergibt. Dabei gibt es durchaus auch sinnvolle Untersuchungen, die von der Kasse nicht übernommen werden. Wichtig ist natürlich, dass dem Patienten erläutert wird, was der Vorteil und die mögliche Konsequenz ist. Das dürfen Sie als Patient auch durchaus einfordern.
                                      Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                                      Kommentar


                                      • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                        Hallo, Frau Dr. Liekfeld,
                                        sicher wird es immer Sonderleistungen geben, die die KK nicht übernehmen. So wie z.B. das Einsetzen von Multifokal Linsen und Brillenfreiheit durch Lasern aus eigener Tasche zu zahlen, ist voll ok, aber solche Untersuchungen, die zur Vorbeugung von Komplikationen bei einer OP dienen (Biomikroskopie des Hornhautendothels) - besonders bei vorgeschädigten Augen- müssten unbedingt Kassenleistungen sein.
                                        Ebenso die OCT bei der Nachsorge von Augen.
                                        Die IGeL Leistung zur Bestimmung der Intraocularlinse "Optische Biometrie" wird von der Kasse nicht unterstützt, dagegen die akustische ja. Bei der Erläuterung bei der Voruntersuchung wurde gesagt, dass man dadurch die Linsen besser bestimmen kann.
                                        "Die optische Biometrie stellt gegenüber der akustischen Biometrie zwar eine erhebliche Vereinfachung des Untersuchungsablaufs dar. Der Anspruch der optischen Biometrie, eine wesentlich höhere Präzision und damit eine individuell deutlich bessere Voraussagbarkeit der postoperativen Refraktionsergebnisse nach Kataraktchirurgie zu erzielen, wird von ihr bisher jedoch nicht erfüllt."
                                        Manche Festlegungen der KK erscheinen mir sowieso schwachsinnig. Eine Person mit bis zu 30 % Sehkraft erhält einen nicht unbedeutenden Zuschuss zur Brille, obwohl sie nicht so viel bringt wie bei einem stark kurzsichtigen Mensch, der ohne Brille wie ein Maulwurf sieht.
                                        Die Sedierung bei Angstpatienten (Zahnarzt) übernimmt die Kasse .Allerdings findet sich kein Arzt, der die Sedierung mit der Kasse abrechnet. Eine Sedierung bei Patienten mit ausgeprägtem pathologischen Schluck- und Würgereiz wird nicht übernommen. Die Ausgangssituation ist doch gleich, beide Patienten können nicht behandelt werden.
                                        Die PDT bei aktinischer Keratose (Behandlungsart bei der Vorstufe des "Weißen Hautkrebs" ca. 600 € muss man selbst zahlen. Ist der Hautkrebs dann fortgeschritten, wird der chirurgische Eingriff übernommen. Nicht alle Menschen haben so viel Geld, um die eigentlich notwendigen medizinischen Leistungen bezahlen zu können.
                                        Das passt nicht zu dem Thema hier, aber Sie haben mal geschrieben, dass man sich hier auch was von der Seele schreiben kann.
                                        Frau Professor bleibt eisern und übergeht manche Fragen.


                                        Kommentar


                                        • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                          Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,
                                          ich habe nun nach 4 Monaten die endgültige Brille mit hochwertigen Gläsern (auf die ich meine ganze Hoffnung gesetzt habe), die Ich einige Tage ausprobieren kann. Nun weiß ich nicht, was ich dem Optiker sagen soll. Leider ist nach wie vor das Gefühl da, nicht die richtige Brille zu haben. Als ob das Gehirn immerzu schwer arbeiten muss, um die Bilder darzustellen. Das ist sehr anstrengend und erzeugt Unwohlsein mit Schwindel. An der Gewöhnung kann es kaum liegen, da ich eine Brille mit fast den Werten bereits 3 Monate trage.
                                          „Ich habe das Gefühl eine falsche Brille oder falsche Linsen zu haben“. So habe ich es des Öfteren beschrieben. Könnte vielleicht die Möglichkeit bestehen, dass eine Linse mit falscher Brechkraft eingepflanzt ist? „Trotz großer Sorgfalt bei der Vermessung und Berechnung der erwünschten Linsenbrechkraft sind größere Abweichungen möglich“, so dass ein Linsentausch notwendig wird (Thieme Compliance – Patienten Aufklärungsbogen). Bei meinem Glück in diesem Jahr gut möglich. Kann man das fesststellen?
                                          Liebe Grüße
                                          Gela Fiebig

                                          Kommentar


                                          • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                            Guten Tag, Frau Professor,
                                            diesen Brief habe ich an Dr. Leu gesendet, weil ich mit der neuen Brille genau diese Beschwerden habe, die ich von Anfang an nach der OP des 2. Auges habe.
                                            Muss ich nun an meinem Verstand zweifeln? Beim letzten Besuch bei Dr. Leu, er hat mir das OCT erläutert (Netzhaut sei trocken und dieEpiretinale Gliose sei nur sehr gering)." Mit dieser Brille werden Sie gut sehen" und ich bekam das Brillenrezept. Auch Sie sagten mir, dass die Netzhaut und Hornhaut in Ordnung sind und einer endgültigen Brille nichts im Wegege steht (an anderer Stelle allerdings die Aussage, dass sich die Brillenwerte, solange noch Cortison im Auge ist, ändern können).
                                            Und nun diese Antwort. Einen Kontrolltermin habe ich eigentlich erst im November. Es geht mir hierbei jetzt um die richtige Brille.

                                            https://abload.de/img/antwortdr.leu8hk10.jpg

                                            https://abload.de/img/andr.leupqj04.jpg


                                            Zuletzt geändert von Die Redaktion; 26.09.2019, 15:37. Grund: Bildeinbettung entfernt

                                            Kommentar


                                            • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                              Guten Tag, Frau Fiebig,
                                              ich denke, Ihre Schilderungen sind schwer zu deuten, aber eine erneute Untersuchung bei Dr. Leu kann nicht schaden. Hinsichtlich der Linse kann ich Sie beruhigen: Sie haben keine "falsche" Linse im Auge, die wieder ausgetauscht werden muss.
                                              Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                                              Kommentar


                                              • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                                Glaube ich auch nicht wirklich, dass ich falsche Linsen habe.

                                                Kommentar


                                                • Re: Frage zu Brillenwerten (Achse/Zylinder)

                                                  Dann ist ja gut...
                                                  Gruß, Liekfeld.

                                                  Kommentar