• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ungeklärte monokulare Doppelbilder

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ungeklärte monokulare Doppelbilder

    Vor etwa zwei Jahren hat es angefangen, dass ich zum ersten Mal morgens aufgewacht bin und auf einem Auge starke Doppelbilder (monokulare) gesehen habe, die den ganzen Tag blieben und stark beim lesen und in die Ferne sehen gestört haben. Da diese jedoch am nächsten Tag weg waren, habe ich es nicht weiter verfolgt. So circa alle 2 Monate hatte ich die selben Phänomene, doch nie blieben die Doppelbilder mehr als einen Tag und ich habe mir nie einen großen Kopf drum gemacht, da ich an allen anderen Tagen sehr gut sehen konnte. Nun haben die Symptome jedoch im letzten Monat zugenommen. Ich sehe öfters Doppelbilder, auch manchmal schwächere und mittlerweile jeden Tag beidseitige schwache monokulare Doppelbilder bei hellen Sachen auf dunklen Untergrund (wie Untertiteln). Das Doppelbild ist meist nach unten versetzt und der Abstand der Doppelbilder wird größer, wenn ich den Bildschirm von mir weg schiebe. Manchmal sehe ich auch mehr als zwei Doppelbilder.

    Ich war deswegen letztens dann doch mal beim Augenarzt und wir haben alles mögliche durchgecheckt: Meine Hornhaut, meine Linse, alles. Meine Augen sind vollkommen gesund, ich kann sogar sehr gut sehen. Ich bin natürlich total erleichtert und würde die ganze Sache am liebsten vergessen, da mich die Symptome nicht stark einschränken (wenn sie jetzt nicht noch schlimmer werden). Aber irgendwie geistert in mir die Angst, dass es doch was am Gehirn wie ein Tumor sein könnte?

    Deshalb wollte ich mal nachfragen: Ist diese Angst unbegründet, oder sollte ich doch mal ein MRT machen lassen?

    Ich bin niemand der unbedingt eine Diagnose braucht, wenn man mir sagt, dass alles in Ordnung ist, dann belasse ich es dabei und gehe nicht nochmal zu 20 anderen Ärzten, nicht bei dieser Symptomatik. Aber dadurch, dass ich das Gefühl habe, dass die Doppelbilder schlimmer werden und ich einfach Angst habe, dass es ein Tumor ist, der wenn er nicht entdeckt wird immer weiter wächst, würde ich schon gerne ausschließen, dass es was ontologisches ist.

    Was würden Sie mir raten? Es einfach vergessen, oder doch mal ein MRT machen lassen?




    Vielen Dank!

  • Re: Ungeklärte monokulare Doppelbilder

    Wie alt sind Sie in etwa? Gab es in Ihrer Familie oder Verwandtenkreis ev. schon solche Tumore? Eigentlich gibt es keinen Anlass, so etwas vermuten zu wollen.
    Bei Gelegenheit können Sie natürlich mal einen Neurologen und Internisten aufsuchen, der u.a. das Blut untersuchen lässt.

    Kommentar


    • Re: Ungeklärte monokulare Doppelbilder

      Ich bin 19 Jahre alt und in meiner Familie gab es so weit ich weiß noch keine Tumoren.

      Kommentar


      • Re: Ungeklärte monokulare Doppelbilder

        Guten Tag, Sofi2000,
        wenn es wirklich monoklare (und nicht binokulare) Doppelbilder sind, ist ein MRT nicht nötig, und auch nicht die Sorge vor einem Tumor. Denn dann kann es nur am Sehsystem, den brechenden Medien des betroffenen Auges liegen: Tränenflüssigkeit, Hornhaut, Linse, Glaskörper...
        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

        Kommentar



        • Re: Ungeklärte monokulare Doppelbilder

          Sehr geehrte Frau Liekfeld,

          vielen dank für Ihre Antwort. Dann kann ich ja beruhigt sein. Trotzdem komisch, weil die Augenärztin eigentlich alles gecheckt hat. Vielleicht sollte ich nochmal hingehen, wenn die Symptome nicht besser werden, vielleicht würde ja etwas übersehen.

          Kommentar


          • Re: Ungeklärte monokulare Doppelbilder

            Ja, ggf. noch einmal checken lassen. V.a. Unregelmäßigkeiten des Tränenfilms sind manchmal als Ursache nicht so leicht zu diagnostizieren. Aber Grund zur Sorge gibt es eher nicht.
            Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

            Kommentar