• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nevanac Tropfen und Kortison Behandlung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nevanac Tropfen und Kortison Behandlung

    Würde so gerne das dauernde Denken an die Sehabnahme abstellen und meine Stimmung verbessern. Sehr schwierig, weil das linke Auge seit heute Morgen schmerzt und juckt.
    Beim Suchen des Beipackzettels (lese ich sonst nur selten, war aber zur Handhabung wichtig) Nevanac bin ich auf Folgendes gestoßen:
    "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen: direktes Sonnenlicht sollte während der Behandlung vermieden werden; da topische NSAID eine Keratitis verursachen können, sollte Nepafenac unverzüglich abgesetzt werden, wenn Schäden des Hornhautepithels auftreten, der Hornhautzustand des Patienten sollte dann engmaschig kontrolliert werden; Vorsicht ist geboten bei der gleichzeitigen Anwendung mit Corticosteroiden, da die Heilung verlangsamt werden kann."
    Meine Frage: „Ich habe doch eine Kortison Injektion bekommen, die auch noch im Auge durch einen weißen Fleck sichtbar ist. 4 Wochen soll ich die Tropfen benutzen ohne Kontrolle durch einen AA. Ist die oben genannte Vorsicht unbegründet?“
    Frau Dr. Arani sprach nun wieder von Hornhaut- und Netzhautödem, ich solle Geduld haben und nach 4 Wochen sehen, ob der Visus schlechter als vor der OP ist. Ich spüre nun täglich trotz der Therapie nur Verschlechterung und sehe meine Umwelt irgendwie falsch, besonders die Gesichter. Gibt es denn nicht noch eine andere Möglichkeit, den Prozess aufzuhalten???? Besondere Verhaltensregeln?

  • Re: Nevanac Tropfen und Kortison Behandlung

    Guten Abend, Frau Fiebig,
    die Augentropfen können durchaus mit Kortison kombiniert werden. Wenn sich allerdings erneut eine Verschlechterung bzw. Schmerzen eingestellt haben, sollten Sie vorsichtshalber zur Kontrolle Ihre niedergelassen Augenärztin aufsuchen.
    Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

    Kommentar