• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sehstörung Angst

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sehstörung Angst

    Hallo. Ich habe mich monatelang mit trockenen Augen und extremer Lichtempfindlichkeit umgeschlagen. Lesen, Handy, Laptop, TV alles strengte mich sehr an. Ich war wie überreizt. Da ich sehr viel Stress habe habe ich es darauf geschoben. Nun war ich doch mal beim Optiker und siehe da, meine Werte hatten sich um 0.5 verbessert. (-1.75) Meine Brille war zu stark. Leider hat sich mit der neuen Brille nichts verändert. Ich sehe nicht harmonisch. Meine Stirn ist ganz verspannt vom monatelangen Augen zusammenkneifen. Auf Fotos sehe ich richtig müde aus. Ich muss dazu sagen dass ich nachts extrem mit den Zähnen presse und auch monatelang Nackenverspannungen und Spannungskopfachmerzen habe. Eine Schiene trage ich bereits. Jetzt macht es mir Angst dass diese Sehstörungen bleibt. Beim Augenarzt war ich. Nach 2 min war ich raus. Ich soll Augentropfen nehmen. Ich hatte vor 5 Jahren einmal eine Angststörung. Bin wieder sehr ängstlich und kann überhaupt nicht einschätzen ob ich das nur so empfinde oder ob tatsächlich Verspannungen durch die falsche Brille Schuld sein können. Oder ob die Stärke doch falsch ist. Bin sehr auf die Augen konzentriert. Haben sie einen Rat?

  • Re: Sehstörung Angst

    Haben Sie eventuell schon mal tageweise Kontaktlinsen probiert, diese lassen sich auch schneller in anderer Stärke "ausprobieren" als eine Brille. Mit den richtigen (!) Augentropfen sollten sich die Beschwerden auch spürbar bessern.

    Kommentar


    • Re: Sehstörung Angst

      Guten Abend, Sonnenblume77,
      ich denke, Sie sollten sich zumindest keine Sorgen machen - etwas "Schlimmes" scheint nicht dahinter zu stecken. Auf jeden Fall können Sie "künstliche Tränen" versuchen, die die Beschwerden unter Umständen verbessern könnten. Ansonsten machte es vielleicht auch Sinn, sich bezüglich Ihrer Verspannungen beim Osteopathen oder einem Arzt für manuelle Therapie vorzustellen.
      Gute Besserung!
      Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

      Kommentar


      • Re: Sehstörung Angst

        Ich war heute erneut beim Optiker. Ich habe definitiv ein Problem mit dem Tränenfilm. Er sah es mir sogar gleich ab. Trotz mehrmaliger Verwendung der Tränenersatzflüssigkeit reiben die Augen und brennen, sind lichtempfindlich ohne Ende. Bekomme schon Kopfweh.

        Was kann ich denn untersuchen lassen um die Gründe für die wenige Tränenflüssigkeit zu finden? Hormone meinte der Optiker, ich bin 41. Hmm?

        Kann es an meiner Ernährungsumstellung in low carb liegen. Ich esse wenig Fett trotz kaum kohlenhydrate?

        Kommentar



        • Re: Sehstörung Angst

          Guten Tag,
          ein Mangel an Fetten ist möglich. Sinnvoll ist ggf. die Einnahme von Leinöl-Kapseln. Es ist zu unterscheiden, welcher Teil des Tränenfilm "fehlt": der flüssige oder der fettige? Dann kann entsprechend spezifischer behandelt werden...
          Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

          Kommentar


          • Re: Sehstörung Angst

            Meine Probleme werden immer größer. Die Tränenersatz tropfen brennen mittlerweile. Wenn ich morgens aufwache sind meine Augen so trocken dass sie kaum aufgehen. Das Augenweiss ist gerötet, ebenso das unterlid. Wenn ich die Augen nach oben oder zur Seite drehe tut es weh. Die Stirn bzw unten den augenbrauenknochen drückt es und fühlt sich wie ein Kampf an. Lichtempfindlichkeit ist schlimm. Am liebsten sitze ich im dunklen.

            Ich bilde mir das doch nicht ein.

            bei meiner neuen optischen sonnenbrille fällt mir auf dass ich nicht harmonisch sehe. Trotz gleicher Werte. Das linke Augen kommt mir langsamer vor. Und es klemmt irgendwie.

            Autofahren , Fernsehen strengt nur noch an.

            Was kann ich noch tun. Augenarztteemin hab ich erst noch. Das 1. Mal hat er mich nach 2sek heimgeschickt.

            Kommentar


            • Re: Sehstörung Angst

              Guten Abend, Sonnenblume77,
              haben Sie es denn mit Leinölkapseln versucht? Und ggf. mit fett-ähnlichen Tränenersatzmitteln (z.B. EvoTears- Augentropfen)?
              Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

              Kommentar



              • Re: Sehstörung Angst

                Ich hatte gestern einige Untersuchungen beim Augenarzt. Ich habe Cortison haltige Tropfen für eine Entzündung bekommen und er hat meine augenwerte neu vermessen unter Abschaltung der akkomodation.

                2. Fragen. Kann ich auf die betäubenden Augentropfen so stark reagieren? Hatte nachts extrem Unruhe, fast panik, Kribbeln im Körper. Auch heute sind die pupillen noch stark geweitet und ich hab flache Atmung, Unruhe...

                Und die andere frage ist. Kann es sein dass der Optiker auf einen Wert von -1.75 kommt und für den Nahbereich -1,25 vorschlägt. Der Augenarzt aber sagt -1,0 reicht meinem Auge aus damit es nicht so viel akkomodieren muss. Da war mein Auge etwas langsam. Ich weiss gar nimmer was jetzt passt.

                Kommentar


                • Re: Sehstörung Angst

                  Guten Tag, Sonnblume77,
                  1) Die Reaktion, die Sie beschreiben, kommen nicht von den Betäubungstropfen, können aber von den Tropfen kommen, die die Akkommodationsfähigkeit ausschalten und die Pupille weiten lassen.
                  2) Tendenziell sollte man eine Kurzsichtigkeit nicht zu stark korrigieren, also eher unterkorrigieren - damit wäre also die Empfehlung des Augenarztes vermutlich sinnvoller. Die Sehkraft in der Ferne sollte natürlich noch ausreichend sein...
                  Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                  Kommentar


                  • Re: Sehstörung Angst

                    Danke für ihre schnelle Info. Kann ich denn irgendwas tun damit die teopfen schneller abgebaut werden? Viel trinken z.b. es ist echt unangenehm.

                    Dennoch vielen Dank. Ich hoffe ich bekomm das jetzt alles in den Griff

                    Kommentar



                    • Re: Sehstörung Angst

                      Die Beschwerden sollten eigentlich bald nachlassen. Ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit ist sicher sinnvoll, aber wird vermutlich nicht so sehr viel helfen.
                      Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                      Kommentar


                      • Re: Sehstörung Angst

                        Jetzt bin ich es nochmal.

                        Nach einigen Tagen mit Cortisontropfen fühlt sich mein Tränenfilm besser an. Lichtempfindlichkeit ist auch besser. Trockenheit ebenso.

                        Nun wollte ich heute meine neue Brille abholen. Meine alten Werte waren -2.25, jetzt trug ich 4 Wochen eine Brille mit -1.75. Der Augenarzt meinte ja nach Untersuchung mit Ausschaltung der Akkomodation dass ich eine brille mit -1,0 brauche.

                        Nur war ja eine bildschirmbrille mit Werten-1,25 in der Mache. Diese hab ich heute mal probiert. Mir wurde richtig schlecht und obwohl ich auf beiden Seiten die gleichen Werte habe, war es nicht harmonisch.

                        ich weiss langsam nicht mehr was ich noch tun kann. Morgen gab ich nochmal einen Termin beim Optiker. Aber ich wette er weiss selbst nicht mehr was er tun soll.

                        an was kann das alles liegen. Mir ist zudem seit Tagen übel und schwindelig. Meiner Meinung seit ich diese Tropfen zur Erweiterung der pupillen bekommen habe.... kann man hier zu sensibel sein?

                        Danke für ihren Rat

                        Kommentar


                        • Re: Sehstörung Angst

                          Guten Tag, Sonnenblume77,
                          die Erweiterungs-Tropfen (je nach Wirkstoff) können auch mehrere Tage noch nachwirken. Auf jeden Fall sollte der Optiker so lange mit Ihnen die Brille verändern, bis es für Sie bequem ist.
                          Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                          Kommentar


                          • Re: Sehstörung Angst

                            Danke. Nur noch eine Frage. Also ich erkläre mir das so, dass durch viele Monate mit einer überkorrigierten kurzsichtigkeit (-2.25) dieser Akkomodationskrampf einsetzte. Und jetzt mit der Brille-1,25 sich meine Augen quasi noch nicht richtig einstellen auf die niedrigeren Werte oder? Ich hab halt immer noch Angst dass es eine Störung im Gehirn ist und etwas nicht stimmt. Warum spinnen meine augen so? Ich hatte nie Beschwerden mit neuen Brillen. Klar 1.0 weniger ist schon einiges. Aber dass es nicht harmonisch anfühlt sorgt einfach für Unwohlsein schwindel und Unsicherheit.

                            Kommentar


                            • Re: Sehstörung Angst

                              Guten Abend, Sonnenblume77,
                              der Schwindel sollte sich allmählich bessern. Sonst wäre ggf. eine erneute Kontrolle, z.B. beim Neurologen sinnvoll. Dennoch gehe ich nicht davon aus, dass es sich um etwas "Schlimmes" handelt...
                              Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                              Kommentar


                              • Re: Sehstörung Angst

                                Hallo. Ich werde nun doch nochmal zum Neurologen gehen. Leider muss man immer wochenlang warten .

                                Ich hab noch 2 frageFragen. Nachdem ich jetzt wochenlang die Probleme mit dem Sehen habe habe ich das Gefühl dass es an den Augenmuskeln liegt. Wenn die Augen nach oben ziehe d.h. die stirn hochziehen sehe ich in der Ferne besser und klarer. Augenbewegungen nach oben sind wie verspannt und sind unangenehm. Wenn mich mein Gefühl nicht trügt, kann man denn an den augenmuskeln etwas machen bzw diese beeinflussen? Wie gesagt, ich seh einfach nicht harmonisch...

                                Außerdem bin ich gerade erschrocken. Ich saß lange im Dunkeln, nur tv war an. Bin kurz raus, nicht an und hab meine Augen im Spiegel angeschaut. Trotz gleichbleibender Lichtquelle haben sich meine Pupillen die ganze Zeit bewegt. Kleiner, größer, kleiner , größer. . Hab das noch nie gesehen
                                mir ist ganz heiss geworden. Ist das normal? Sorry für die vielen Fragen und danke.

                                Kommentar


                                • Re: Sehstörung Angst

                                  Guten Tag, Sonnenblume77,
                                  ob die Beschwerden tatsächlich mit den Augenmuskeln zusammenhängen, ist aus Ihren Schilderungen nicht abzuleiten. Man könnte natürlich auch mal einen Ultraschall der Augenmuskeln machen, um zu sehen, ob diese ggf. verdickt sind (z.B. bei einer Entzündung).
                                  Dass die Pupillenweite ständig leicht spielend ist, ist nicht ungewöhnlich.
                                  Ich denke, es gibt keinen Grund zur Panik...
                                  Sind Ihre Schilddrüsen-Werte mal untersucht worden? Das wäre ggf. noch sinnvoll.
                                  Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                                  Kommentar


                                  • Re: Sehstörung Angst

                                    Danke für ihre Antwort. Also ich bin langsam soweit dass es sicher nichts schlimmes ist. Nur habe ich mich da rein gesteigert und da ich vor vielen Jahren schon mal so eine befindlichkeitsstörung hatte ,denke ich dass ich mich zi sehr mit dem Thema beschäftigt habe. Also ich denke schon dass die Feinjustierung der Brille noch sein muss. Ich bin ja von -2.25 auf -1.25. Im Nahbereich würde weniger noch besser sein, in der ferne glaub sollte es etwas mehr sein. Ich bekomm immer noch stirnschmerzen
                                    problem ist einen Termin zu bekommen bzw warum sollte der augenarzt das per Ultraschall machen. Ich denke er nimmt mich da nicht ernst. Meine Hausärztin stellt sich auch quer wegen Schilddrüse bzw Blut haben wir vor 8 Monaten abgenommen. Da war alles ok. Aber da hatte ich auch noch keine Probleme. Alles komisch. Ich hab nur das Gefühl ohne Brille fühl ich mich am wohlsten. Natürlich seh ich nicht scharf, aber es krampft auch nichts.

                                    kommt denn so eine Verbesserung um ein oder mehr dioptrin öfter vor und ist das normal? Und kann Psyche da einem schon einen Streich spielen mit dem Gefühl schlecht oder überscharf zu sehen?

                                    Kommentar


                                    • Re: Sehstörung Angst

                                      Guten Tag, Sonnenblume77,
                                      eine Veränderung der Dioptrien sind durchaus möglich. Aber warum sich das so entwickelt hat, kann man aus der Ferne nicht beurteilen.
                                      Auf jeden Fall kann auch die Psyche einen Einfluss haben...
                                      Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                                      Kommentar


                                      • Re: Sehstörung Angst

                                        Also ich war nochmal beim Augenarzt, er meinte dass ich wohl jahrelang eine überkorrigierte Brille hatte und jetzt mich an 1 dioptrin wenig gewöhnen müsste. Ich drehe allerdings bald durch und heule nur noch. Ich empfinde das sehen als so anstrengend, ich setze die Brille nur noch ab. Autofahren ist ein Graus. Mein Optiker meinte beim gestrigen Test dass er sich fast sicher ist dass es muskulär ist. Mit einem Prisma fühlte ich sogleich Entspannung. Habe aber auch gelesen dass viele Ärzte dagegen sind. was kann ich denn sonst noch tun? Ich nehme mittlerweile citalopram. Aber ich merke keine Besserung, daher denke ich dass es nicht psychisch ist.

                                        Kommentar


                                        • Re: Sehstörung Angst

                                          Guten Tag, Sonnenblume77,
                                          ich denke, Prismen sind besser als Psychopharmaka. Wenn es wirklich hilft, ist eine Prismenbrille nicht verkehrt.
                                          Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                                          Kommentar


                                          • Re: Sehstörung Angst

                                            Noch eine Frage. Sorry. Gibt es denn noch eine andere Erklärung dass ich nach 2 Wochen Eingewöhnung der Brille mit -1.25 immer noch die mit -1,75 bevorzuge. Mit der -1.25 komm ich gar nicht zurecht. Aber ich sehe mit der -1.25 120% LT. Optiker sogar mit -1.0 sehe ich noch gut . Oder liegt das daran dass ich einfach viel zu lange die -2.25 aufhalte? Kann das schon mit dem verkrampften Muskel zu tun haben und macht dann die prismenbrulle Sinn?

                                            Kommentar


                                            • Re: Sehstörung Angst

                                              Guten Tag, Sonnenblume77,
                                              die Gewöhnung kann sicher etwas dauern. Ggf. muss die Entwöhnung Stufen-weise geschehen (ggf. als Übergang zunächst -1,75 oder -1,5 versuchen).
                                              Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                                              Kommentar


                                              • Re: Sehstörung Angst

                                                Wir versuchen jetzt -1,5 mit prisma. Aber ich merke dass ich für die Nähe, Handy oder Laptop eine unter -1.0 bräuchte. Da setz ich Brille derzeit ganz ab. Ich frag mich halt warum ich das Gefühl habe dass die Augen beim blickwechsel immer hängen. Ich muss mehrmals blinzeln bis es richtig fokussiert. Und links, mein lahmeres Auge, brauch noch länger. Kann man da gar nichts machen?

                                                Kommentar


                                                • Re: Sehstörung Angst

                                                  Guten Morgen, Sonnenblume77,
                                                  grundsätzlich bei Prismen eher zurückhaltend. Wenn Sie in der Nähe zu viel Prismen haben, würde ich eher insgesamt die Prismen abschwächen...
                                                  Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                                                  Kommentar