• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Latentes Schielen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Latentes Schielen

    Guten Tag

    Hatte als Kind eine Schiel Op ( habe nach innen geschielt), habe heute 100% Sehkraft und kann auch teilweise 3D sehen....
    War nach langer Zeit vor kurzem wieder beim Augenarzt, der mir bestätigt hat das ich stand jetzt nicht mehr manifest schiele, aber bei Unterbrechung der Fusion noch immer ein Winkel von 6 Grad besteht. Ich weiß von mir selbst dass dieser Winkel bei starker Belastung zb durch Sport wieder sichtbar werden kann.
    Kann man so einen „kleinen“ Winkel durch eine OP korrigieren dass mein verstecktes schielen unter keinen Umständen mehr kosmetisch auffällig werden kann?

    Würde mich sehr über Antworten freuen,

    Vielen Vielen Dank

  • Re: Latentes Schielen

    Ausschließlich unter Vorbehalt und in Unkenntnis der vollständigen Befunde:

    Bei einer Operationsgenauigkeit von etwa 1,5-2,0° wäre eine chirurgische Reduzierung auch dieses kleinen Winkels vermutlich möglich, wenn auch durch die Vor-OP schlechter zu prognostizieren. Dies wäre jedoch keine Garantie für eine dauerhafte Stabilität der Situation. Bspw. spielen hierbei auch sensorische Aspekte des beidäugigen Sehens eine signifikante Rolle, ebenso wie eine eventuelle Dynamik der motorischen Verhältnisse. Es wäre nicht auszuschließen, dass sich der momentan vorhandene Schielwinkel auch nach einer erfolgreichen operativen Reduzierung innerhalb von Monaten bis einigen Jahren wieder vergrößert. Eine Garantie gibt es also nicht. Sport spielt dabei übrigens eher keine große Rolle.

    Die Tendenz zum Innenschielen kann man jedoch durch das Tragen einer entsprechenden Brille reduzieren. Dabei meine ich keine Prismenbrille, sondern die Korrektur einer ggf. vorhandenen Weitsichtigkeit. Sollten Sie also etwas hyperop sein, wäre es ratsam, einmal die exakten Refraktionswerte mit Vorbereitung durch Tropfen (Zykloplegie) zu ermitteln und eine möglichst hohe Korrektur zu verordnen. Wann und wie häufig diese Korrektur zu tragen wäre, hinge von den jeweiligen Befunden und der Beschwerdesituation ab.

    Eine Prismenkorrektur wäre gleichwohl ebenfalls unter den entsprechenden Voraussetzungen denkbar. Aber in Beantwortung Ihrer eigentlichen Frage: es gibt keine Gewähr dafür, dass sich Ihr Schielwinkel auch nach einer Schiel-OP dauerhaft stabil verhält, insbesondere auch im Hinblick auf die bereits erfolgte Vor-OP in Ihrer Kindheit.

    Kommentar


    • Re: Latentes Schielen

      Zur Info und immer unter Vorbehalt!

      https://de.wikipedia.org/wiki/Heterophorie#Esophorie

      Kommentar


      • Re: Latentes Schielen

        Danke für Ihre ausführliche Antwort, habe in wenigen Tagen einen weiteren Termin beim Augenarzt, kann also hoffentlich bald mehr über den genauen Stand der Dinge bei mir erzählen.

        Vielen Dank und einen schönen Tag!

        Kommentar



        • Re: Latentes Schielen

          Guten Tag, Michi-Ri,
          eine erneute Operation macht eher nicht so viel Sinn (siehe auch Erläuterungen von gast007). Beim möglichen Tragen von Prismen in der Brille kann man ggf. damit rechnen, dass sich das Schielen langfristig verstärkt, so dass ich davon eher abrate, wenn es nicht dringend im Alltag nötig ist.
          Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

          Kommentar