• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Glaskörpertrübungen & Amsler-Gitter-Test

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glaskörpertrübungen & Amsler-Gitter-Test

    Hallo Forum,

    Vorab: Wirklich tolles und hilfreiches Forum. Danke den Nutzern und der Frau Prof.

    Können Glaskörpertrübungen immer in der selben Form und Position (von der Peripherie ins Blickfeld schwimmend und dann wieder zurück), aber mit dem Blick mitschwingend sowie nur auf hellen Untergrund sichtbar, auftreten?

    Haben die Trübungen einen Einfluss auf den Amsler-Test? Habe den subjektiven Eindruck, dass in der Peripherie (Rechtes Blickfeld, Rechtes Auge) am ende des Gitters die Linie leicht nach außen gewölbt ist. Ist dies normal bzw. durch die Myopie (Stark Kurzsichtig aber bin noch Jung) bedingt?

    Schönen Abend und Danke

    Termin beim AA nächste Woche!

  • Re: Glaskörpertrübungen & Amsler-Gitter-Test

    Guten Abend, Gustl1,
    danke für Ihr Lob!
    Ja, Glaskörpertrübungen können sich so äußern wie von Ihnen beschrieben. Einfluss auf den Amsler-Test haben sie eher weniger, aber bei starker Ausprägung möglich.
    Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

    Kommentar


    • Re: Glaskörpertrübungen & Amsler-Gitter-Test

      Guten Abend, Gustl1,
      danke für Ihr Lob!
      Ja, Glaskörpertrübungen können sich so äußern wie von Ihnen beschrieben. Einfluss auf den Amsler-Test haben sie eher weniger, aber bei starker Ausprägung möglich.
      Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO
      Danke für die Antwort!

      Netzhaut wurde (mit Kontaktglas) kontrolliert, alles in Ordnung! Die Trübung ist in der Tat so groß und verursacht dadurch ein minimales "Skotom".

      Kommentar


      • Re: Glaskörpertrübungen & Amsler-Gitter-Test

        Guten Tag, Gustl1,
        das ist wirklich eher selten, aber zum Glück harmlos...
        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

        Kommentar