• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sehleistung Kind

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sehleistung Kind

    Guten Tag Professor Frau Dr. med. A. Liekfeld,

    unser Kind hat leider schon immer Probleme mit seinen Augen. Als Frühchen damals schon Retinopathie (guter Verlauf), recht flott (erstes Lebensjahr) interm. Strabismus divergens, Hyperopie, Astigmatismus und aufgrund der Hirnblutungen von damals wohl eine einfache Optikusatrophie.
    (VEP mit Blitzbrille: Kurven waren recht identisch, also in Ordnung).
    Er ist jetzt unkorrigiert knapp 4 Jahre alt und was mich nun interessiert hätte, wäre, wie gut oder schlecht sein Sehvermögen - aus augenärztlicher Sicht (nüchtern betrachtet) - anhand seines Visus nun tatsächlich einzuschätzen ist?

    Stereosehen hat er wohl anscheinend nicht, mehrfach getestet mit dem LangStereotest I und II.

    Visus anhand der LEA Tafeln hat er 0,4 und 0,5 bzw. beidseits 0,5 (je nach Untersuchungstag, Konzentration und Mitmachbereitschaft). Habe gelesen, dass man es mit 40 % bzw. 50 % Sehleistung benennen kann. Ob mit oder ohne Brille: der Visus ist gleichbleibend bei 0,4 - 0,5.
    Skiaskopie: +4,5/-0,5cyl/90° und +4/-0,75cyl/80°
    Tensiokontollen (via icare) waren in Ordnung, zuletzt 18/18.

    SchielOP soll demnächst vllt. stattfinden.

    Unser Kleiner hat recht häufig Unfälle, stößt sich oft - hat aber auch Wahrnehmungsstörungen und es ist schwer zu sagen, wie es mit einem besseren Visus aussehen würde.

    Das ein höherer Visus günstiger wäre, ist mir durchaus klar. Aber wie gut oder schlecht ist seine gemessene Sehleistung (für sein Alter) nun einzuschätzen?
    Ein Visus von 0,5 ist eigentlich nicht "sooo" schlecht oder? Oder irre ich mich da?

    Ich hatte schon in der Sehschule nachgefragt, aber die Aussagen waren nie wirklich eindeutig in der Formulierung, sodass ich nicht wusste: "Aha, er hat wirklich keine so gute Augen" oder "geht schon noch, nicht supertoll, aber auch nicht superschlecht".

    Ich hätte für uns halt einfach gerne gewusst, wo wir in etwa stehen. Wie gut oder schlecht sieht er denn nun, wie gut oder schlecht sollte er in seinem Alter sehen können?

    Liebe Grüße und Danke im Voraus


  • Re: Sehleistung Kind

    Korrektur: "Frau Professor Dr. med. A. Liekfeld" sollte es selbstverständlich heißen. Entschuldigen Sie bitte meinen Verdreher in der Anrede.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,

    Sheila

    Kommentar


    • Re: Sehleistung Kind

      Guten Tag, Shella0505,
      das ist wohl tatsächlich nicht so pauschal zu beantworten. Nach dem, was Sie schildern, würde ich die Sehleistung auch als eher "nicht so schlecht" bezeichnen.
      Verwundert bin ich allerdings etwas darüber, dass Ihrem Sohn bisher keine Brille empfohlen wurde (bei Weitsichtigkeit in Kombination mit einem Schielen eher sinnvoll). Vielleicht können Sie das noch einmal in der Sehschule ansprechen...
      Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

      Kommentar


      • Re: Sehleistung Kind

        Lieben Dank für Ihre Antwort. Doch, doch - er ist Brillenträger seitdem er 1 Jahr alt ist (er war auch ein Okklusionskind).
        Doch der Visus ist auch mit Brille bds. 0,4/0,5 bzw 0,5/0,5.

        Mit freundlichen Grüßen, Sheila

        Kommentar



        • Re: Sehleistung Kind

          Ach so, das hatte ich missverstanden. Dann sollte die Brille aber weiterhin getragen und kontrolliert werden. Vielleicht ist sogar noch etwas Okklusion sinnvoll? Aber das wird dann die Sehschule/ die Orthoptistin sicher beurteilen und empfehlen können...
          Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

          Kommentar