• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Augeninnendruck

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Augeninnendruck

    Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Liekfeld,

    ich habe in einem anderen Beitrag gesehen, dass Verspannungen anscheinend zu einer Steigerung des Augeninnendrucks führen.
    Siehe hier: http://www.augendruck-senken.de/

    Nachdem ich sehr oft verspannt bin (Rücken, Schulterblätter, Nacken -teils mit Wärme behandeln müssen) mache ich mir Sorgen, ob die Annahme des Artikels, dass Verspannungen tatsächlich den Augendruck (erheblich) steigern auch stimmt?

    Zudem habe ich eine weitere Frage:

    Kann es sein, dass bei ausgiebiger Naharbeit am PC nur ein Auge schmerzt? Bei mir fühlt sich immer nur das linke Auge (v.a. der Muskel über dem Auge) beim Bewegen schmerzhaft an, das rechte in der Regel nie.
    Zudem habe ich für 10 Tage eine lokale Haut-Therapie mit einem mittelstarken! Corticoid hinter mir. Dies ist jetzt ca. 2 Wochen her. Kann das leichte Schmerzen am Auge auch ein Zeichen von einer Reaktion auf das Kortison sein oder ist das bei einer 10 -tägigen Anwendung mit einer Creme unwahrscheinlich?

    Mit freundlichen Grüßen und besten Dank!

  • Re: Augeninnendruck

    Guten Morgen, Augenpatient9876,
    die Verspannungen spielen hinsichtlich einer Augendrucksteigerung keine entscheidende Rolle. Zur Sicherheit können Sie ja mal den Augendruck messen lassen...
    PC-Arbeit führt häufig zu vermehrt trockenen Augen, die auch Schmerzen hervorrufen können. Dabei ist es durchaus möglich, dass eines der beiden Augen besonders betroffen ist. Versuchen Sie, den Augen zwischendurch Pausen zu gönnen (einfach mal in die Ferne schauen, Augen schließen....) und vielleicht gelegentlich feste (!) zu blinzeln (Augen wirklich zukneifen, weil dadurch die Lidränder massiert und die dort sitzenden Drüsen aktiviert werden).
    Die Kortison-Salbe sollte keinen Einfluss auf die Augen haben...
    Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld

    Kommentar


    • Re: Augeninnendruck

      Danke für Ihre Tipps. Das werde ich machen.
      Eine Frage habe ich allerdings noch:
      Heute morgen beim aufwachen waren meine Augäpfel beide sehr hart; zumindest subjektiv habe ich das so wahrgenommen. Auf der linken Seite ist wie gesagt wieder ein bisschen Augenmuskelschmerzen und auch ein bisschen Kopfweh habe ich links. Allerdings habe ich wie gesagt auch schlecht geschlafen und habe Nackenschmerzen.
      Wenn der Augendruck in der Tat gefährlich erhöht wäre (z.b. durch das mittelstarke Kortison) dann wären die Augäpfel doch dauerhaft hart oder? Weil nachmittags kommen sie mir weicher vor. Oder liegt das mit der Liegeposition beil Schlafen zusammen? Einen Anstieg des Innendrucks würde ich nicht wirklich so einfach messen/fühlen können wenn ich nur meine Finger draufhalte bzw. da mache ich mir Angst oder?
      Ich habe auch sehr trockene Augen. Kann davon vllt. auch harte Augäpfel resultieren?

      Mit freundlichen Grüßen

      Kommentar


      • Re: Augeninnendruck

        Guten Tag, Augenpatient9876,
        eine leichte Erhöhung des Augendruckes würden Sie wohl nicht durch Tasten bemerken. Dafür muss der Augendruck schon sehr hoch sein - und dann hätten Sie deutlich stärkere Beschwerden. Ich denke, Ihre Beschwerden sind anders zu erklären (z.B. durch die sehr trockenen Augen). Dennoch wäre es nicht verkehrt, wenn Sie gelegentlich Ihren Augeninnendruck und Ihre Augen kontrollieren lassen - auch zu Ihrer eigenen Sicherheit...
        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

        Kommentar