• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Katarakt op und Netzhautkryo

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Katarakt op und Netzhautkryo

    Hallo,
    hier Katarakt op monofokale Linse eingesetzt, gleichzeitig Vitrektomie und Kryo der Netzhaut,
    alles gut 100 % mittlerweile Sehkraft,
    im Nachherein nach 4 Wochen immer noch so einen Schwarm winziger Flusen und einige winzige schwarze Punkte, aber nur auf hellem Grund zu sehen,
    Ferner einen Viertelrunden Kreis beim Lidschlag, der sich wolkenartig dann immer auflöst,
    verschwindet das noch ?
    ist dieser Kreis wohl Nahtmaterial?
    gruß

  • Re: Katarakt op und Netzhautkryo

    Guten Tag,
    ohne Kenntnis des Befunde ist ein Prognose schlecht möglich, aber vermutlich wird der Befund noch besser nach 4 Wochen.
    Ich denke nicht, dass Sie das Nahtmaterial (wenn überhaupt genäht wurde - was eher unwahrscheinlich ist) sehen. Hört sich eher nach einer unregelmäßigen Benetzung der Hornhaut an.
    Was sagt denn der behandelnde Arzt?
    Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld

    Kommentar


    • Re: Katarakt op und Netzhautkryo

      Hallo Frau Professor,

      vielen Dank
      die kontrollierende Ärztin hier vor Ort redete was von einem Faden, der zu sehen ist , darum kam ich auf Nahtmateriel,
      es wird ja noch getropft ,viell. daher die schlechte Benetzung der Hornhaut, warte erstmal die nächsten Wochen dann ab, auch mit den kleinen Flusen im Blickfeld.
      ist n Blaufilter bei den Brillengläsern wichtig ? empfahl der Optiker.
      hab bisher immer ne Cover Brille mit UV Schutz jahrelang benutzt.
      Beste Grüße


      Kommentar


      • Re: Katarakt op und Netzhautkryo

        Wenn die eingesetzte Linse keinen Blaulichtfilter beinhaltet, ist ggf. ein entsprechender Filter in den Brillengläsern nicht verkehrt - aber auch nicht wissenschaftlich bewiesen als Vorteil bisher (theoretisch jedoch, und auch von der Kontraststärke her)...
        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld

        Kommentar