• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Spätfolgen nach Steven-Johnson -Syndrom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spätfolgen nach Steven-Johnson -Syndrom

    hallo,
    hat denn niemand Erfahrung mit der Augenproblematik nach Steven-Johnson-Syndrom ???? Weiß nicht mehr weiter.


  • Re: Spätfolgen nach Steven-Johnson -Syndrom

    Guten Abend, maria60,
    die Veränderungen am Auge können unterschiedlich sein. Meistens ist die Hornhaut-Oberfläche betroffen. Aber konkret kann man nur einen Behandlungstipp geben, wenn man den Befund konkret kennt.
    Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

    Kommentar


    • Re: Spätfolgen nach Steven-Johnson -Syndrom

      Sehr geehrte Dr. Liekfeld,
      mein Sohn hat schon über 2 Jahre sehr starke Lidrandentzündungen und eine Disfunktion der Maiboom -Drüsen . Seine Augen sind sehr trocken , sein Leben ist deswegen sehr eingeschränkt. Wie kann man die Entzündungen in Griff bekommen und die Drüsen wieder funktionsfähig machen ????? Dazu kommt noch die Problematik mit der Trichiasis die oft zu Erosio der Hornhaut führt. Werden sich die Wimpern normalisieren wenn die Entzündungen sich bessern ???? Wie ist die Prognose langfristig ???
      Mit freundlichen Grüßen Maria 60

      Kommentar


      • Re: Spätfolgen nach Steven-Johnson -Syndrom

        Guten Tag,
        es hängt davon ab, ob die Meibom-Drüsen überhaupt noch eine Restfunktion haben. Dann macht es Sinn, eine sogenannte Lidrandpflege durchzuführen. Außerdem sollten vor allem fetthaltige Augentropfen gegeben werden, die den Meibom-Drüsen-Inhalt ersetzen. Die Trichiasis sollte man unbedingt beheben, weil es sonst zu Dauerschäden (Narben) der Hornhaut kommt. Das kann durch Entfernung der Wimpern oder eine Lid-Operation erfolgen. Die Prognose hängt natürlich auch sehr vom konkreten Befund ab und ist aus der Ferne schwer zu beurteilen. Grundsätzlich wird sich aber der Befund nicht komplett zurückbilden und es wird wohl ein Dauerschaden verbleiben, der aber u.U. gut behandelbar ist.
        Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

        Kommentar



        • Re: Spätfolgen nach Steven-Johnson -Syndrom

          Guten Tag Fr. Dr. Liekfeld
          die Maibom-Drüsen haben noch eine Restfunktion und eine Lidrandmassage wird durchgeführt. Werden die Drüsen wieder normal funktionieren ? was ist mit den anderen Drüsen ,können die evtl. wieder angeregt werden ?? Gehen die Entzündungen irgendwann wieder zurück ? Was würden Sie für eine Therapie epfehlen ?? Gibt es in DT noch andere Patiebten mit dem Syndrom oder irgendwelche Selbsthilfegruppen ?
          Mit freundlichen Grüßen Maria 60

          Kommentar


          • Re: Spätfolgen nach Steven-Johnson -Syndrom

            Guten Abend, maria60,
            die Drüsen, die komplett verkümmert sind, werden auch nicht mehr funktionieren, aber die restlichen können eventuell so viel arbeiten, dass die Entzündungen besser werden. Von Selbsthilfegruppen weiß ich nichts, können Sie aber sicher recherchieren.
            Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

            Kommentar