• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mydriasis nach schwerer Contusio bulbi

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mydriasis nach schwerer Contusio bulbi

    Hallo,
    ich erlitt am 26.6. einen Unfall und bekam dabei einen Badminton Ball im Abstand von 30 cm mit voller Geschwindigkeit ins offene Auge. Nachdem ich mit dem Sanka sofort in die nächstgelegene Uni Klinik gebracht wurde stieg mein Augeninnendruck dort bereits auf 33 mmHg. Am darauffolgenden Tag ging der Druck bis zu 68/70 sodass ich über 4 Tage Tgl. 2 Mannitol Infusion sowie Diamox 3x1 und Tropfen zur Drucksenkung (COSOPT, Aphalgan, Voltaren und Prednisolon).

    Am Samstag musste ich trotz allem notoperiert werden. Man führte eine Vorderkammerspülung durch und saugte den bereits eingetrockneten Blutpfropfen ab. Der Druck senkte sich in den darauffolgenden Tagen auf bis zu 25 mmHg. Um die letzte Senkung zu erreichen bekam ich noch Pilomann 2% auf die ich sofort allergisch reagierte, somit mussten diese wieder abgesetzt werden. Ich würde am Dienstag mit einem Druck von 21 mmHg entlassen mit eine noch bestehenden Mydriasis (aufgrund einseitigen Riss am kammerwinkel).

    So so nun meine eigentliche Problematik. Ich bin seitdem wöchentlich zur Druckmessung und Kontrolle, hier bleibt der Druck stetig auf 25-27 hängen... die oben genannten Tropfen nehme ich noch bis auf das Prednisolon. Meine Augenärztin hat mir zusätzlich noch Glaupax verschrieben (tgl. 1 Tabletten) da die verendeten Blutreste im Glaskörper waren aufgrund der Schwerkraft noch den Druck stören würde ?!
    Ich kämpfe mit den Nebenwirkungen, nehme ab und leide kontinuierlich unter Übelkeit. Meine Mydriasis bildet sich langsam immer mehr zurück. Zudem fängt seit ein paar Tagen mein Augenlid an zu hängen (wahrscheinlich will es die Mydriasis korrigieren da ich im hellen bzw. dunklen kaum etwas sehe).

    Nun die Frage, wie schaut der Heilungsprozess aus? Lösen sich die Blutreste irgendwann mal auf sodass sich der Druck wieder normalisiert?