• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Augeninnendruck 27/25

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Augeninnendruck 27/25

    Hallo,

    ich (39J. männl.) hatte vor kurzem eine schwere Konjunktivitis bds. und wurde in einer Augenklink behandelt. Der Erreger blieb unklar, PCR auf Chlamydien war negativ.

    Hierbei wurde jedoch ein erhöhter Augeninnendruck festgestellt. Bei der Luftdruckmessung lag er zunächst bei 30/28 und mit „manueller“ Messung kamen schließlich 27/25 heraus. Die Untersuchung des Augenhintergrundes ergab keinerlei Auffälligkeiten.

    Allerdings plage ich mich seit einigen Jahren mit schweren HWS-Problemen im Rahmen einer craniomandibulären Dysfunktion herum. Dabei kommt es gelegentlich auch mal zu leichten Sehstörungen (aufsteigender Rauch), insbesondere wenn der Musculus sternocleidomastoideus stark verspannt ist.

    Nun stellt sich mir die Frage, ob der erhöhte Augeninnendruck nicht durch den stark verspannten Nacken und die schlechte Kopfhaltung bedingt sein kann.

    Bei meiner letzten (beruflichen) Gesichtsfelduntersuchung Anfang 2017 war alles okay. In einigen Tagen soll nochmal das Gesichtsfeld untersucht werden und eine Optische Kohärenztomographie („RNF-OCT“) gemacht werden.

    Reicht die normale Augenhintergrund-Untersuchungen nicht aus, um den Sehnerv zu beurteilen?




  • Re: Augeninnendruck 27/25

    Ein außergewöhnlich interessanter Erfahrungsbericht bez. Verspannungen im Hals-/Nackenbereich: http://www.augendruck-senken.de/

    Kommentar


    • Re: Augeninnendruck 27/25

      Danke für den Tipp, so ähnlich sehe ich das mit der HWS auch.

      Meine Frage ging aber dahingehend, ob man jetzt bei Augenhintergrund-Untersuchung ohne Befund noch weitere Diagnostik betreiben sollte.

      Kommentar


      • Re: Augeninnendruck 27/25

        Man sollte eine weitere Diagnostik betreiben, vor allem
        - OCT (jährlich wiederholt)
        - erweitertes Gesichtsfeld, nicht nur das normale
        - Druckmessungen im gesamten Tagesverlaufs alle 2 Stunden

        Kommentar



        • Re: Augeninnendruck 27/25

          Wie misst man denn alle 2 Stunden den Augeninnendruck?

          Wenn ich neben der HWS-Problematik jetzt noch miteinbeziehe, dass der Druck auch durch Anspannung/Aufregung/Angst ansteigen kann, frage ich mich wie ich das vernünftig messen lassen soll. Bei den bisherigen Augeninnendruckmessungen war ich alles andere als entspannt.

          Ich bekomme auch beim Blutdruckmessen in Arztpraxen kein vernünftiges Ergebnis hin; brauche nur ein Blutdruckmessgerät anzuschauen schon geht's um 20-30 mmHg rauf durch die Erwartungshaltung.

          Wird bei einer OCT auch die Hornhautdicke gemessen (die ja Einfluss auf den gemessenen Druck hat)?

          Kommentar


          • Re: Augeninnendruck 27/25

            Beim OCT wird die Dicke der HH nicht mitgemessen. Sie suchen dann die Arztpraxis alle 2 Stunden auf. Sagen Sie dem Arzt, wie aufgeregt Sie sind. Er kann dies in gewisser Weise mit berücksichtigen. Wenn Sie bewusst weniger in den Stunden zuvor trinken, sinkt der Innendruck auch etwas...

            Kommentar


            • Re: Augeninnendruck 27/25

              Ich habe diese recht neue Veröffentlichung der Stiftung Warentest gefunden:

              https://www.test.de/Gruener-Star-Gla...ung-1680763-0/

              Da kommt man schon ins Überlegen...

              Kommentar



              • Re: Augeninnendruck 27/25

                Es gibt auch Patienten mit einem Druck von unter 15. Da bei Ihnen formal zu hohe Werte gemessen wurde, sollten Sie an der Sache dran bleiben. In Ihrem Falle zahlt auch die Krankenkasse diese Messung.

                Kommentar


                • Re: Augeninnendruck 27/25

                  Hallo,

                  nach längerer Zeit habe ich mich des Themas wieder angenommen, weil ich ohnehin wegen einer akuten Sache zum Augenarzt musste.

                  Der Augeninnendruck lag hierbei wieder zu hoch bei 27/27. Ich habe allerdings sehr starke muskuläre Verspannungen im Gesichtsbereich und insbesondere im Augen- und Stirnbereich aufgrund einer schweren kieferorthopädischen Erkrankung. Der Augenarzt hielt das für eine denkbare Ursache.

                  Diesmal wurde auch ein OCT gemacht und die Hornhautdicke gemessen. Die Hornhaut ist mit 589 Mikrometer eher dicker, also kann ich 1-2 mmHg abziehen.

                  Ich habe die Auswertung des OCT bislang nur am Monitor sehen können. Alles ist soweit vollständig grün gefärbt, nur beim rechten Auge findet sich eine dünnere Stelle am Sehnerv, die fogendermaßen dargestellt wird (Beispielbild):



                  Sprich, eine Ecke dieser "TÜV-Plakette" enthält wohl einen grenzwertigen Befund. Muss ich mir Sorgen machen, dass dies bereits der Anfang eines Glaukoms sein könnte?

                  Kommentar


                  • Re: Augeninnendruck 27/25

                    Mittlerweile liegt mir mein OCT-Befund (Gerät Topcon 3D OCT-2000) vor, der mir leider mehr Fragen als Antworten liefert.

                    https://postimg.cc/CZCNGR6Q

                    Einerseits tanzt am rechten Auge ein Wert (gelb) aus der Reihe, dafür ist die Nervenfaserschichtdicke wohl an anderer Stelle wesentlich dicker als üblich (weiß). Ist das eher eine Anomalie oder ein erstes Glaukom-Anzeichen?

                    Der neuroretinale Randsaum scheint an beiden Augen nicht der ISNT-Regel zu folgen und aus den "topografischen" Daten werde ich ebenfalls nicht schlau, weil keine Referenzbereiche angegeben sind.

                    Wir haben heute übrigens nochmal den Augeninnendruck gemessen, weil der Augenarzt eine massive Muskelverspannung rund um die Augen gefühlt hat. Diesmal war ich etwas weniger aufgeregt und der Druck lag "nur" noch bei 24/25. Allerdings meinte der Arzt, dass ich während des Messens sehr stark die Augen zusammendrücke.








                    Kommentar