• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Augendruck und RamiLich

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Augendruck und RamiLich

    Guten Abend, ich bin 52 Jahre und meine Diopdrinzahl wird etwas weniger hoch. Brauche jedes Jahr neue Gläser. Bin von -9 auf -7 gekommen. Bin stark kurzsichtig. Nun war ich 10 Jahre nichg beim Augenarzt. Seit letztem Jahr wieder regelmässig alle halbe Jahre. Der Augenarzt war mir von Anfang an unsympathisch. Bin nur zu ihm weil alle anderen Ärzte keine neuen Patienten mehr aufnehmen. Nun stellte er fest das meine Netzhaut dünne Stellen hat, aber stabil sei. Soll alle halbe Jahre zur Kontrolle kommen. Nun habe ich eine Glaukom Vorsorge gemacht. Der Druck sei zu hoch. Keine Aussage über die Höhe. Nun soll ich 4 Wochen Tropfen nehmen. Dann möchte er weitere Untersuchungen tätigen. Soll ich alles aus eigener Tasche zahlen. Keine genaue Summe oder über die Art der Untersuchung bekommen. Ich bin stinkesauer auf ihn. Habe auch schlechte Bewertungen über ihn gelesen. Kurz gesagt: die Chemie stimmt einfach nicht mit uns. Werde dort nicht mehr hingehen. Meine Frage: mus auch RamiLich 2,5 mg nehmen. Erhöht das den Augendruck? Bitte antworten Sie mir schnell. Meine Gedanken kreisen nur noch um meinen Augendruck. Lieben Dank.


  • Re: Augendruck und RamiLich

    Zur Beruhigung: der Augendruck ist etwas Notwendiges, in etwa wie der Blutdruck. Erst mal informieren. Der Druck im Auge wird geregelt durch das Prinzip der Homöostase:
    https://flexikon.doccheck.com/de/Hom%C3%B6ostase

    Man kann nie pauschal sagen, dass der Augeninnendruck zu hoch ist. Das hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Der Druck alleine sagt auch nichts aus, ob sich in Zukunft ein Glaukom entwickeln wird. Ein seriöser Augenarzt wird dies auch nie behaupten.
    http://www.augeninfo.de/leit/leit15a.pdf
    http://www.augeninfo.de/leit/leit15c.pdf
    https://link.springer.com/article/10...347-015-0060-4

    Der Augenarzt muss dir den Wert mitteilen. Du hast Recht auf eine Auskunft. Geh einfach in die Paxis und lasse dir, ohne Angabe von Gründen, einen Auszug aus der Patientenakte geben. Darin ist er eingetragen unter "T" (steht für "Tension) und wird in mmHg (Millimeter Quecksilbersäule = mmHg) angegeben. Ohne Papillenauffälligkeiten und Gesichtsfeldausfälle kannst du beruhigt das halbe Jahr abwarten. Das nächste Mal gehst du denn gut vorbereitet in die Untersuchung.

    Und wenn du etwas über Patientenrechte und Arztpflichten erfahren möchtest, kannst du dich auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit informieren. Rechts auf der Seite kann der Ratgeber per Klick heruntergeladen werden.
    https://www.bundesgesundheitsministe...%5Bpubid%5D=45

    Kommentar


    • Re: Augendruck und RamiLich

      Guten Tag, sonny43,
      auf jeden Fall sollten Sie sich eine Augenärztin/ einen Augenarzt suchen, bei der/ dem Sie Vertrauen haben. Natürlich muss Ihnen alles erklärt werden, vor allem, wenn Sie selber dafür zahlen sollen. Sie können natürlich nach Ihrem Augeninnendruck fragen, der gemessen wurde.
      Das Medikamten RamiLich sollten Sie jeden falls wiedernehmen. Es hat keinen direkten Einfluss auf den Augeninnendruck.
      Ob Sie wirklich Augentropfen oder eine Therapie benötigen, hängt von Ihren Gesamtbefunden ab (Sehnerv, Augendruck, Gesichtsfeld, Alter...). Es sollte dann ein individueller Zieldruck für Sie definiert werden, den man erreichen sollte. Dann müssen natürlich regelmäßig Kontrollen durchgeführt werden, wenn sich der Verdacht des grünen Stars erhärtet. Aber der muss erst einmal bestätigt sein.
      Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

      Kommentar