• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Seit Jahren Beschwerden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit Jahren Beschwerden

    Hallo,

    Vlt. kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich habe seit fast 5 Jahren Probleme mit meinen Augen. Sie fangen Abends stark an zu jucken und zu brennen, werden rot und meine Tränenflüssigkeit klebt. Als die Beschwerden anfingen, war ich das erste mal beim Arzt. Diagnose Bindehautentzündung und ich musste Antibiotika nehmen. Dies half auch zunächst, doch nach ein paar Monaten kamen die Beschwerden wieder. Also wieder Arzt, Bindehautentzündung, Antibiotika. Dieser prozess wiederholte sich gut alle halbe Jahr bis Jahr, ich lernte damit zu leben, weil ja eh nichts half und die Symptome über den Tag verschwinden und nur vom Abend bis zum Morgen auftreten. Dachte es sei eine Allergie, da ich die Beschwerden anfangs nur im Spätsommer hatte. Ich bin allerdings nicht allergisch und mittlerweile treten die Symptome zu jeder Jahreszeit auf und egal, wo ich mich befinde. Vor kurzem fingen meine Augen an, neben den üblichen Symptomen noch starke Schmerzen aufzuweisen. Immer in der Nacht stechen meine Augen stark, mal mehr links und mal mehr rechts. Also bin ich wieder zum Augenarzt, Bindehautentzündung, Antibiotika. Half alles nichts. Ich hätte trockene Augen und habe nich eine Salbe plus Tropfen bekommen. Hilft nichts. Das stechen hört nicht auf, ich wache immer davon auf, kann oft morgens nichts mehr sehen, meine Augen kaum öffnen, sie Tränen stark, ich bin extrem lichtempfindlich (Ohne Sonnenbrille geht nichts mehr, morgens sogar oft im Haus) und ich sehe sehr stark verschwommen. All das legt sich über den Tag wieder, anfangs noch zu 100%, mittlerweile nicht mehr ganz . Am Abend beginnt das ganze von neuem. Dadurch das alles nicht hilft bin ich nun wieder zum Arzt, Bindehautentzündung, Antibiotika.. ich kann das alles langsam nicht mehr hören. Nichts hilft und es werden kaum richtige Untersuchungen durchgeführt. Da ich erst 20 bin, werde ich oft nicht ernst genommen und mit wird nicht zugehört, deshalb habe ich schon oft den Arzt gewechselt. Nach 5 Jahren wurde das erste mal ein Abstrich gemacht.. Ich habe Hautkeime im Auge und diese sind gegen mehrere Antibiotika resistent. Kein Wunder... doch auch die Antibiotika, auf die sensibel reagiert wird, helfen nicht. Weiß jemand einen Rat? Ich kann echt nicht mehr, ich bekomme immer weniger Schlaf und sehe von Tag zu Tag schlechter..


  • Re: Seit Jahren Beschwerden

    So wie dargestellt handelt es sich tatsächlich um ein chronisches trockenes Auge, das wohl durch weitere Entzündungen und deren Behandlung (Antibiotika) nachhaltig geschwächt wurde.
    Da die Ursachen in ihrer Kombination unbekannt sind, kann auch leider hier im Forum keine nachhaltige Therapie verordnet werden. Das trockene Auge kann tatsächlich 1000 und mehr Gründe haben: Ungesunde Ernährung, Rauchen, Trinken, Pille, Medikamente gegen Allergie und andere, Kontaktlinsen, PC-Arbeit, Zugluft, Sonne, Umweltgifte innerhalb und außerhalb der Wohnung und vieles vieles mehr.
    Salben und Tropfen am Auge, die die Symptome eines trockenen Auges mildern können, sollten keine Konservierung enthalten (am besten Einmaldosen verwenden). Es gibt viele unterschiedliche Mittel hier (zum Teil hochwirksam). Auch ein zuviel hier kann ungünstig sein. Es kann aber auch durchaus sein, dass diese selbst nach Abklingen der Beschwerden lebenslang vorbeugend genommen werden sollten. Bis Sie die Ursachen und einen verständnisvollen Arzt und eine geeignete Therapie gefunden haben, kann eine sehr lange Zeit vergehen.

    Kommentar


    • Re: Seit Jahren Beschwerden

      Guten Abend, Hilfe 97,
      das hört sich tatsächlich am ehesten nach einem chronisch "trockenen" Auge an. Das sollte entsprechend diagnostiziert (es gibt verschiedene Formen von und verschiedene Gründe für das "trockene" Auge) und dann ggf. mit einem Stufenplan behandelt werden. Auch Ihre Mitarbeit ist ggf. dabei gefragt (z.B. Lidrandpflege).
      Ich weiß nicht, wo Sie wohnen, aber falls Potsdam für Sie erreichbar ist, können wir Sie auch bei uns in eine Studie für eine neuartige Behandlungsform des "trockenen" Auges einschließen (Tel. Studien-Assistentin, Frau Nincke 0331 241 35103).
      Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

      Kommentar