• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Probleme mit räumlichem Sehen durch Prismenfolie; Strabismus

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme mit räumlichem Sehen durch Prismenfolie; Strabismus

    Guten Abend,

    Ich bin neu hier in diesem Forum und habe eine kleine Frage.

    Bei mir wurde vor kurzem latentes Schielen (nach Innen) festgestellt, nachdem ich vor etwa 6 Monaten zum ersten Mal Doppelbilder bemerkt habe. (Habe diese Bilder auch erst ab einer Entfernung von ca 2m)

    Nun wurden mir von meinem Augenarzt zur Vorbereitung auf eine OP Brillen mit einer Prismenfolie (20Prismendioptrien) verschrieben, die ich seit einer Woche täglich trage.

    Ich vertage die Brille eingentluch gut, endlich keine Doppelbilder mehr. Nur leider habe ich , sobald ich sie aufsetze, kein räumliches Sehen mehr. Ich komme mir ein bisschenvor, als wäre ich plötzlich in einem Videospiel...

    Nun mache ich mir etwas Sorgen, dass ich mein räumliches Sehen ganz verlieren könnte, auch nach der OP. Die Folie soll ja den Zustand nach einer Op simulieren, wenn ich das richtig verstanden habe?

    Zu meiner Frage: Kann das denn auch an der Folie selbst liegen? Diese ist nun ja mit 20 Dioptrien etwas dick und ich sehe auf dem Auge, über dem sie ist, auch etwas verschwommen und wie durch Milchglas.

    Leider ist mein Arzt diese Woche nicht erreichbar, aber vl kann mir ja hier jemand weiterhelfen?
    Vielen Dank und freundliche Grüße!

  • Re: Probleme mit räumlichem Sehen durch Prismenfolie; Strabismus

    Guten Tag, forini,
    ich denke, das liegt in erster Linie an der Mattierung der Folie.
    Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

    Kommentar