• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wenig Schlaf führt zu weniger Augenschatten bei mir

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wenig Schlaf führt zu weniger Augenschatten bei mir

    Hallo

    Ich (m, 29 Jahre), leide schon seit ich ca. 12 bin an dunklen Schatten unter den Augen. Mittlerweile ist es an manchen Tagen schon ziemlich extrem. Da sind meine Schatten so dunkel, dass ich sie etwas abdecken muss, damit die Leute nicht denken, dass ich krank bin.

    Ich muss dazu sagen, dass ich mich ziemlich ausgewogen ernähre, regelmäßig zum Sport gehe und auch sonst keine Krankheiten habe. Lediglich Allergiker bin ich und gehe viel zu spät ins Bett. Meistens nach 2 Uhr nachts. Ich bekomme aber auch mindestens 5 mal die Woche meine 9 Stunden Schlaf.

    Was mir in den letzten Jahren immer mal wieder aufgefallen ist:
    Wenn ich einen sehr frühen Termin habe morgens und ich gezwungen bin, nach 5 bzw. 6 Stunden Schlaf wieder aufzustehen, habe ich ich kaum mehr diese dunklen Schatten unter den Augen. Da sehe ich dann ausnahmsweise normal aus.

    Meine Frage: Wie kann das sein? Scheinbar bekomme ich in dieser kurzen Schlafperiode mehr Sauerstoff, anders kann ich mir das nicht erklären. Sollte ich mich mal auf Schlafapnoe oder sowas untersuchen lassen oder an was kann das liegen?

    Es wäre so schön, endlich mal diese doofen Schatten loszuwerden. Dass es theoretisch möglich ist und nicht genetisch bei mir, leite ich mir jetzt einfach mal her, aus oben genannten Grund und weil mein Bruder auch nicht darunter leidet.

    Klar, ich könnte jeden Tag nach 5-6 Stunden Schlaf aufstehen aber ganz ehrlich... da würde ich verrückt und erst recht krank werden.

    Woran kann das also liegen und wie kann ich es hinbekommen einen ähnlichen Effekt mit mehr Schlaf zu erzielen?

    Gruß - Ben