• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kataraktoperation-Wann erfordlich?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kataraktoperation-Wann erfordlich?

    Hallo . wie kann man feststellen, das eine OP erforderlich ist?
    Am 25.10.17 wurde bei mir eine Intraokularlinse +23.0 dpt Visus: Präpoperativ 0,5 eingesetzt.bin nicht ganz zufrieden,da so gegen nachmittag nicht mehr an lesen zu denken ist.
    Das andere Auge soll auch gemacht werden, gibt es ein Hinweis ,wann überhaupt eine neue Linse erforderlich ist, gibt es Richtwerte, bin einfach überfragt ,Trage seit Jahre eine Bilifokal-Brille
    R +1.50 ADD 2,75 L+1.25 ADD 2.75 Über ein Antwort würde ich mich sehr freuen,bin doch sehr verunsichert.Danke und Gruß Ursula


  • Re: Kataraktoperation-Wann erfordlich?

    Der Visus sollte schon besser sein, gleich von Nichterfolg zu sprechen wäre trotzdem erstmal nicht richtig. Die Operation sollte durchgeführt werden, wenn es die Beschwerden klar erkennen lassen, jedoch gibt es viele unterschiedliche Ansichten hierzu. Zu spät macht auch kein Sinn und im Moment empfinden Sie wohl den Unterschied zwischen den beiden Augen als störend?
    Haben Sie denn noch Vertrauen zum behandelnden Arzt?
    Ein klein wenig der Hinweis, dass beim zweiten Auge es durchaus sein kann, dass hier dann mal ein Assistent unter Aufsicht des Arztes operiert. Also wachsam sein.

    Kommentar


    • Re: Kataraktoperation-Wann erfordlich?

      Guten Tag, Ursula,
      tatsächlich sollte eine Operation des grauen Stars dann erfolgen, wenn der Patient durch entsprechende Symptome beeinträchtigt ist. Das kann natürlich abhängig von den Ansprüchen eines Patienten sehr unterschiedlich sein. Ein grober Richtwert ist die Sehschärfe von < 0,6, die als Grenze für die Indikation einer Operation vom Berufsverband angegeben wird. Allerdings kann man auch schon bei einer besseren Sehschärfe operieren, wenn die Beschwerden und Symptome entsprechend ausfallen.
      Vermutlich benötigen Sie nach der Operation eine andere Brille als vorher, so dass Sie nun noch nicht sinnvoll optisch versorgt sind und das Sehen noch nicht optimal ist. Aus medizinischer Sicht gibt es keine zwingende Eile hinsichtlich der Operation des 2. Auges. Sie sollten daher selber überzeugt sein oder das entsprechende Vertrauen zum Operateur haben, bevor das 2. Auge operiert wird. Teilen Sie Ihre Bedenken mit dem behandelnden Augenarzt und lassen sich die Beschwerden oder Ergebnisse erklären.
      Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

      Kommentar


      • Re: Kataraktoperation-Wann erfordlich?

        Vielen Dank für Ihre Antwort Frau Dr.Liekfeld, morgen Montag 27.11.17 habe ich einen Termin bei meinem Augenarzt, bis jetzt habe ich nur Problem, das lesen fällt mir schwer,, die Augen tränen nur,trotz Tropfen, im nach hin würde ich keine OP zulassen, es ging mir vor der Op besser. Habe mich genau nach den Anweisungen gehalten und nun soll ich auch Montag auch noch 95€ für eine Nachuntersuchung zahlen,obwohl vorher keine Makular festgestellt wurde,kommt mir alles komisch vor.Man ist ausgeliefert,wenn man keine Ahnung hat..Im Nachhinnein würde ich keine OP mehr Zustimmen.Gruss Ursula
        Selbst am PC fällt mir alles schwer.

        Kommentar