• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzattacken in Abständen von 2-3 Tagen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzattacken in Abständen von 2-3 Tagen

    Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

    im Januar 2017 wurde ein Nachstar am rechten Auge gelasert. Zur Nachbehandlung mittags u. abends je 1Tablette Diamox 250 mg gegen Ödembildung/erhöhter Augeninnendruck wurde mir von der Klinik mitgegeben. Am nächsten Morgen zur behandelnden Augenärztin und ich bekam Tropfen verordnet (Isopto-Max) sowie eine Gebrauchsanleitung. 13 Tage später saß ich als Notfall in der Praxis weil ich massiven Druckschmerz, Rötung, Schwellung und schmerzhafte Lichtempfindlichkeit des rechten Auges hatte. Erneute Verordnung von Tropfen. 2 Tage nach Absetzten der Tropfen saß ich erneut als Notfall mit meinem entzündeten und stark schmerzhaften, geschwollenem Auge bei der Augenärztin. Erneute Verordnung von Tropfen. Ende März bekam ich eine massive Schmerzattacke, rief bei der Ambulanz der Augenklinik an, wurde aber an meine behandelnde Augenärztin verwiesen. Anfang April und mitte April weitere Termine in der Praxis mit der Verordnung weiterer Tropfen(Pred-Forte). Trotzdem blieb das Auge schmerzempfindlich, tränte und war über dem rechten Auge druckschmerzhaft.
    Am 24.05.17 hatte ich einen 1. Termin bei einem anderen Augenarzt, der eine Nebenhöhlenenzündung diagnostizierte und Medikamente sowie Behandlungsanweisungen gab. Er verordnete auch häufiges Augensalben, da das behandelte Auge zu trocken sei. Im Juli begannen die Schmerzattacken des Auges täglich oder alle 2 Tage. Der Druckschmerz entsteht innerhalb kurzer Zeit (5-10 Min.) im Auge dazu eine extreme zunehmende Lichtempfindlichkeit, das Auge wird rot und der Schmerz strahlt nach oben in die Schläfe und nach unten in den Oberkieferbereich hinein. Dies Schmerzen sind massiv, klingen in ca 1,5 Std. von alleine wieder ab.
    Mein Zahnarzt hat die Oberkieferzähne daraufhin geröntgt, kein Befund.
    Der Augenarzt bat mich, mit einer solchen Schmerzattacke in die Praxis zu kommen, war dann aber nach weiteren Untersuchungen ratlos, er sagte, keine Entzündung klingt innerhalb der 1,5 Std., die ich in der Praxis war, ab. Der Arzt fragte mich nach einer Neigung zu Krämpfen, die ich seit den Wechseljahren habe und regelmäßig Magnerot einnehme. Mir wurde empfohlen, für 1-2 Monate die Magnesium-Dosis zu erhöhen. Inzwischen haben sich die Schmerzattacken auf einen 3tägigen Rhythmus eingestellt und ich habe festgestellt, dass ich mit einer Einnahme von Iboprofen 600mg zu Beginn der Druckschmerzen im Auge die Schmerzattacke unterbrechen kann, ich bin verzweifelt weil ich weder alle 2-3 Tage solche Schmerzen haben möchte noch Medikamentenabhängig werden will.
    Ist Ihnen eine solche Symptomatik schon einmal begegnet? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen.


    ,


  • Re: Schmerzattacken in Abständen von 2-3 Tagen

    Guten Tag, Doro14,
    spontan fällt mir da kein ähnlicher Fall und auch keine eindeutige Diagnose ein. Die bisherige Abklärung und Vorgehensweise scheint mir sinnvoll. Aufgrund der Beschreibungen hört es sich ein wenig wie entzündliche Schübe an. Gibt es bei Ihnen eine rheumatische Erkrankung?
    Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

    Kommentar


    • Re: Schmerzattacken in Abständen von 2-3 Tagen

      Guten Tag, Frau Dr. Liekfeld,

      danke für Ihre Rückmeldung. Einen Termin zur Überprüfung einer rheumatischen Erkrankung hatte ich am 02.10.17 nach einem Gespräch mit meinem Hausarzt. Der Rheumatologe schloss eine rheumatische Erkrankung aus. Der Augenarzt hatte die Frage nach einer Entzündung abgelehnt, nachdem er eine Schmerzattacke gesehen hatte. Er hat mich jetzt an die Augenklinik der Uniklinik Düsseldorf vermittelt, dort werde ich am 27.02.18 einen 1.Termin wahrnehmen.

      Kommentar