• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

    Hallo,

    unser Problem besteht seit dem 20.7.2017. Mein Sohn (10Jahre) hat seit dem frühen Kindesalter eine starke Weitsichtigkeit mit ca. +7 Dioptrin und einer Hornhautverkrümmung von 3.5. Wir gehen auch regelmäßig zur Sehschule seit er 2Jahre ist und die Augen haben sich im Laufe der Jahre enorm verbessert. Seine Sehschärfe lag anfangs bei 70% und bis zum besagten Tag bei weit über 100% (nicht messbar) und die Dioptrinzahl ging von +7 bis auf +6 zurück und auch die Hornhautverkrümmung wurde besser. Wie jedes Jahr sind wir zur Brillenbestimmung gegangen. Er hat braune Augen. Abweichend von den letzten Jahren wurde dieses Mal 2x Zyklolat getropft (statt 1x). Er hatte nie Probleme nach der Gabe von Zyklolat. Aber dieses Mal war alles anders. Er hatte noch am Tag zuvor eine neue Uhr bekommen, die er problemlos lesen konnte. Am 20.7.17 wurde er dann vor Ort mit Zyklolat getropft und hatte sich schon auf den nächsten Tag gefreut, um wieder seine neue Uhr lesen und einstellen zu können. Leider kam seine Sehschärfe nicht mehr zurück...bis heute nicht. Er hatte plötzlich ein Akkomodationsproblem, was vorher nie da war. Die ganzen Sommerferien sind wir von Arzt zu Arzt gerannt, wurden immer wieder nach Hause geschickt, mit der Begründung, dass wir noch etwas warten sollen und es nicht an den Tropfen liegen kann und es wird schon wieder alles normal werden. Aber nichts wurde besser. Er konnte nicht mehr nah sehen. Wir holten uns noch eine 3. Meinung in einer Augenklinik in Berlin (speziell für Kinder). Auch die Ärztin sagte, dass es die Tropfen nicht sein könnten und schoben es auf die hormonelle Entwicklung des Kindes. Man könne es wohl nicht erklären und dass es auch ein Zufall sei, dass es ausgerechnet nach dem Tropftermin passiert ist. Ich bin selber Brillenträgerin, allerdings kurzsichtig und weiß, dass eine Sehschwäche nicht von heute auf morgen kommt. Letzten Endes mussten wir uns erstmal damit abfinden und Folien für seine Brille anfertigen lassen, damit er nah sehen kann. Weitere +3 Dioptrin kamen hinzu. D.h. im Nahteil hat er in der Summe +10 Diotprin. Dafür dass es von heute auf morgen passiert ist, ist das schon heftig. Abgesehen von den seelischen Qualen, die mein Sohn seitdem erleiden muss.

    Ich erhoffe mir von dem Beitrag, dass ich Jemanden finde, der vielleicht ähnliches erlebt hat oder kennt und mir vielleicht sogar einen Rat geben kann oder eine Idee hat, an wen ich mich wenden kann. Ein fachlicher Rat wäre natürlich am besten.

    Gruß Marlene



  • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

    Sie könnten versuchen, direkt oder besser über einen (dritten) Arzt mit dem Hersteller der Tropfen Kontakt aufzunehmen und diese Nebenwirkung schildern. Ggf. dann eben auch (über den Arzt) das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte informieren. Ein solcher konkreter Verdacht einer Nebenwirkung reicht hierzu schon aus.
    Sollte sich gar der Verdacht eines Behandlungsfehlers erhärten, könnte zunächst die Krankenkasse erste Ratschläge erteilen.

    Kommentar


    • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

      Vielen Dank für die guten Tipps. Dem werde ich auf jeden Fall nachgehen!

      Kommentar


      • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

        Wie waren denn bei der letzten Messung am 20.07.2017 unter Zyklolat die objektiven Werte der Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung?

        Kommentar



        • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

          Bei +6.00 Dioptrin und -2.5 Verkrümmung (alte Brille: +6.5 und -3.00). Trotz der Messung konnte er nicht mehr lesen, nachdem getropft wurde, weder mit der alten Brille noch mit der neuen Brille. In der Augenklinik haben sie dann festgestellt, dass er zusätzlich ein Nahteil von +3.00 Dioptrin h braucht (vorübergehend in Form einer Folie). Und sie haben uns geraten, die alten Werte zu nehmen, da sie für seine Augen im derzeitigen Zustand optimaler sind, als die neuen Werte.

          Kommentar


          • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

            OK, die alten und neuen Refraktions- bzw. Brillenwerte sind jetzt nicht sonderlich unterschiedlich, dass sie die beschriebenen Probleme erklären könnten. Die Nahaddition von +3.0 sind als quasi Akkommodationsersatz für eine Leseentfernung von etwa 30 cm gedacht, damit Ihr Sohn überhaupt etwas in der Nähe erkennen kann. Er müsste jetzt also eine Art Bifokalbrille tragen. Das alles erklärt aber nicht diese massive Akkommodationsstörung. Hierfür kommen theoretisch eine Reihe von Ursachen in Frage. Da es - wovon ich einmal ausgehe - beide Augen betrifft, wäre ggf. an ein neurologisches Problem zu denken (Schädigung der parasympathischen Nervenfasern des III. Hirnneven - Nervus oculomotorius). Liegen denn auch noch andere Symptome vor, bspw. eine Einschränkung der Pupillenreaktion (Pupillenstarre) oder Bewegungsstörungen der Augen? Eine neurologische Abklärung unter dieser Fragestellung scheint mir in jedem Fall unbedingt angeraten!

            Kommentar


            • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

              Danke für die Antwort. Ja es betrifft beide Augen. Es gibt keinerlei weitere Einschränkungen, Pupille funktioniert wieder ganz normal nachdem getropft wurde. Das wurde im nachhinein auch nochmal untersucht, auch die Beweglichkeit der Augen. Das neurologische Problem ist ein guter Hinweis, dem wir nachgehen könnten. Braucht man dafür extra eine Überweisung?

              Kommentar



              • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                Ja, die brauchen Sie. Kann der Augenarzt oder Hausarzt ausstellen. Wichtig ist die korrekte Fragestellung, also bspw. "Abklärung anhaltende Akkommodationslähmung unklarer Genese". Natürlich sollte dort vor der Untersuchung (ggf. CT etc.) anamnestisch auch angegeben werden, dass vor 10 Wochen eine augenärztliche Untersuchung unter Zyklolat erfolgt ist. Das sollte aber keinen Einfluß auf den Umfang der differentialdiagnostischen Maßnahmen und Untersuchungen haben.

                Kommentar


                • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                  In Ergänzung: theoretisch kämen auch weitere Ursachen in Frage, wie Vergiftungen oder Botulismus, aber auch Erkrankungen wie Mumps, Masern oder Scharlach. Wenn man alle möglichen Ursachen ausgeschlossen haben wird, wird man wieder zur Frage der medikamentösen Nebenwirkung zurückkommen müssen.

                  Kommentar


                  • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                    Danke sehr. D.h. dass die Schädigung der Hirnnerven keine medikamentöse Nebenwirkung sein kann, habe ich das richtig verstanden? Es kann kein Zufall sein, dass ausgerechnet zum Tropftermin dieses Problem aufgetreten ist, oder? Ich habe einen guten Hausarzt, dem werde ich das Problem schildern. Die Augenärztin hat leider nichts unternommen, nicht mal geprüft, wie gut er nah überhaupt sehen kann. Oder wir gehen nochmal in die Augenklinik. Nur, die Ärztin meinte, dass die Ursache im Wachstum/Hormone liegt, was ich mir nicht vorstellen kann.

                    Kommentar



                    • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                      Bei den geschilderten Umständen ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es sich um eine durch Zyklopentolat herbeigeführte Störung handelt. Diese liegt aber nicht in der eigentlichen Wirkung - das Präparat soll ja eine Akkommodationslähmung herbeiführen - sondern möglicherweise in der überdurchschnittlich langen Dauer dieses Zustands. Die maximale Wirkungsdauer sollte einige Tage nicht überschreiten. Wenn jedoch allseits bekundet wird, dass die Akkommodationsstörung einen anderen Hintergrund hat, dann muß man eine umfangreiche Ausschlußdiagnostik betreiben, um nicht tatsächlich andere Ursachen zu übersehen.

                      Ansonsten bin absolut ich Ihrer Meinung, dass man in solch einem Fall unbedingt die Akkommodationsbreite messen muß(!), um überhaupt einen validen und quantifizierten Befund zu erhalten, schon wegen der Notwendigekeit, anhand einer Verlaufskontrolle mögliche Veränderungen identifizieren zu können und diesbezüglich eine klare Aussage treffen zu können. Das ist sicherlich (bislang) ein Versäumnis.

                      Kommentar


                      • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                        Danke für die ausführliche Schilderung und die guten Ideen und Ratschläge. Ich denke, mein erster Gang wird mein Hausarzt sein, da ich denke, dass er sich am ehesten dem Problem annehmen wird und die richtigen Schritte in die Wege leiten kann. Da sich ja an dem Zustand nichts geändert hat, müssen wir was tun. Also vielen Dank nochmal.

                        Kommentar


                        • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                          Die Aussage "Die Augenärztin hat leider nichts unternommen, nicht mal geprüft, wie gut er nah überhaupt sehen kann" könnte aber doch ein klein wenig darauf hindeuten, dass etwas nicht ganz korrekt durchgeführt wurde. Ev. wird genau dieses fehlende Wissen für eine Klärung mit benötigt.

                          Kommentar


                          • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                            Ich fürchte nur, wenn ich da nachhake, komme ich nicht weiter. Die Schwester, die damals getropft hat (war bisher immer dieselbe) hat gemeint, dass sie nichts anders gemacht hat, als sonst. Wobei ich sagen muss, dass ich schon das Gefühl hatte, dass zuviel getropft wurde, im Gegensatz zu sonst. Die Augen wurden regelrecht "gebadet". Ich weiß nur nicht, ob ich da nicht auf Granit beiße...

                            Kommentar


                            • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                              Theoretisch wäre eine Überdosierung denkbar. Da müsste aber sehr oft getropft worden sein, da der Bindehautsack nicht so viel Flüssigkeit auf einmal aufnehmen kann.

                              Ich bin zwischenzeitlich über einen (!) bekannten Fall unterrichtet worden, bei dem die Akkommodation nach Gabe von Cyclopentolat über mehrere Wochen gestört war. Es ging dann von alleine wieder vorbei, aber man musste sehr viel Geduld aufbringen und einfach nur abwarten.

                              Kommentar


                              • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                                Ah ok, interessant. Die Hoffnung haben wir auch!! Mittlerweile sind ja schon gute 3 Monate vergangen. Anfang Dezember haben wir die nächste Sehschule bei der Augenärztin bzw. einer Kollegin, die speziell die Sehschule für Kinder macht. Sie war im Gegensatz zur Ärztin sehr bemüht, uns irgendwie weiter zu helfen, indem sie sich auch schlau machen wollte. Vielleicht gibt es auch bis dahin schon Neuigkeiten. Sollten wir dann lieber noch abwarten oder doch schonmal weiter nachforschen?

                                Kommentar


                                • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                                  "Der Teufel ist ein Eichhörnchen". Ich möchte Sie nicht verunsichern, aber wenn in einem Fall, bei dem niemand wirklich eine plausible Erklärung parat hat, neurologische Störungen eine - wenn auch wenig realistische - Ursache darstellen könnten, würde ich persönlich diese klären und damit hoffentlich ausschließen. Lassen Sie sich am besten von Ihrem Hausarzt beraten.

                                  Kommentar


                                  • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                                    Danke für den Rat. Ich denke auch, dass ich das tun sollte, um DAS zumindest auszuschließen. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben!!

                                    Kommentar


                                    • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                                      Gerne. Alles Gute!

                                      Kommentar


                                      • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                                        Üblich ist eine zweite Tropfenladung nur dann, wenn die erste nicht die benötigte Wirkung erzielt und auch dann nur nach einer Wartezeit von ca. 20 Minuten.
                                        Bis diese Wartezeit vorbei ist, hätte man die Augen schließen können, um den Wirkungseintritt nicht zu verzögern.
                                        Zudem hätte man bei Kindern darauf hinweisen können, dass für ca. 2 Minuten etwas Druck auf das Tränenpünktchen ausgeübt wird, damit die Wirkung (und Nebenwirkung) nur lokal erfolgt.

                                        Kommentar


                                        • Re: Akkomodationsproblem unmittelbar nach Pupillenweiterung mit Zyklolat

                                          Guten Tag, Marlene,
                                          leider kann ich diesbezüglich auch als Augenärztin nichts weiter ergänzen. Eine zusätzliche Idee für eine Ursache habe ich auch nicht. Wenn alle Untersuchungen beim Augenarzt nicht weiterführen, könnten Sie nur ersuchen, einen Neurologen mit zu Rate zu ziehen (zentral-nervöses Problem?)...
                                          ich drücke die Daumen!
                                          Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

                                          Kommentar