• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Katarakt-OP bei albinismus oculi + Nystagmus

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Katarakt-OP bei albinismus oculi + Nystagmus

    Guten Tag

    Männlich, 75-jährig, Visus < 0.1.
    Mein Augenarzt rät zu Katarakt-OP (Ultraschall).
    Ich habe Zweifel:
    - heikler Eingriff wegen Nystagmus
    - wenig Hoffnung auf subjektiv wahrnehmbare Visusverbesserung

    Was raten/meinen die ExpertInnen?

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruss

    Walt Gallus


  • Re: Katarakt-OP bei albinismus oculi + Nystagmus

    Es kann auch eine Sehschärfenprüfung bei Medientrübungen, wie bspw. einer Katarakt, ein sog. Interferenzvisus mittels LASER-Retinometrie bestimmt werden. Dies erlaubt eine genauere Prognose hinsichtlich der tasächlich erreichbaren postoperativen Sehschärfe. Allerdings birgt der Nystagmus tatsächlich ein weiteres Risiko bzw. eine unbekannte Größe. Es wäre deshalb hilfreich, wenn Sie von früheren augenärztlichen Untersuchungen ein valides Untersuchungsergebnis Ihrer Sehschärfe hätten, also bevor sich die Linsentrübung entwickelte und "lediglich" der Nystagmus der ausschlaggebende Faktor für eine Visusminderung darstellte. Das wären dann zusammengenommen Informationen, auf denen eine einigermaßen belastbare Aussage über einen möglichen postoperativen Zustand getätigt werden könnten.

    Kommentar


    • Re: Katarakt-OP bei albinismus oculi + Nystagmus

      Guten Tag, Walt Gallus,
      tatsächlich kann ein fundierter Ratschlag nur aufgrund der Zusammenschau aller Befunde und der Kenntnis des derzeitigen Zustandes erfolgen (also nicht aus der Ferne möglich). Die Einschätzung für einen möglichen Erfolg hat vor allem auch viel mit der Erfahrung des befindenden Augenarztes zu tun. Ein Nystagmus und Albinismus an sich sind noch keine Ausschlusskriterien für eine mögliche subjektive Verbesserung nach Katarakt-Operation.
      Auch der vorgeschlagene Interferez-Visus kann nur einen Anhalt geben und ist ein zusätzliches Mosaik-Stückchen in der Entscheidungsfindung.
      Vor allem der Verlauf ist ein gutes Kriterium (wie hat sich die Sehschärfe in den letzten Monaten/Jahren entwickelt, wie hat sich die Linse verändert, wie haben sich Ihre Beschwerden geändert...?).
      Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

      Kommentar


      • Re: Katarakt-OP bei albinismus oculi + Nystagmus

        Guten Tag Frau Liekfeld und Gast

        Herzlichen Dank für Ihre ausführlichen Stellungnahmnen. Ergänzung zu meinem Eingangspost: Mein Visus von ca. 8% ist seit meinem 18. Lebensjahr (erste verlässliche und mir zugängliche Dokumentation) einigermassen stabil geblieben. Seit wenigen Jahren kämpfe ich mittels Tropfen erfolgreich gegen hohen Augendruck. Mein Augenarzt meinte zudem, die OP dränge sich nicht primär oder nur wegen der erhofften Visusverbesserung auf, sondern auch, um anderweitigen Schaden (welcher?) zu verhindern.

        Ich werden den Arzt mit Ihren Aussagen konfrontieren und ihn um seine Beurteilung bitten.

        Mit nochmaligem herzlichen Dank freundlichem Gruss

        Walt Gallus

        Kommentar



        • Re: Katarakt-OP bei albinismus oculi + Nystagmus

          Guten Abend, Walt Gallus,
          vielleicht empfiehlt der Augenarzt die Operation auch aufgrund das hohen Augendruckes - eine Katarakt-Operation senkt meistens den Augendruck um einige mmHg.
          Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

          Kommentar