• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Glaukom?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glaukom?

    Guten Abend,

    durch Zufall wurde beim Optiker ein erhöhter Druck gemessen. Einmal 24 und 26, etwas später 22 und 23 und am nächsten Morgen auch wieder zwischen 22 und 23. Bin daraufhin einige Tage später zum Augenarzt. Dort kam per Lufttonometer 27 raus (ich war jedoch auch extrem nervös). Der Arzt selbst hat dann 21 gemessen. Das war gegen 11 Uhr. 2 Tage später hatte ich um 17:30 20 /21. Es wurde ein OCT gemacht, wo alles gut aussieht. Meine Hornhaut liegt bei 572 und 578. Die letzten Jahre wurde auch regelmäßig Druck gemessen (wusste ich aber nicht) Anhand der letzten Jahre kann man erkennen, dass mein Druck zu steigen scheint. 14, 16, 18 letztes Jahr und nun 20 und 21. Wobei die Augen da immer weitgestellt waren. Macht das einen Unterschied? Ich bin nun extrem beunruhigt.... Der Arzt sagt, es muss jetzt regelmäßig kontrolliert werden und Gesichtsfeldmessung steht noch aus. Das die Werte steigen ist doch sicher kein gutes Zeichen, oder? Da mich das ganze wirklich stark belastet, können die Werte dadurch erhöht sein? Ich bin 36 Jahre alt.
    ​​​​​​​


  • Re: Glaukom?

    Grund für eine "extreme Beunruhigung" sollte nun wirklich nicht gegeben sein, jedoch entsprechende Wachsamkeit mit halbjährlichen Messungen bis ins sehr hohe Alter und andere Untersuchungen: Erweitertes Gesichtsfeld, Druckmessung im Tagesverlauf (ggf. auch nachts), Sehnervuntersuchung usw. Die automatischen Messwerte beim Optiker oder Arzt sind ungenau und nicht richtig belastbar, daher gelten erstmal nur die manuell vom Arzt gemessenen. Und auch diese sind nur im Zusammenhang mit den anderen Ergebnissen zu sehen, niemals allein. Auch können manche dieser Weittropfen den Druck u.U. deutlich ansteigen lassen. Daher erfolgt die automatische Messung immer zuvor und bei zu hohen Werten sollte immer der Arzt vor einem Weittropfen manuell den Druck messen.
    Mit dem Alter steigen generell die Risikofaktoren.

    Kommentar


    • Re: Glaukom?

      Hallo, danke für die Antwort.

      Die Messungen beim Arzt wurxen ja mit dem Goldmannverfahren gemavht. Die letzten Jahre wurde im Rahmen dsr regelmäßigen Augenhintergrunduntersuchungen der Druck immer von ihm mit mitvemessen. Wie gesagt, das wusste ich nicht und war von daher auch nie aufgeregt und hatte. trotz Weitstellung immer gute Werte (14, 16, 18). Kann dieser 2 malige erhöhte Wert durch das Golmannverfahren durch die ganze Auffegung kommen? Der Gedanke, dass ich evtl. auf den grünen Star "zusteuere" ist doch ziemlich belastend für mich....
      Oder kann ein erhöhter Wert auch von starken Nackenproblemen kommen?

      Grüße und Danke

      Kommentar


      • Re: Glaukom?

        Guten Tag, Nerve,
        eine geringe Steigerung des Augendrucks muss noch kein Glaukom bedeuten, ist aber sicher ein Risikofaktor, so dass die regelmäßige Kontrolle sinnvoll ist. Dabei kommt es vor allem auf die Dokumentation des Sehnervens an. Wenn man sich unsicher ist, kann man auch ein sogenanntes Tag-Nacht-Profil des Augendrucks (z.B. in einer Klinik) erstellen, um wirklich festzustellen, wie sehr der Augeninnendruck über den Tag schwankt bzw. bis zu welchem Wert der Druck maximal ansteigt.
        Mit freundlichen Grüßen,
        PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar



        • Re: Glaukom?

          Guten Morgen,

          ich muss diesen Thread nochmal hochholen. Ich war im Juli zur erneuten Druckmessung. Wie gehabt 20/21. Gesichtsfeld war auch in Ordnung. Nächste Kontrolle soll im Dezember sein. Nun war es mir gelungen, das ganze etwas zu "verdrängen". Bis gestern Abend... Beim Blick zur Decke (Deckenstrahler) bemerkte ich wie ich mit dem rechten Auge m einen orangenen Lichtschein um die Lampe herum wahrnehme. Mit meinem linken Führungsauge war das nicht so bzw wenn überhaupt sehr svhwach. Dieser orange Lichtschein wird he långer ich hinschaue immer intensiver. Heute morgen hab ich das nochmal getestet und sehe dann auch ganz leicht Regenbogenfarben.
          Jetzt ist die Angst wieder voll da. Ist das ein Zeichen für zu hohen Druck oder müsste ich dann auch andere Symotome haben? Anders gefragt, gibt es diese Regenbogenfarben nur bei einem Glaukomanfall oder auch "nur" bei Druckerhöhung? Sollte ich mit den Beschwerden in die Augenambulanz oder ist das ein normales Phänomen und ich steiger mich aufgrund meiner Angst da herein?

          Danke bereits im Voraus

          Kommentar


          • Re: Glaukom?

            Aus der Ferne lassen sich in diesem Falle keine Diagnosen stellen und auch jegliche Vermutungen gehen ins Ungewisse. Wenn Sie sich jedoch unwohl fühlen (Übelkeit, Kopfschmerzen), das eine Auge sich "härter" anfühlt als das andere und dort der Visus abnimmt, dann wären das richtige Warnsignale.
            Zu den damaligen Messungen: Verbindlich sind nur die manuellen Messungen des Arztes und die weiteren Untersuchungen durch ihn. Diese deuten erstmal auf kein Glaukom hin. Aufgrund ihrer Hornhautdicke müsste zudem eine gewisse Korrektur nach unten noch erfolgen.
            Sie können beim nächsten Mal auch vor dem Termin deutlich weniger trinken als sonst, dann geht er nochmal etwas runter (oder eben viel trinken, damit das Ergebnis etwas höher ausfällt).

            Kommentar


            • Re: Glaukom?

              Guten Morgen, Nerve,
              "Regenbogenfarben" an Lichtern sind nicht zwingend ein Zeichen für einen Glaukomanfall und für einen erhöhten Augeninnendruck im mäßigen Bereich (so wie bei Ihnen bisher) auf jeden Fall nicht. Ich denke, es wird sich um ein vom Augendruck unabhängiges Phänomen handeln.
              Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

              Kommentar