• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

grosse Differenz nach Augen-OP und Kunstlinse

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • grosse Differenz nach Augen-OP und Kunstlinse

    Hallo, mit grossem Interesse habe ich (47 Jahre) zahlreiche Beiträge hier im Forum gelesen. Da ich selber nach langen Jahren ohne Probleme nun nach einer Augen-OP grosse Probleme habe, wende ich mich nun hilfesuchend bzw. ratsuchend ans Forum.
    Schon seit jüngster Jugend bin ich beidseitig stark kurzsichtig gewesen. Seit 35 Jahren trage ich weiche Linsen und kam damit sehr gut zurecht. Meine Kontaktlinsenwerte waren re -8,5 und li -9,0. Aufgrund einer Netzhautablösung bin ich dann am rechten Auge operiert worden. Die Netzhaut wurde angelegt, gelasert und das Auge temporär mit Gas (ich glaube SF2) gefüllt. Aufgrund der Prognose "wahrscheinlich grauer Star" nach 1-2 Jahren, wurde gleichzeitig eine Kunstlinse eingesetzt mit Zieldioptrie -3.
    Die OP verlief angeblich eigentlich gut. Ich habe zwar auf dem Auge nun eine deutliche Einschränkung des seitlichen Sehens (Scheuklappe), sehe Abends Reflexionen der Kunstlinse und insbesondere Nebel (Restflüssigkeit von OP?) wenn ich nach unten schaue beim Lesen z. B., aber immerhin kann ich überhaupt wieder einigermaßen sehen. Nach wochenlangen Problemen mit dem Augendruck, bin ich nun dabei, Brille und Kontaktlinsen zu beschaffen.
    Der Augenarzt hat folgende Wert nach OP gemessen:
    re -3,0 -1,5 / 130
    li -11,25 -0,75/10.
    Aufgrund von Problemen sowohl mit Brille als auch mit Kontaktlinsen einigermaßen scharfes Sehen auf dem rechten Auge hinzubekommen, wurde jetzt nochmals ein Sehtest gemacht.
    Dabei konnte ich selbst bei relativ großen Buchstaben in einer Reihe, manche Buchstaben nicht erkennen da diese total verschwommen waren. Andere Buchstaben in gleicher Reihe waren zumindest gut lesbar.
    Dieses scharf/unscharf Sehen konnte sich der Optiker gar nicht erklären und vermutet ein Problem mit der eingesetzten Kunstlinse.
    Er empfahl kurzfristig meinen Augenarzt aufzusuchen. Das werde ich natürlich auch machen.
    Gibt es jemanden, welcher eine ähnliche Erfahrung gemacht hat?
    Beim Versuch im Nahbereich ohne Brille zu lesen, zeigt sich das gleiche Problem. Allgemein ist das Bild auf dem operierten Auge verschwommen. Manche Stellen erscheinen allerdings deutlich schärfer als andere.




  • Re: grosse Differenz nach Augen-OP und Kunstlinse

    Vielleicht noch als kleine Zusatzinformation. Seit den Problemen mit dem Augendruck nach der OP, nehme ich morgens und Abends Dorzocomp Vision zur Senkung des Augeninnendrucks.

    Kommentar


    • Re: grosse Differenz nach Augen-OP und Kunstlinse

      Guten Abend, Garagenlager,
      auf jeden Fall sollte untersucht werden, ob die Netzhaut in Ordnung ist (z.B. Wassereinlagerung in der Netzhautmitte?). Ansonsten vermute ich, dass Ihnen die beiden unterschiedlichen Stärken zu schaffen machen. Wenn Kontaktlinsen nicht vertragen werden, sollte ggf. über eine Linsen-Operation auch an dem anderen Auge nachdenken. Vielleicht können Sie das mit Ihrem behandelnden Augenarzt besprechen...
      Mit freundlichen Grüßen,
      Priv.-Doz. Dr. Liekfeld.

      Kommentar


      • Re: grosse Differenz nach Augen-OP und Kunstlinse

        Hallo, genau das ist bei der Untersuchung festgestellt worden, ein Makulaödem. Entweder OP Folge oder verursacht durch die Tropftherapie mit Dorzocomp. Dorzocomp ist sofort abgesetzt worden. Jetzt 3x 0,5 Tablette Acemit, 3x tägl. Nevanac Tropfen, 2x tägl. Timolol Tropfen. In 4 Wochen Kontrolle, ob Besserung in Sicht! Mal schauen, was wird! Danke schon einmal für die Hilfe!

        Kommentar



        • Re: grosse Differenz nach Augen-OP und Kunstlinse

          Soderle, nach 2 Monaten sind die Nachwirkungen der OP (hoher Augendruck und Makulaödem) nun endgültig vorbei. Nun geht es daran, passende Kontaktlinsen zu beschaffen. Aufgrund der einseitigen Kunstlinse und der fehlenden Akkomodation rechts, ist es nicht so ganz einfach passende Werte herauszufinden ohne auf die Multifocalvariante zu schwenken. Hier wäre es wohl nach Aussage meines Optikers problematisch, diese nur einseitig zu verwenden.
          Mein Optiker hat Standard Testlinsen Acuvue Moist beschafft. Allerdings gibt es hier deutliche subjektive Unterschiede bei gleicher Stärke zur bisher verwendeten Air Optix Aqua. Mit diesen habe ich im Nahbereich links eine viel bessere Sehschärfe als mit der Acuvue. Schwer zu erklären, ist aber leider so.
          Ich komme seit Jahren schon mit Air Optix Aqua eigentlich sehr gut zurecht. Deshalb möchte ich nun auch rechts Air Optix Aqua verwenden.
          Auf dem rechten Auge habe derzeit ich eine Air Optix Aqua mit -2,0 cyl.-1,25/130.
          Nun meine Verständnisfrage:
          Wenn ich die Kontaktlinse von der eigentlichen Dioptrienzahl schwächer verwenden würde, steigt dann die Sehschärfe im Nahbereich und der Fernbereich wird etwas unschärfer? Wenn dem so wäre, könnte man ja bei beginnender Altersweitsichtigkeit die Kontaktlinse unterkorrigieren und damit etwas bessere Nahsicht gewinnen.

          Kommentar


          • Re: grosse Differenz nach Augen-OP und Kunstlinse

            Guten Abend, Garagenlager,
            es freut mich, dass sich das Auge wieder erholt hat...
            Ja, genau so ist es: Eine Unterkorrektur einer Kurzsichtigkeit bedeutet bessere Nahsicht zu Ungunsten der Fernsicht...
            Mit freundlichen Grüßen,
            Priv.-Doz. Dr. A. LIekfeld.

            Kommentar