• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zyste drückt auf Sehnerv?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zyste drückt auf Sehnerv?

    Hallo erst mal!

    Also es geht nicht um mich sondern um meine Freundin.

    Vor 6 Jahren wurde eine Zyste hinter ihr rechter Auge festgestellt, knapp 5mm in Durchmesser.
    Jetzt wurde erneut MRT gemacht und der Zyste ist jetzt 8mm in Durchmesser.

    Wir haben aber den Eindruck das die Zyste nicht immer gleich groß ist. Es ist nämlich nicht immer gleich stark verschwommen auf das Auge.

    Frage: Kann man hier generell etwas gegen machen? Medikamente oder Operatief?
    Was kommt auf uns zu wenn die Zyste noch größer wird?

    Vielen Dank für Ihre Zeit,

    Rieks Buisman

    PS Schreibfehler------ Holländer!





  • Re: Zyste drückt auf Sehnerv?

    Hallo, eine Zyste "hinter" dem Auge - also noch innerhalb der Augenhöhle (Orbita), kann unterschiedliche Auswirkungen haben, insbesondere wenn sie größer wird. Dann benötigt sie zunehmend Platz, drängt anderes Muskel-, Nerven- und Bindegewebe sowie Blutgefäße beiseite und löst dadurch Komplikationen aus. Hierzu gehören der Verlust von Sehschärfe, Gesichtsfeldausfälle, Durchblutungsstörungen und Bewegungsstörungen (Schielen) mit Doppelbildern. In extremen Fällen kann der Augapfel nach vorn gedrückt werden.

    Man kennt verschiedene Formen von Zysten in der Orbita. In Abhängigkeit von Lage, Ausmaß, Art und Ursache gibt es unterschiedliche Operationsmethoden, die einen Therapieansatz darstellen könnten. Insbesondere unter dem Aspekt, dass die Zyste weiter an Volumen gewinnt, sollte man mit den behandelnden Ärzten unbedingt eine Therapiestrategie erörtern und neben den Risiken das Für und Wider eines chirurgischen Eingriffs und die entsprechende Prognose durchsprechen, bevor dieser "raumfordernde Prozess" weitere Schäden anrichtet!

    Was sagen denn Ihre Ärzte zu einer möglichen Behandlung? Diese müssen Ihnen doch einen Lösungsweg oder Therapieansatz aufgezeigt haben.

    Kommentar


    • Re: Zyste drückt auf Sehnerv?

      Hoi, fast vergessen: die Behandlung solcher Erkrankungen erfolgt interdisziplinär und gehört in die Hände von Spezialisten und Kompetenz-Teams, die in der Regel aus den Bereichen HNO (Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde), Kieferchirurgie, Augenheilkunde und Neurochirurgie kommen. Es gibt spezielle Zentren, an denen solche Operationen durchgeführt werden können.

      Kommentar


      • Re: Zyste drückt auf Sehnerv?

        Hallo!
        Ich sehe "Hoi", vlt. auch Holländische Roots irgendwo?
        Sie war vor etwa 6 Jahren also beim Augenartz weil sie auf das rechter Auge nur noch "milchig" sehen konnte. MRT wurde gemacht. Zyste von etwa 5 mm der auf dem Sehnerv drückt.
        Augenarzt meinte da könnte man nichts machen.
        Seit dem wurde dann auch nichts mehr gemacht, weil halt doch nicht zu machen ist.

        Jetzt komme ich aber ins Spiel. Wegen eine Zahl von sehr schlechte Erfahrungen mit Ärtze glaube ich nicht einfach was gesagt wird. Und informiere mich lieber weiter. In diesem Fall denke ich, bei einem Kind bei meiner Frau in der Schule wurde eine Tumor mitten im Gehirn rausoperiert. Dann muss eine Zyste hinter das Auge doch eine Lapalje sein. Ich weiß das ich hier zu einfach denke, aber zu sagen, das geht nicht ist mir auch zu einfach. Nur weil 1 Arzt das sagt....

        Und vlt. stimmt es das für 6 Jahren nichts zu machen war, aber vlt. jetzt schon. Meine Blinddarm OP vor 30 Jahren brachte mir eine Narbe von 15 cm, jetzt geht das auch durch den Bachnabel. So als Beispiel.

        Jetzt zu meine Freundin. Das MRT Bericht von 09.08.2016 seht so aus:
        Altersentsprechende Weite der inneren und äuseren Liquorräume. Ca. 8 mm große unkomplizierte Zyste rechts temporobasal, hier kein pathologisches Enhancement. Keine entzündlich bedingten Demyelinisierungen. Unauffällige Darstellung der basalen hirnversorgenden Gefäße sowie Kleinhirnbrückenwirbels. Hyperostose der knöchernen Schädelbasis links lateral der Keilbeinhöhle, Ausdehnung ca 10 x 12 mm. NNH frei.
        Beurteilung:
        Unkomplizierte z.B. choroidalen Zyste entsprechende Herdbildung rechts. Keine hier von ausgehende raumfordernde Wirkung. Hyperostosis der knöchernen Schädelbasis links lateral der Keilbeinhöhle.

        Für mich als Laie hört sich das gar nicht soooo kopliziert an. Aber wie kann hinter das Auge operieren???? Wird dann ein kleines Loch in der Schädel gebohrt, oder was muss ich mich da bei vorstellen?
        Kennen Sie ein Spezialklinik wo ich meine Freundin mit ruhigem Gewissen "abgeben" kann? Sie wohnt in der nähe von Cloppenburg, sagen wir mal NordWestlich von Osnabrück. Aber Entfernung spielt für mich keine Bedeutung, würde auch nach München fahren. Kein Thema.

        Ach noch vergessen. Schon mal sehr vielen Dank für Ihre Reaktion!!!!

        Mir freundlichen Grüßen,

        Rieks Buisman


        PS Auch ein Grund das ich mich vorher gut informieren möchte ist das sie selisch eine sehr schwierige Zeit hinter sich hat:
        Gynogologe sieht Wasser hinter Gebärmutter.
        CT gemacht worden, ergebnis es ist Leberkrebs. (dann weiß man wie die Zukunft aussieht)
        Dann zum Internist, ach nee, doch kein Leberkrebs.
        Dann Bauchspiegelung beim Gynogologe.
        Bauchraum so voll mit Endometriose, kann gar nichts mehr gemacht werden. Bauch einfach wieder zu, versuchen es einzutrocknen mit dauerpille.
        Dann komme ich wieder ins Spiel, und besorge eine Termin in eine Spezialklinik für Endometriose.
        Erneut, Bauchspeigelung.
        Ganzer Bauchraum voll mit Wucherungen und eine sehr große unerklärliche Enzündung die laut Arzt bestimmt schon 3 Jahre da gewesen sein muss. Haben so viel wie möglich entfernt. Blase und Darm war schon angegriffen. Aaaaaaaaaaber, nicht mal eine Spur von Endometriose!!!!!!!!
        Nun wurde bei der CT auch vermeldet das eine vaginal Tampon zu sehen war. Komische ist das meine Freundin mit 300% Sicherheit keine Tampon drinne hatte bei der CT.
        Wir haben jetzt ein sehr starkes Verdacht das beim der Kaiserschnitt (vor etwa 3 Jahren....) ein OP-Tampon im Bachraum zurück geblieben ist......


        Kommentar



        • Re: Zyste drückt auf Sehnerv?

          Hallo, es ist durchaus sinnvoll und auch zu empfehlen, eine weitere Meinung eines anderen Arztes einzuholen. Der von Ihnen dargelegte Befund besagt zwar, dass von der Zyste zur Zeit keine raumfordernde Wirkung ausgeht, also keine Kompression eines Gefässes oder des Sehnerven, das bedeutet aber nicht, dass eine alternative Beurteilung nicht vielleicht zu einem sinnvollen Behandlungsansatz führen könnte.

          In der Regel sind dafür Universitäts-Kliniken am besten geeignet. Die Universitätsklinik Essen ist mir als augenheilkundlich sehr gute Klinik bekannt. Ihr Augenarzt wird Ihnen eine entsprechende Überweisung ausstellen. Sollte es zu einem Termin kommen, bringen Sie alle (!) Befunde und Berichte (MRTs etc.) zur Untersuchung mit.

          Ich möchte trotzdem nochmal darauf hinweisen, dass nach dem von Ihnen hier vorgelegten Befund die Ärzte momentan offenbar keinen Handlungsbedarf sehen. Es ist also auch zu berücksichtigen, ob die Situation unbedingt eine Behandlung erforderlich macht, oder das evtl. zu erwartende Ergebnis das Risiko einer OP nicht zulässt, bspw. wenn sich an der schlechten Sehschärfe und dem (vermutlich) eingeschränkten Gesichtsfeld auch nach einem Eingriff nichts ändern würde.

          Kommentar


          • Re: Zyste drückt auf Sehnerv?

            Die Universitätsklinik Essen werde ich mir schon mal merken!!
            WIE eine mögliche OP aussehen könnte wissen Sie nicht?
            Wir werden auf alle Fälle mal versuchen eine Überweisung für Essen zu bekommen. Das ist etwa 2,5 Stunden von hier, also gut machbar.
            Nur meine Freundin kann entscheiden/einschätzen wie es ihr Leben jetzt beeinflusst, und ob das Risiko von eine OP es wert ist. Zusammen mit den Ärzten natürlich.
            Und wie auch immer, ich sorge das es nicht wieder 6 Jahre dauert vor die Zyste wieder überprüft wird. Wenn es zu Groß wird kann man vlt wirklich nichts mehr machen.

            Vielen Dank!!!!

            Rieks Buisman

            Kommentar


            • Re: Zyste drückt auf Sehnerv?

              Guten Morgen, Herr Buisman,
              solange eine solche Zyste keine Beschwerden macht, gibt es keinen Grund, sie herauszuoperieren. Die Befunde sollten regelmäßig überprüft werden und nur bei Bedarf eine Entfernung dikutiert werden.
              Mit freundlichen Grüßen,
              Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

              Kommentar



              • Re: Zyste drückt auf Sehnerv?

                Guten Morgen!
                Die Zyste macht aber Beschwerden. Erstens seht sie so gut wie gar nichts mit ihr rechter Auge. Zweitens hat sie sehr oft Kopfschmerzen, wo von sie das Gefühl hat das die von dieser Zyste ausgehen.
                Ich weiß natürlich nicht ab welchem Moment nach Ihre Meinung Bedarf besteht! Hätte ICH fast täglich Kopfschmerzen, dann würde ICH schon Bedarf sehen.

                Mit freundlichen Grüßen,

                Rieks Buisman

                Kommentar