• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Implantation torische Linse bei Grauem Star und unscharfes Sehen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Implantation torische Linse bei Grauem Star und unscharfes Sehen

    Vor ca. 4 Wochen wurde mir eine torische Linse im Zuge einer Katarakt-OP implantiert. Drei Tage nach der OP konnte ich sehr gut sehen mit scharfen Kontrasten. Danach wurde das Sehen wieder schlechter und hat sich bis heute nicht gebessert. In geschlossenen Räumen habe ich kaum Probleme, aber draussen merke ich die Sehbeeinträchtigung. Ich trage in meinem linken Auge eine Kontaktlinse und die Sehleistung des rechten (operierten Auges) ist weit schlechter. Kann es sein, dass die Linse aus ihrer Achse gerutscht ist und sich verdreht hat? Und wie kann man das feststellen - ausser an meiner eingeschränkten Sehleistung?
    Und wenn das der Grund für meine Einschränkung ist, wie wird das Problem behandelt? eine erneute Operation?
    Wer kann mir weiterhelfen?
    Emmerenz


  • Re: Implantation torische Linse bei Grauem Star und unscharfes Sehen

    Guten Morgen, Emmerenz,
    das ist grundsätzlich in den ersten Wochen und Tagen möglich. Ist der Sitz der Linse denn nicht in den ersten 2 Wochen kontrolliert worden?
    Auf jeden Fall muss eine augenärztliche Untersuchung stattfinden, um zu beurteilen, was der Grund für Ihre Sehverschlechterung ist. Dabei muss auch die Pupille erweitert werden (mit Augentropfen), um den Sitz der Linse zu beurteilen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • Re: Implantation torische Linse bei Grauem Star und unscharfes Sehen

      Sehr geehrte Frau Dr. Liekfeld,

      Vielen Dank für Ihre rasche Antwort. Ich war zwei Tage nach der OP und ca. noch eine Woche später bei meiner behandelnden Augenärztin, die die Nachsorge übernommen hat. Bei der ersten Untersuchung wurde der Druck gemessen. Das weiß ich genau. Ein Sehtest wurde gemacht mit praxisbrille. Das haben die Schwestern durchgeführt. Ob der Sitz der Linse kontrolliert wurde, kann ich nicht einschätzen. Bei der zweiten Untersuchung wieder ein Sehtest von den Schwestern - und als ich im Behandlungszimmer der Ärztin auf meine Sehverschlechterung hinwies, reagierte sie sehr ruppig. Ich könne das gar nicht einschätzen, es gab ja noch keinen Sehtest. Sie machte dann in ihrem Raum einen Test mit einem Gerät, durch welches man durchschauen muss und sie mit einer Fernbedienung die Gläser vor dem Auge ändern kann. Also nicht diese Metallbrille ... Sie war rundherum mit dem Zustand des Auges zufrieden, ob der Sitz der Linse kontrolliert wurde, kann ich nicht sagen. Ich war sehr verunsichert und wollte einfach abwarten, ob es wieder besser wird mit dem Sehvermögen. Das ist bis heute nicht passiert. Meine Ärztin hatte vor einer Woche ein drittes Mal das Auge untersucht und Hintergrund und Druck waren okay. Den nächsten Termin habe ich Mitte September ( jetzt ist sie im
      Urlaub) und sie murmelte nur, dann werden wir etwas an der Optik machen ... Das zur Situation. Verwächst sich die Linse im Kapselsack? Ich hatte vorher eine torische Kontaktlinse, die dich auch immer verdreht hat. Ich hab sie dann gedreht im
      Auge, bis ich wieder schärfer sehen konnte. Aber sie ist immer wieder aus der Achse geraten. Frau Dr. Liekfeld, wie kann das Problem denn behoben werden, falls es sich um eine Achsverschiebung handelt? Die OP war am 18.7.
      herzliche Grüße
      Emmerenz

      Kommentar