• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hornhautverkrümmung Kleinkind

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hornhautverkrümmung Kleinkind

    Hallo Frau Liekfeld, ich war mit unserem Sohn (2) beim Augenarzt. Dort war soweit alles in Ordnung, es wurde eine minimale Hornhautverkrümmung festgestellt. Eine Brille sei nicht erforderlich. Ich soll mir keine Sorgen machen, sondern wieder kommen wenn er Ende 3 ist. Den Lang-Test hat er gut gemacht. Gemessen wurde mit diesem Plusoptixding, Werte wurden mir nicht gesagt, ich war allerdings so blöd und habe auf den PC gelunkert und MEINE, dass da Folgendes stand: re -0,25 cyl 0,75 und li -0,5 und cyl 1,75. Ich habe selbst eine Brille bei 1 und 1,25 cyl. Wenn da wirklich 1,75 cyl gestanden HÄTTE, hätte sie doch bestimmt eine Brille bekommen oder? Leider ist der Arzt jetzt die nächsten 3 Wochen in Urlaub. Er meinte aber noch dass es nur eine minimale Abweichung sei.


  • Re: Hornhautverkrümmung Kleinkind

    So, ich hab nochmal nachgefragt: rechts +0,25 cyl -0,75, links +0,5 cyl -1,5. Bei Kindern aber immer noch was anderes als bei Erwachsenen sagen sowohl Augenarzt als auch Kinderarzt und sind dabei herrlich entspannt und sehen keinen Handlungsbedarf. Ich will da nichts verpassen, tendiere aber auch eher zur Entspannung. Oder sehen Sie das anders?

    Kontrolle in ca. 1 bis 1 1/2 Jahren.

    Kommentar


    • Re: Hornhautverkrümmung Kleinkind

      Ich würde die Messung in einigen Monaten bei weiter Pupille wiederholen lassen. Einfach 1,5 Jahre zu warten, könnte in diesem Alter doch zu lang sein.

      Kommentar


      • Re: Hornhautverkrümmung Kleinkind

        Guten Abend, Daphne,
        ich würde eine schnellere Kontrolle empfehlen, ggf. in den nächsten Wochen bis Monaten. Und es macht bei Kindern Sinn, die genaue Refraktion mit weiter Pupille (in Zykloplegie). Außerdem sollte versucht werden, einen Sehtest bei Ihrem Sohn durchzuführen (oder zu wiederholen).
        Mit freundlichen Grüßen,
        Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar