• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

    Seit etwa einem halben Jahr weiss ich, dass ich an den Augen operiert werden muss. Ich habe sowohl jeweils eine Katarakt und eine Fuchs'sche Endotheldystrophie. Mein Visus liegt bei beiden Augen korrigiert bei ca. 60%. Ich bin stark blendempfindlich. Nach diversen Besuchen bei Augenärzten, bin ich nun bei Prof. Cursiefen. Er empfahl mir, eine Triple DMEK machen zu lassen, da evtl. sonst 2 Operationen notwendig werden würden. Bei einer alleinigen Kat-Op gab er mir eine Chance von 50%, bei einer DMEK 99%. Meine beiden "Haus"-Augenärztinnen rieten mir ab. Sie selbst würden es bei sich nicht machen lassen. Ich solle doch zuerst nur die Katarakt-Op machen lassen und schauen, wie sich das Endothel verhält. Sie sind aber auch wesentlich jünger als ich. Die Entscheidung liegt natürlich in meiner Verantwortung. Vielleicht gibt es aber Menschen, die von ihrer Erfahrung berichten könnten.

  • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

    Guten Tag,
    hier ein kleiner Nachbericht. Die nach einem halben Jahr (im März 2017) fällige Nachuntersuchung in Köln ergab, dass ich auf dem operierten Auge jetzt eine Sehkraft von 100% habe. Ich muss weiter, insgesamt 2 Jahre Cortison tropfen, dazu Hyalorontropfen. Ich habe keinerlei Fremdgefühl im Auge, auch keine Trockenheit, aber die Bewässerungstropfen sollen verhindern, dass die relativ hart trocknenden Cortisontropfen besser ausgeschwemmt werden. Das ungleiche Sehen macht meinem Gehirn manchmal Beschwerden. Ich habe dann den Eindruck, eine Wolke gleitet über das Blickfeld. Ich halte dann für eine Weile das noch nicht operierte Auge zu, erkläre meinem Gehirn, dass es doch einen sehr guten Bildeindruck durch das operierte Auge erhält und sich mit dem Mischen nicht so schwer tun sollte. Das hilft, jedenfalls bis zum nächsten Mal. Leider muss ich 10 Monate auf die nächste Hornhaut warten, bei der ersten waren es nur 6.

    Kommentar


    • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

      Hallo Anemina, ich lebe in Stuttgart und meine Augenärztin hat mich zu Prof. Reinhardt , UNi-Klinik nach Freiburg geschickt, der mir eine Triple DMEK an beiden Augen empfohlen hat , zuerst das linke und dann das rechte Auge.
      Bitte teilen Sie mir Ihre Erfahrungen nach der OP mit.
      Mir wurde gesagt, daß ich bei stat. Klinikaufenthalt 4-5 Tage auf dem Rücken liegen und an die Decke schauen muss. dann zuhause dasselbe nochmals 14 Tage, dann Nachuntersuchung und falls die Hornhaut verrutscht ist nochmals Luft und das gleiche Spiel von vorne.
      Auf was muss ich nach der OP achten und wie sieht es mit Sport und Bewegung und Autofahren etc. aus. Mussten Sie auch auf dem Rücken liegen ? Wie empfindlich ist jetzt Ihr Auge.?
      Mussten Sie auch Cortisontropfen nach der OP nehmen und wenn ja wie lange?
      Ich bin 68, weibl. und im Ruhestand und ich habe einfach Angst.
      Herzlichen Dank und Grüße und alles Gute für Sie!

      Kommentar


      • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

        Hallo Märzblume,
        nach der Op musste ich weitgehend auf dem Rücken liegen, durfte in den ersten 2 - 3 Tagen zum Toilettengang und zum Essen aufstehen. Danach wurde es wegen des Kreislaufs gern gesehen, wenn man auf dem Flur einige Schritte machte. Lesen war streng verboten. Am Tag der OP bekam ich Schmerzen in den Nasennnebenhöhlen. Es stellte sich heraus, dass der Augeninnendruck erheblich angestiegen war. Es musste Luft abgelassen werden. Nach 3 - 4 Tagen wurden die anderen DMEK-Operierten entlassen. Bei mir musste noch einmal im OP Luft in das Auge geblasen werden, was allerdings schmerzlos war. Beim Liegen mußte ich dann abwechselnd meinen Kopf zu den Seiten und nach hinten drehen.
        Ich wurde nach 7 Tagen entlassen. In den letzten Tage durfte ich auch die Treppen rauf- und runtersteigen, um meinen Kreislauf anzuregen. Ich bekam einen Plan, wann ich Cortison und Bewässerungstropfen zu benutzen hatte. Jetzt soll ich noch mehrmals am Tag bewässern und einmal Cortison nehmen, insgesamt 2 Jahre lang.
        Leider habe ich den Fehler begangen, mich nicht gleich für das 2. Auge in die Hornhautbank einzutragen. Jetzt muss ich 10 statt 6 Monate warten.
        Bis zu 14 Tagen habe ich keine Hausarbeit gemacht, bzw. nur in geringem Umfang. Dann musste ich noch 2 weitere Wochen mit dem Haare waschen warten. Dann habe ich wieder alles gemacht, d.h. Theater gespielt, Tanz und Gymnastik gemacht, jedoch in leicht reduzierter Form.
        Schmerzen hatte und habe ich nicht. Mir wurde bei den Nachuntersuchungen immer eine gut anliegendes Transplantat bestätigt. Nach 6 Monaten hatte ich 100% Sehfähigkeit, was der Optiker allerdings nicht festgestellt hatte. Jedenfalls sehe ich gut mit dem Auge. Wegen des starken Astigmatismus, den ich schon vorher hatte und der sich etwas verstärkt hat, muss ich eine Brille tragen. Ich benutze eine Brille für die Ferne (wie früher) und eine für die Nähe. Nur leide ich jetzt manchmal unter der unterschiedlichen Wahrnehmung. Ich muss wahrscheinlich noch bis Januar warten. Wann ich wieder mit dem Auto gefahren bin, weiß ich nicht mehr, da ich meistens sowieso die öffentlich Verkehrsmitteln nehme. Man muss jedenfalls auf einem Auge mind. 50% sehen können.
        LG Annemina

        Kommentar



        • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

          Wann ich wieder mit dem Auto gefahren bin, weiß ich nicht mehr, da ich meistens sowieso die öffentlich Verkehrsmitteln nehme. Man muss jedenfalls auf einem Auge mind. 50% sehen können.

          Kommentar


          • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

            Hallo Annemina und alle anderen Forum-User,
            grunsätzlich ist auch eine zweizeitige Operation in vielen Fällen sinnvoll, denn tatsächlich kann die alleinige Operation des grauen Stars manchmal schon etwas Aufhellung bedeuten.
            Mit freundlichen Grüßen,
            PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

            Kommentar


            • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

              Liebe Annemia, vielen Dank für die ausführliche Antwort.
              Sorry ich war im Urlaub und konnte nicht mich nicht einlocken.
              Ich bin unheimlich froh von jemanden Betroffenen eine Antwort zu erhalten.
              Hier muss ich gestehen dass ich unheimliche Angst habe vor der OP und den Folgen habe.
              MIr wurden alle möglichen.... OP - Folgen - natürlich auch die negativen aufgezeigt und dies macht nicht viel Mut.
              Mir wurde in Freiburg gesagt dass getrennte OPs nicht möglich sei. Ausserdem haätte ich Ödeme und dann müsste ich mich zeitnah operieren lassen sonst wäre Triple-DMEK nicht mehr möglich.
              Haben Sie noch eine Zweitmeinung eingeholt???
              Ab wann durften sie wieder lesen usw.
              Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Sie sind?
              Alles Gute für Sie und dien nächste OP.
              lieber Gruß von Märzblume


              Kommentar



              • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

                Darf ich noch nach Ihrem Alter fragen?

                Kommentar


                • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

                  Liebe Annemia, wie lange ist die erste OP bei Ihnen her?
                  Ab wann waren Sie wieder voll belastbar? Mit etwas tragen usw
                  Haben Sie noch Einschränkungen nach der OP heute??
                  Fühlen Sie sich irgendwie eingeschänkt?
                  Sie haben die OP in Köln machen lassen?
                  Danke!

                  Kommentar


                  • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

                    Auch vielen Dank an Changtumm,

                    vielleicht können Sie mir auch noch etwas mehr von Ihrer OP berichten?
                    Wann und wo und wie lange es gedauert hat wieder am " normalen " Leben teilzunehmen!
                    Danke

                    Kommentar



                    • Re: Katarakt + Fuchs'sche Endotheldystrophie - Triple DMEK?

                      Guten Tag, Märzblume,
                      in der Regel sollten Sie nach wenigen Wochen wieder allen Tätigkeiten im Alltag nachgehen können. Einschränkend ist lediglich, dass Sie langfristig (über Monate bis Jahre) Augentropfen benutzen müssen (zuletzt nur 1x täglich).
                      Mit freundlichen Grüßen,
                      PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

                      Kommentar