• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Welche Augentropfen nach Grauer Star OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Augentropfen nach Grauer Star OP

    Vor 2 Wochen rechts und 1 Woche links wurde ich operiert. Beide Augen sollte ioch 6 mal am Tag mit Isopto-Max tropfen, dazu die Isopto Augensalbe abends und morgens.
    Beide Augen weisen Hornhautschwellungen auf mit Faltenbildung und teilweise Doppelbildern in den ersten Tagen.

    Ich habe das Gefühl, dass sich die Hornhaut nicht verbessert, sie ist gerötet juckt sehr und pieks an einigen Stellen als ob Sand in den Augen wäre. Nach 2 Wochen noch immer !

    Die Ärzting hat mich für das rechte Auge "zur Sau" gemacht, ich hätte zuviel getropft und auf 4 mal täglich heruntergesetzt. Dazu gab sie mir den Auftrag, die Flasche zuende zu tropfen und danach mit Prednifluid zu beginnen.
    Im Beipackzettel lese ich aber (hätte ich ihn doch nicht gelesen) dass diese Tropfen nach Grauer Star OP nicht verwendet werden sollen.

    Kann mir jemand von den Fachleuten hier einen Rat geben?

    Desweiteren hätte ich eine Frage, wie lange darf man nach dieser OP nicht lesen, und vor allem warum nicht?

    Ich bedanke mich schon jetzt für eine evtl. Antwort.


  • Re: Welche Augentropfen nach Grauer Star OP

    Das Mittel enthält Benzalkoniumchlorid als Konservierungsstoff. Er ist äußerst zellgiftig und beeinflusst die Wundheilung negativ. Vermutlich ist er auch an der Entstehung der Kapselfibrose (Nachstar) nach Grauer Star-OP beteiligt. Außerdem reizt es die Hornhaut, daher das sandige Gefühl im Auge und die Hornhautrötung.

    Die „sonstige Bestandteile“ stehen auf dem Beipackzettel unter Punkt 6. Die Nebenwirkungen dieses Stoffes werden in dem Beipackzettel NICHT aufgeführt.
    https://www.onmeda.de/Medikament/Iso...dosierung.html

    Die hohe Zellgiftigkeit und die Schädlichkeit von Benzalkoniumchlorid (BAC) sind der Augenheilkunde durchaus bekannt. Dennoch verschreiben die Augenärzte diese Mittel ohne die Patienten darüber aufzuklären, was eindeutig gegen das neue Patientenrechtegesetz verstößt. Nur der aufgeklärte Patient kann selbstbestimmt entscheiden, was er sich ins Auge tropft. Und genau das war mit dem neuen Patientenrechtegesetz bezweckt worden.
    http://www.bagp.de/dokumente/bagp/praep2013webseite.pdf

    Zitat aus „morphologische Veränderungen durch Konservierungsmittel in Augentropfen“, Autoren: K.K. Huber-van der Velden, H. Thieme, M. Eichhorn. BAC besitzt bereits bei niedrigen Konzentrationen eine ausgeprägte zytotoxische (=zellgiftige) Potenz.

    http://link.springer.com/article/10....-2639-3#page-1
    Anschließend auf „Download PDF“ klicken, dann erscheint der vollständige Artikel.

    Auch Prednifluid enthält dieser Konservierungsstoff. Bei geröteter Hornhaut unbedingt auf konservierungsfreie Augentropfen bestehen! Es gibt sie in Einzeldosenopthtiolen (EDO).

    Kommentar


    • Re: Welche Augentropfen nach Grauer Star OP

      Mir wurden nach der Augen Op. des Grauen Stars ähnliche Augentropfen (Matrixol, Pred Forte) vom AA verschrieben. Laut Beipackzettel haben Nebenwirkungen und sollen nach Grauer Star Op. nicht angewendet werden. Enthalten auch das o.a. Stoff. Was wären die Alternativen dazu, die weniger Nebenwirkungen haben? Wie lange dürfen diese Medikamente angewendet werden, um diese Nebenwirkungen auf einem Minimum zu setzen?

      Kommentar


      • Re: Welche Augentropfen nach Grauer Star OP

        ergänzend füge ich noch dazu das die Matrixol Tropfen sollen bis zu Ende (Flasche Leer) 4x am Tag verwendet werden. Danach soll die anderen Augentropfen, Pred Forte, 3xTag bis die Flasche Leer ist verwendet werden. Insgesamt u.U. mehrere Wochen diese Augentropfen benutzten. Wäre eine andere Vorgehensweise evtl. besser.

        Kommentar



        • Re: Welche Augentropfen nach Grauer Star OP

          Guten Tag, Lea S.,
          die Augentropfen (ist ein Kortison-Präparat) können Sie durchaus nach einer Grauen-Star-Operation nehmen. Das ist eine Standard-Therapie.
          Auch Lesen dürfen Sie durchaus wieder nach 1-2 Wochen. Das könnte allerdings noch etwas anstrengend sein (und vielleicht haben Sie auch gar nicht die passende Brille dazu).
          Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

          Kommentar


          • Re: Welche Augentropfen nach Grauer Star OP


            Mir wurden nach der Augen Op. des Grauen Stars ähnliche Augentropfen (Matrixol, Pred Forte) vom AA verschrieben.
            Matrixol Tropfen sollen bis zu Ende (Flasche Leer) 4x am Tag verwendet werden. Danach soll das andere Augentropfen, Pred Forte, 3xTag bis die Flasche Leer ist verwendet werden. Insgesamt u.U. mehrere Wochen diese Augentropfen benutzten. Wäre eine andere Vorgehensweise evtl.

            Kommentar


            • Re: Welche Augentropfen nach Grauer Star OP

              Grundsätzlich werden Cortison-haltige Augentropfen nach erfolgter Operation des grauen Stars über mehrere Wochen empfohlen...
              Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

              Kommentar



              • Re: Welche Augentropfen nach Grauer Star OP

                Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Liekfeld, vielen Dank für Ihre Informationen. Die ersten Tropfen nehme ich 4x seit 2 Wochen und die Flasche , 5ml, ist ca. halb Leer. Es wird noch ca. w Wochen dauern bis sie leer wird. Die andere Tropfen, bei 3x täglich werden min. 4 bis 6 Wochen halten bis sie auch alle sind. Insgesamt tropfe ich also ca. 8 bis 10 Wochen! Ist es nicht zuviel! Was empfehlen Sie Ihren Patienten in so einem Fall? Vielen Dank!

                Kommentar


                • Re: Welche Augentropfen nach Grauer Star OP

                  Guten Tag, lalija,
                  wir lassen in der Regel 5 Wochen tropfen... Aber das sollten Sie mit dem behandelnden Augenarzt klären - ist auch abhängig vom Befund.
                  Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                  Kommentar